Einsprache verzögert neues Stadion
FC Aarau fordert 3 Mio. Franken von der Stadt Aarau
publiziert: Montag, 22. Sep 2014 / 12:10 Uhr / aktualisiert: Montag, 22. Sep 2014 / 13:29 Uhr
Das Brügglifeld erfüllt die Vorgaben der Super League im aktuellen Zustand nicht.
Das Brügglifeld erfüllt die Vorgaben der Super League im aktuellen Zustand nicht.

Aarau - Weil sich der Baubeginn für das neue Fussballstadion in Aarau bis auf weiteres hinauszögert, will der FC Aarau nun die Stadt Aarau zur Kasse bitten. Der Fussballclub verlangt drei Millionen Franken, damit er das marode Brügglifeld vorerst weiterhin zu einem Super-League-tauglichen Stadion aufpeppen kann.

5 Meldungen im Zusammenhang
Die Verantwortlichen des FC Aarau malten angesichts der hängigen Einsprache gegen das Stadionprojekt am Montag vor den Medien ein düsteres Bild von der Zukunft. Statt ab Beginn der Saison 2016/2017 im neuen Stadion kicken zu können, rechnet der Verein jetzt damit, dass man eventuell noch bis 2020 im alten Brügglifeld spielen muss.

Dies bedingt aber, dass das Brügglifeld mit einer Rasenheizung und einer Entwässerung ausgerüstet werden muss, damit der FC Aarau am alten Ort auch weiterhin die Anforderungen der Swiss Football League erfüllt. Deshalb fordert der FC Aarau von der Stadt drei Millionen Franken.

Als Alternative stehen dem Fussballclub nur ein Ausweichen auf ein anderes Super-League-taugliches Stadion oder ein freiwilliger Abstieg in die Challenge League zur Verfügung. Präsident Alfred Schmid und seine Leute dachten auch laut über einen Rücktritt der gesamten FCA-Führungsriege nach.

Grosse Wut gegenüber dem Einsprecher

Gross ist beim FC Aarau vor allem die Wut auf den Einsprecher. Der FC Aarau will sogar rechtlich gegen ihn vorgehen. Gemäss Stadtpräsidentin Jolanda Urech, die ebenfalls an der Medienkonferenz zugegen war, hätten auch Gespräche der Stadt mit dem Einsprecher zu keinem Ergebnis geführt. Urech findet es aber unsinnig, städtische Gelder in eine Rasenheizung zu stecken.

Nach der Erteilung der Baubewilligung Ende Mai dieses Jahres durch die Aargauer Stadtregierung gingen die Stadt Aarau und der FC Aarau davon aus, dass der FCA ab der Saison 2016/2017 im neuen Stadion kicken wird. Eine Einsprache gegen die Baubewilligung zögern nun den für diesen Herbst vorgesehenen Baubeginn auf unbestimmte Zeit hinaus.

Stadion mit Mantelnutzung

Geplant ist in Aarau ein 10'000 Plätze umfassendes und 36 Millionen Franken teures Fussballstadion. Im Mantel des neuen Stadions sollen ein Einkaufszentrum sowie Büros, Wohnungen und Räume für Detailhandel und Gastronomie untergebracht werden.

Zusammen mit dem neuen Fussballstadion entsteht im Gebiet Torfeld Süd - in einem ehemaligen Industriegebiet östlich des Bahnhofs Aarau - für total 170 Millionen Franken ein völlig neuer Stadtteil.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der Aargauer Regierungsrat hat ... mehr lesen
Das jetzige Stadion des FC Aaraus: Das Brügglifeld.
Der Bau eines neuen Fussball-Stadions rückt in Schaffhausen - im Gegensatz zu Zürich und Aarau - näher. Am Dienstag haben die Gallus Immobilien AG und die Fontana Invest von FCS-Präsident Aniello Fontana im Herblingertal das notwendige Bauland von rund 33'000 Quadratmetern gekauft. mehr lesen 
Das Brügglifeld wird durch ein neues Stadion ersetzt.
Bern - Das neue Fussballstadion in ... mehr lesen
Aarau - Der FC Aarau zieht 2015 vom ... mehr lesen
Ab 2015 ist das Brügglifeld für den FCA Geschichte.
Zustimmung für die neue Sportarena auf der Allmend in Luzern.
Aarau - In drei Kantonen wurden die Weichen für den Bau von neuen Sportstadien gestellt. Der FC Aarau kann sich auf ein neues Stadion freuen; auch auf der Luzerner Allmend und in Zug ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 11°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 12°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen 10°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 11°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Luzern 12°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Genf 12°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Lugano 14°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten