Am ersten Wochenende
Expo 2015 mit 400'000 Besuchern
publiziert: Montag, 4. Mai 2015 / 10:38 Uhr / aktualisiert: Montag, 4. Mai 2015 / 13:39 Uhr

Mailand - 400'000 Menschen haben am ersten Wochenende nach der Eröffnung die Expo in Mailand besucht. Massen drängten sich in langen Schlangen an den Eingängen zum Gelände und tummelten sich zwischen den Pavillons.

7 Meldungen im Zusammenhang
Der Erfolg der Leistungsschau in diesen ersten Tagen übertraf die Erwartungen der Organisatoren. «Wir haben bereits elf Millionen Karten für die Expo verkauft», berichtete Expo-Regierungskommissär Giuseppe Sala. Er rechnet mit 20 Millionen Besuchern bis zum Ende der Weltausstellung am 31. Oktober.

Nach Krawallen von Expo-Gegnern, die am Freitagnachmittag zu schweren Verwüstungen im Zentrum Mailands geführt hatten, wird auf Hochtouren ermittelt.

Fünf Franzosen wurden am Sonntag in Genua festgenommen. Sie sollen bei Zusammenstössen zahlreiche Autos zerstört haben. Ihnen werden Widerstand gegen die Polizei und Verwüstungen vorgeworfen. Die Polizei beschlagnahmte das Auto der vier Männer und ihrer Begleiterin. Fünf weitere Anarchisten waren bereits am Freitag nach den Zusammenstössen festgenommen worden.

Der Präsident der Lombardei, Roberto Maroni, kündigte an, dass die Region 1,5 Millionen Euro Entschädigung für die schweren Sachschäden zur Verfügung stellen wird, die von den Randalierern verursacht wurden.

Mailänder säubern Krawallspuren

20'000 Mailänder versammelten sich am Sonntag, um die Strassen und die beschmierten Wände von Gebäuden zu säubern. «Das ist unsere Form des Protests gegen die Randalierer», betonten einige Jugendliche.

Die schweren Ausschreitungen hatten am Freitag die Eröffnung der Weltausstellung überschattet. Die Polizei ging mit Tränengas gegen Demonstranten vor, die während eines Protestzuges unter dem Motto «No Expo» Scheiben einwarfen sowie Autos und Mülltonnen anzündeten.

Die Krawalle verwandelten Teile des Stadtzentrums in ein Schlachtfeld. Brände wurden mit Wasserwerfern gelöscht, darunter ein Feuer in einer Bankfiliale. Vermummte und mit Gasmasken ausgerüstete Demonstranten attackierten die Polizei und zündeten Rauchbomben.

Viele Expo-Gegner kritisieren die hohen Kosten der Ausstellung, das Betonieren des Areals im Nordwesten Mailands sowie die Beteiligung grosser Lebensmittelkonzerne als Sponsoren.

(nir/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Ungewohnte Klänge sind ... mehr lesen
Alphörner statt Hellenbarden.
Der Schweizer Pavillon an der EXPO in Mailand.
Bellinzona - 370'000 Besucherinnen und Besucher des Schweizer Pavillons an der Expo in Mailand haben ordentlich zugelangt: Nach zweieinhalb Wochen gab es im vierten Stock der ... mehr lesen
Bellinzona - Am Montag hat Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga an der Expo ... mehr lesen
Der Schweizer Pavillon zeige die Widersprüche der Schweiz auf, so Sommaruga nach ihrer ersten Besichtigung.
Die Preise an der Expo sind ungeheuerlich.
Mailand - Eine Woche nach der ... mehr lesen
Mailand - Trotz aller Kritik, Proteste ... mehr lesen
Die Expo öffnete ihre Pforten.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Mailand - An der Weltausstellung in Mailand fällt am Freitag der Startschuss für den Schweizer Expo-Auftritt: Ein Pavillon flankiert von vier Türmen öffnet seine Türen. In den kommenden sechs Monaten sollen ihn rund drei Millionen Menschen besuchen - 16'000 pro Tag. mehr lesen 
Bellinzona - In Mailand eröffnet am kommenden Freitag die Expo 2015, welche ganz im Zeichen von Ernährungsfragen steht. 145 Länder werden bis zum 31. Oktober vertreten sein. Der Schweizer Pavillon ist bereits fertig. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and ...
Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der Einzelausstellung mit dem Titel «Strange Theory of Light and Matter» präsentiert sie Fotoarbeiten auf Papier, Objekte und Zeichnungen. Sie beschäftigt sich darin mit den Themen des Nicht-Darstellbaren, dem Unheimlichen und Formlosen auf eine überraschend spielerische und farbintensive Weise. mehr lesen 
Publinews Fondation Beyeler: 6.10.2019 ? 26.1.2020  Leonor Antunes, Silvia Bächli, Toba Khedoori, Susan Philipsz, Rachel Whiteread - Die Herbstausstellung der Fondation Beyeler ist fünf zeitgenössischen Künstlerinnen gewidmet: Leonor Antunes, Silvia Bächli, Toba Khedoori, Susan Philipsz und Rachel Whiteread. Zum ersten Mal stellen die international renommierten Künstlerinnen gemeinsam aus. Anders als bei einer umfassenden Gruppenschau liegt der Fokus auf exemplarischen Werken, die in sehr unterschiedlicher Form eine eigene Qualität von Räumlichkeit entfalten ? als Skulptur, Zeichnung oder Soundinstallation. Die Werke evozieren Räume, die zwischen dem Erkennbaren und dem Flüchtigen oszillieren. Sie schaffen Orte und Ruhepausen, in denen die Fähigkeit des Erinnerns ausgelöst und Bilder lebendig werden. mehr lesen  
Sonderausstellung im Landesmuseum Zürich  David Bowie, Miles Davis oder Deep Purple - sie alle haben schon am Montreux Jazzfestival ... mehr lesen  
Das Kindermuseum befindet sich in einer altehrwürdigen Villa aus dem Jahr 1896.
Publinews Schweizer Kindermuseum  Sie betreten eine Villa und entdecken darin Spuren Ihrer Vorfahren: den Schulsack Ihrer Mutter, ein Spielzeug Ihres Vaters, die ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 1°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 2°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Bern 1°C 6°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 2°C 6°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 3°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 4°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten