FBI bestreitet Schnüffel-Vorwürfe zu Mobilfunkdaten
publiziert: Mittwoch, 5. Sep 2012 / 11:51 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 5. Sep 2012 / 12:38 Uhr
Die Namen und Seriennummern von Apple-Geräten wurde laut Antisec systematisch gespeichert. (Symbolbild)
Die Namen und Seriennummern von Apple-Geräten wurde laut Antisec systematisch gespeichert. (Symbolbild)

Washington - Die amerikanische Ermittlungsbehörde FBI ist Vorwürfen des Hacker-Kollektivs Antisec entgegengetreten, man habe im grossen Massstab Daten von Mobilfunknutzern gesammelt. Es gebe auch keine Hinweise darauf, dass ein FBI-Laptop geknackt worden sei.

Die professionelle und zeitgemässe Zweifaktor-Authentisierung
2 Meldungen im Zusammenhang
Die Bundespolizei dementierte ausserdem, diese Daten «gesucht oder erhalten zu haben». Im Kurzmitteilungsdienst Twitter bezeichnete die Medienstelle des FBI die Vorwürfe als «völlig falsch».

Antisec hatte am Dienstag im Internet einen Auszug einer grossen Datei veröffentlicht, in der sich insgesamt mehr als zwölf Millionen Seriennummern von Geräten mit dem Apple-Betriebssystem iOS - also iPhone, iPad und iPod touch - befinden sollen.

In den Datensätzen stehen auch die Gerätenamen (beispielsweise «Max Mustermanns iPhone») sowie die Gerätetypen (beispielsweise «iPad»). Die Datei mit dem Namen «NCFTA_iOS_devices_intel.csv» habe man vom Laptop eines FBI-Mitarbeiters erbeutet, der im Regional Cyber Action Team in New York arbeite.

Medienstelle des FBI dementiert

NCFTA ist die Abkürzung für die Non-Profit-Organisation National Cyber-Forensics & Training Alliance, hinter der unter anderem das FBI, universitäre Computersicherheits-Organisationen (CERT) sowie Partner aus der Industrie stehen. Die Echtheit der Daten konnte von neutraler Seite nicht bestätigt werden.

Die Medienstelle des FBI erklärte, man habe von den Berichte erfahren, wonach ein FBI-Laptop «kompromittiert» und vertrauliche Daten mit den Apple-Seriennummern veröffentlicht worden seien.

«Zu diesem Zeitpunkt gibt es keinen Anhaltspunkt dafür, dass ein FBI-Laptop kompromittiert wurde», hiess es jedoch. Auf Twitter dementierte das FBI zudem, die Datei jemals besessen zu haben.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die jüngst im Internet veröffentlichten Serien­nummern von Apple-Geräten stammen laut neuen Informationen nicht vom FBI, ... mehr lesen
Antisec hatte rund eine Million Datensätze von iPhones und iPads veröffentlicht.
Antisec veröffentlichte eine Liste mit iPhone-Seriennummern.
Washington - Das Hacker-Kollektiv Antisec will vom FBI eine Datei mit den Seriennummern von Millionen iPhones und iPad erbeutet ... mehr lesen
Die professionelle und zeitgemässe Zweifaktor-Authentisierung
Internet Datensafe Lösungen
DSwiss AG
Badenerstrasse 281
8003 Zürich
Auch von der Schauspielerin Vanessa Hudgens waren Nacktbilder im Internet zu sehen.
Auch von der Schauspielerin Vanessa Hudgens waren Nacktbilder im ...
Cyber-Kriminalität  Los Angeles - Zum zweiten Mal binnen weniger Wochen hat es Hacker-Angriffe auf Fotos von Prominenten gegeben: In Internet-Netzwerk Twitter kursierten am Samstag unter anderem Nacktbilder von TV-Star Kim Kardashian. 
Eines der prominenten Opfer der iCloud-Hacker-Attacke.
Nacktfoto-Hack: Apple dementiert Sicherheitslücke Nach dem Auftauchen zahlreicher Nacktfotos verschiedener Hollywood-Superstarts wie Jennifer Lawrence, Kate Upton oder Kim ...
iCloud: Apple prüft Sicherheit nach gehackten Promi-Nacktfotos Cupertino - Nachdem Dutzende Nacktfotos von Prominenten wie ...
Apple ID im Visier  Apple Pay startet im nächsten Monat vorübergehend exklusiv in den USA. Eine betrügerische Mail ...  
Der Bezahldienst von Apple startet im Oktober nur in den USA.
Apple stellt Computeruhr und grössere iPhones vor Cupertino - Apple steigt ins Geschäft mit Computeruhren ein. Konzernchef Tim Cook präsentierte am ...
Die Apple Watch funktioniert nur mit einem iPhone.
Die Apple Stores der Welt werden gestürmt.
eGadgets iPhone-Fans stürmen Apple-Stores Berlin - Die Schweizer Apple-Fans müssen sich noch eine ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


ICT-Security - von der Strategie bis zur Umsetzung
Digitale Zertifikate der wichtigsten Anbieter zu Top-Preisen: SSL, Code Signing, Personen- und Firmenzertifikate
GlobalProtec GmbH
Route de la Gravière 18
1782 Cormagens
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 13°C 15°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 12°C 16°C bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 16°C 18°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Bern 14°C 21°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 15°C 21°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Genf 16°C 22°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 17°C 25°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten