Verletzung der Bürgerrechte?
FBI ermittelt gegen Todesschützen der Polizei
publiziert: Dienstag, 12. Aug 2014 / 14:22 Uhr
Das FBI werde den Fall «so effizient und gründlich wie möglich» analysieren. (Symbolbild)
Das FBI werde den Fall «so effizient und gründlich wie möglich» analysieren. (Symbolbild)

Washington - Die US-Bundespolizei FBI hat nach tödlichen Schüssen auf einen unbewaffneten schwarzen Jugendlichen durch einen Polizisten Ermittlungen eingeleitet. Die Untersuchungen würden parallel zu denen der Polizei im County St. Louis geführt, sagte eine FBI-Sprecherin.

4 Meldungen im Zusammenhang
Es gebe keinen Zeitrahmen, das FBI werde den Fall «so effizient und gründlich wie möglich» analysieren. Die Bundespolizei schaltet sich wegen einer möglichen Verletzung der Bürgerrechte ein. Solche Fälle können den übermässigen Einsatz von Gewalt durch Polizisten oder rassistisch motivierte Übergriffe betreffen.

Die Familie des erschossenen Michael Brown verlangte derweil «Gerechtigkeit für unseren Sohn». In den sozialen Netzwerken wurden Vorwürfe laut, der Jugendliche sei «ermordet» worden. «Wenn das alles vorbei ist, wird klar werden, was wirklich geschehen ist, und wie dieses Kind umgebracht wurde», sagte der Anwalt der Familie, Benjamin Crump.

Michael Brown war am Samstag in Ferguson, einem Vorort von St. Louis im Bundesstaat Missouri, von einem Polizisten erschossen worden. Nach Polizeiangaben handelte der Beamte aus Notwehr. Der Jugendliche attackierte demnach den Polizisten und griff nach seiner Waffe.

Ein Zeuge berichtete hingegen, dass der Polizist ihn und Brown angesprochen und sich ihnen dann mit vorgehaltener Waffe genähert habe. Brown habe sich mit erhobenen Händen umgedreht und sei dann mit mehreren Schüssen niedergestreckt worden.

Wütende Proteste

Der Tod des Jugendlichen löste wütende Proteste in Ferguson aus. Demonstranten randalierten am Sonntagabend in der Kleinstadt, setzten Geschäfte in Brand und lieferten sich gewaltsame Auseinandersetzungen mit der Polizei. Zwei Einsatzkräfte wurden verletzt, es gab 32 Festnahmen.

Es blieb zunächst unklar, welche Hautfarbe der Polizist hat, der Brown erschoss. Der Vorfall löste dennoch eine Diskussion über rassistische Übergriffe der Polizei aus. Nach Einschätzung der Zeitung «Post Dispatch» wirft der Fall ein Schlaglicht auf die Spannungen zwischen den hauptsächlich weissen Polizisten und den afroamerikanischen Einwohnern in Ferguson.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Ferguson - Nach den tagelangen Unruhen in Ferguson hat US-Präsident Barack Obama die Demonstranten wie auch die Polizei ... mehr lesen
Ferguson - Der von einem Polizisten erschossene schwarze US-Teenager Michael Brown ist nach einem privaten ... mehr lesen
St. Louis - Die Kleinstadt Ferguson im US-Bundesstaat Missouri befindet sich nach den tödlichen Polizeischüssen auf einen ... mehr lesen
Ferguson - Ein Polizist hat in der ... mehr lesen
Die Richter verhängten eine der längsten Haftstrafen in Neuseeland. (Symbolbild)
Die Richter verhängten eine der längsten Haftstrafen in Neuseeland. ...
Doppelmord im Sozialamt  Wellington - Aus Wut über seine Behandlung im Sozialamt hat ein Neuseeländer zwei Mitarbeiterinnen erschossen. Ein weiteres Opfer überlebte den Anschlag. Am Freitag wurde der Mann zu lebenslanger Haft verurteilt. 
Gegen Vertraulichkeitsklausel verstossen  Kim Kardashian (35) und Kanye West (38) wollen Berichten zufolge einen ihrer ...
'Kimye' erwarten eine öffentliche Entschuldigung.
Liebesbekundung auf Instagram.
Kanye ist die Liebe meines Lebens TV-Star Kim Kardashian machte ihrem Ehemann Kanye West zum zweijährigen Hochzeitstag ein süsses Liebesgeständnis.
Kim freut sich für Rob Kim Kardashian (35) freut sich sehr für ihren Bruder Rob (29), der bald Vater wird.
Kim Kardashian zieht mit Kanye West selbst zwei Kinder gross.
US-Ankläger in Lewinsky-Affäre  Washington - Der einstige Ankläger in der Lewinsky-Affäre, Kenneth Starr, ist nun selbst in einen Sexskandal verwickelt: Er wurde wegen ...  
Titel Forum Teaser
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 13°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 14°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Gewitter möglich
St. Gallen 13°C 23°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Gewitter möglich
Bern 12°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Gewitter möglich
Luzern 13°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Genf 13°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Gewitter möglich
Lugano 13°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten