Exploit der Schweizer Männer-Nati
publiziert: Freitag, 19. Mai 2006 / 22:50 Uhr

Der Schweizer Männer-Volleyball-Nati ist in Biel ein Exploit gelungen.

Das Team von Trainer Michel Bolle gewann völlig überraschend.
Das Team von Trainer Michel Bolle gewann völlig überraschend.
Produktion hochwertiger Sportgeräte und Ausrüstungen mit Online-Shop.
Im ersten von drei Länderspielen gegen die Weltnummer 7 aus Frankreich gewann das Team von Trainer Michel Bolle nach der besten Leistung in den letzten Jahren völlig überraschend 3:2.

Die Schweizer verloren vor 600 begeisterten Zuschauern in der vollen Halle «Nouveau Gymnase» den ersten (20:25) und den dritten Satz (13:25), gaben aber nie auf und kehrten dank einer kämpferisch vorzüglichen Leistung jeweils in die Partie zurück.

Im Tiebreak wurden die Anstrengungen belohnt: Nach 107 Minuten gewannen sie den entscheidenden Durchgang 15:11 und feierten den grössten Sieg seit dem Neubeginn im Frühling 2004. «das ist sensationell für uns», sagte Michel Bolle nach der Partie.

Franzosen ziemlich wütend

Frankreich gehört zu den besten Volleyball-Nationen der Welt und trat in Biel mit zahlreichen Stars wie Passeur Pierre Pujol und Angreifer Frantz Granvorka an. Sie hatten gegen den «Volleyball-Zwerg» Schweiz, der in der Weltrangliste nicht einmal klassiert ist, offenbar nicht eine solche Gegenwehr erwartet und verliessen die Halle entsprechend wütend.

Auf der Seite der Schweizer überzeugten vor allem Luca Coco mit zahlreichen wichtigen Punkten und Piotr Wiacek, der trotz Schulterproblemen eine starke Leistung zeigte. Das zweite Spiel zwischen der Schweiz und Frankreich findet heute (Samstag) in Le Sentier statt.

Schweiz - Frankreich 3:2 (20:25, 25:18, 13:25, 26:24, 15:11)

Nouveau Gymnase, Biel. -- 600 Zuschauer (ausverkauft). -- SR Hefti/Rerat. -- Spieldauer: 107 (26, 22, 18, 26, 15) Minuten.

Schweiz: Bär (Passeur), Pasquini, Wiacek, Willi, Asmar, Coco, Wälchli (Libero); Brander, Bruschweiler, Hominal, Heyer, Büschi.

(smw/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
Produktion hochwertiger Sportgeräte und Ausrüstungen mit Online-Shop.
Alles rund um Volleyball
Der Traum einer Medaille lebt weiter.
Der Traum einer Medaille lebt weiter.
Klarer Sieg gegen Japan  Die Schweizer Handballer dürfen an der Universiade in Gwangju (Skor) dank einem 38:23-Sieg gegen das punktlose Japan weiter von einer Medaille träumen. 
Gute Leistungen  Die Schweizer Schwimmer zeigten am Mittwoch an der Sommer-Universiade in Gwangju (Skor) starke Leistungen. Nico van Duijn und Martin Schweizer ...  
Nico van Duijn löste das WM-Ticket. (Archivbild)
Swiss Swimming selektioniert 14 WM-Starter Swiss Swimming hat 14 Athletinnen und Athleten für die WM in Kasan (2. bis 9. August) selektioniert. Zum ...
Maria Ugolkova, eingebürgerte Russin.
Baku war von Beginn weg dominant und gewannen gegen die Schweizer.
Sommer-Universiade  Am Tag der Eröffnungsfeier der Sommer-Universiade in Gwangju (SKor) verloren die Schweizer Volleyball-Männer gegen ein starkes russisches Team ...  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1402
    Wo viel Schatten ist, ist irgendwo auch Licht. Für die kleinen Verbände hat sich Blatter ... Mo, 08.06.15 12:39
  • LinusLuchs aus Basel 105
    Selbstheilung unwahrscheinlich Das System Fifa, das Sepp Blatter von João Havelange übernommen und ... Fr, 05.06.15 09:33
  • Kassandra aus Frauenfeld 1402
    Ein neuer Präsident und alles ist wie zuvor und wieder gut? Nein, so geht das nicht! Die ... Do, 04.06.15 23:47
  • LinusLuchs aus Basel 105
    So so, Breel Embolo bereitet sich also auf den Cupfinal vor, steht am Schluss ... Do, 04.06.15 21:02
  • LinusLuchs aus Basel 105
    Ein Scheich für den Status quo Michel Platini, Michael Van Praag, Luis Figo… – nein. Die ... Mi, 03.06.15 14:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3185
    Das... Ganze ging von den USA aus, bzw. dem ehemaligen New Yorker ... Mi, 03.06.15 10:05
  • HeinrichFrei aus Zürich 386
    Der US-Justiz ist nicht zu trauen Unser Sepp Blatter ist als Präsident der FIFA zurückgetreten. Gut. Das ... Mi, 03.06.15 07:34
  • Kassandra aus Frauenfeld 1402
    Also doch! Bisher hielt ich wenigstens den Chef selbst für nicht korrupt, wohl ... Mi, 03.06.15 00:04
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 11°C 15°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 11°C 15°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 12°C 17°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 14°C 20°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 15°C 21°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 17°C 22°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 20°C 28°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten