FC Nordstern ruft sich in Erinnerung
publiziert: Samstag, 30. Sep 2006 / 00:07 Uhr

24 Jahre nach dem Abstieg aus der Nationalliga A steht der FC Nordstern (2. Liga inter) wieder im nationalen Fokus. In den Sechzehntelfinals des Swisscom Cup treffen die Basler auf die letztjährigen «Cup-Slapsticker» vom FC St. Gallen.

In diesem Jahr wollen sich die Ostschweizer rehabilitieren.
In diesem Jahr wollen sich die Ostschweizer rehabilitieren.
2 Meldungen im Zusammenhang
Neben Nordstern stehen mit Brunnen (3./gegen Wil), Wangen b. Olten (1./FC Zürich), Meyrin (1./Thun), Romont (2.i./Baulmes) und Lyss (2.i./Delémont) fünf weitere Amateurvereine vor der Herausforderung, (Halb-)Profis zu bedrängen.

Vor Jahresfrist mussten vier von zehn Super-League-Klubs schon nach den Sechzehntelfinals die Cup-Bühne verlassen. Während sich GC (in Winterthur), Neuchâtel Xamax (in Lugano) und Yverdon (in Locarno) Fehltritte gegen Vertreter aus der Challenge League leisteten, setzte es für St. Gallen beim interregionalen Zweitligisten Küssnacht a.R. eine monumentale Blamage ab (1:2).

In diesem Jahr wollen sich die Ostschweizer rehabilitieren. In der 1. Runde schoss man in Einsiedeln (3. Liga) 14 Tore, und nun soll auch die Hürde Nordstern Basel locker übersprungen werden.

Nordstern, der populäre Verein aus Kleinbasel, scheint derzeit tatsächlich nicht in der Lage zu sein, einen Coup zu realisieren, wie er vor zwölf Monaten Küssnacht gelang. Das Team um Captain Antonio Iandoli (24), der ältere Bruder von Concordias Captain Alessandro, verlor fünf von sechs Partien in der Meisterschaft.

«St. Pauli der Schweiz»

Dennoch rühmt sich Nordstern - im Raum Basel auch «St. Pauli der Schweiz» genannt (wegen seiner Wurzeln im Arbeiter-Stadtteil) -, in der Gunst der Leute die Nummer 2 der Stadt zu sein. Im Championat finden allerdings kaum je mehr als 150 Fans den Weg in den Rankhof. Gegen den prominenten Cup-Gegner hofft man auf mindestens den zehnfachen Aufmarsch. In den Schulen von Kleinbasel wurden jedenfalls rund 2000 Tickets verschenkt.

Das Spiel gegen St. Gallen bietet Nordstern die Gelegenheit, erstmals seit über zwei Jahrzehnten wieder ausserhalb der Region wahrgenommen zu werden. Seit Jahren nämlich fristen die Rot-Schwarzen ein Dasein in der Anonymität des Amateurfussballs. Dabei weist der Verein durchaus eine respektable Vergangenheit auf. Insgesamt 35 Jahre spielte Nordstern in der Nationallia A. Letztmals war das in der Saison 1981/82.

In die Zeit der frühen Achtzigerjahre fällt auch ein Ereignis, das über die Stadtgrenzen Basels hinaus für Aufsehen sorgte. Am 5. April 1981 gewann Nordstern auf dem Hardturm gegen GC 1:0 und schaffte es auf die Frontseite des «Sport», der von einem «unglaublichen Theatercoup» schrieb. Es war die Saison, in der sich der Verein im Mittelfeld der höchsten Liga klassierte - nur einen Rang und drei Punkte hinter dem heutigen Gegner St. Gallen.

Duell zwischen SCK und FCL

Nur wenige Monate ist es derweil her, seit sich die Cup-Rivalen Kriens und Luzern in derselben Spielklasse gegenüberstanden. Am 19. März gewann der FCL das Derby in der Challenge League 1:0. Wie im Frühling soll der Sportplatz Kleinfeld auch jetzt mit über 5000 Fans bevölkert werden.

Das Duell zwischen SCK und FCL ist mehr als nur ein gewöhnliches Kantonsderby. Es ist das Treffen von Überläufern, verlorenen Söhnen und vielen, vielen Bekannten. So sitzen auf der Trainerbank des Unterklassigen Stefan Marini und Herbert Baumann, die 1989 mit dem FCL Schweizer Meister wurden.

Im Tor von Kriens steht Patick Foletti, der einst auch beim «grossen Bruder» Goalie war und heute bei den Stadtluzernern als Torhütertrainer engagiert ist. Den umgekehrten Weg ging Claudio Lustenberger. Der 19-jährige Mittelfeldakteur spielte zwei exzellente Saisons bei Kriens, ehe er im Sommer den Sprung zum FCL schaffte und dort auf Anhieb Stammspieler wurde.

YF Juventus empfängt GC

Zu einem Derby zwischen einem Super League- und einem Challenge-League-Vertreter kommt es auch in Zürich. YF Juventus empfängt dabei die GC. Es ist schon das dritte Cup-Derby für die Zürcher «Juventini» innerhalb von drei Jahren. Gegen GC (2003) und den FCZ (2005) schlug sich YF Juventus jeweils beachtlich - obwohl man zweimal aus finanziellen Gründen das Heimrecht abtrat.

Im Hardturm verlor der Unterklassige vor drei Jahren 1:2 (Torschütze war Frédéric Chassot), und im Letzigrund unterlag er dem späteren Meister vor Jahresfrist erst nach zwei Toren in der Schlussphase 0:2. Diesmal weicht YF Juventus nicht mehr aus. Die Partie findet im Utogrund statt, denn die 1400 Fans, die vor drei Jahren das kleine Derby sehen wollten, finden auch in der Heimstätte des Challenge-League-Verein Platz.

Drittligist in den Sechzehntelfinals

Mit dem FC Brunnen hat es ein Drittligist in die Sechzehntelfinals geschafft hat. Das ganz attraktive Los zogen die Schwyzer mit dem FC Wil nicht, aber immerhin ist der Cup für die krassen Aussenseiter eine willkommene Abwechslung vom Meisterschaftsalltag.

In der 3. Liga hat Brunnen schon vier Partien verloren. Nicht zurückgreifen können die Innerschweizer auf den prominentesten lizenzierten Spieler. Der Name von FCL-Aufstiegscoach René van Eck figuriert auf der Mannschaftsliste des FC Brunnen. Derzeit ist der Holländer aber landesabwesend. Er trainiert den finnischen Erstdivisionsklub Inter Turku...

(smw/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Super-League-Vertreter FC Zürich, ... mehr lesen
Zürichs Blerim Dzemaili gegen Wangens Genc Bytyci und Edgar Dias.
YBs Mario Raimondi und Thomas Häberli jubeln nach dem 2:0.
Die Young Boys und Schaffhausen ... mehr lesen
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel Hochnebel
Basel 1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen -1°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel Hochnebel
Bern 0°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel wechselnd bewölkt
Luzern 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel Hochnebel
Genf 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 4°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten