FDP-Kandidat Dürr geht konkurrenzlos in zweiten Regierungs-Wahlgang
publiziert: Dienstag, 30. Okt 2012 / 21:41 Uhr
Baschi Dürr.
Baschi Dürr.

Basel - Baschi Dürr (FDP) geht konkurrenzlos in den zweiten Wahlgang für den letzten Sitz in der baselstädtischen Exekutive. Nachdem am Montag Parteikollege Christophe Haller aufgegeben hatte, haben am Dienstagabend auch SVP und GLP ihre Kandidaturen zurückgezogen.

2 Meldungen im Zusammenhang
Anmeldeschluss für den zweiten Wahlgang ist Mittwochmittag. Bis dann können sich auch chancenlose und Juxkandidaten nochmals für die Nachfolge des abtretenden Justiz- und Sicherheitsdirektors Hanspeter Gass (FDP) bewerben. Angesichts der Ergebnisse des ersten Wahlgangs macht Dürr keine etablierte Partei mehr den Regierungssitz streitig.

Weil wieder keine gemeinsame Regierungsliste mit den anderen bürgerlichen Parteien zustande gekommen war, fiel der SVP der Verzicht nicht leicht. Von deren Erstrunden-Kandidaten verzichtete Lorenz Nägelin. Patrick Hafner hingegen war bereit, nochmals anzutreten. Der Vorstand war uneins und stellte keinen Antrag.

Kooperations-Hoffnungen

Hafner und Nägelin hatten im ersten Anlauf am Sonntag weniger als die Hälfte von Dürrs 17'038 Stimmen erhalten - jener lag nur knapp 3000 Stimmen unter dem absoluten Mehr. Gegen eine erneute Kandidatur wurde bei der SVP mit aussichtsloser Energie- und Geldverschwendung argumentiert. Ein Verzicht könne ausserdem einer bürgerlichen Zusammenarbeit den Weg ebnen.

Andere erinnerten indes an permanente Ausgrenzung und wiederholte Undankbarkeit der rechten Partner in spe. Die Versammlung verzichtete am Ende mit 38 zu 22 Stimmen auf eine SVP-Kandidatur. Aufgrund der Diskussion stellte der Vorstand auch den Verzicht auf eine Unterstützung fest - sowohl für die Regierung als auch das Präsidium.

Eine erneute SVP-Kandidatur in der zweiten Runde hätte höchstens Dürr schaden können, falls GLP-Kandidat Emmanuel Ullmann nochmals angetreten wäre. Weil jener am Sonntag bloss auf 5668 Stimmen gekommen war, erschienen ihm und seiner Partei die Wahlchancen gegen Dürr nun aber allzu theoretisch.

GLP ohne Empfehlung

Ullmann warf an einer Mitgliederversammlung am Dienstagabend das Handtuch. Auch der Vorstand votierte dagegen und eine grosse Mehrheit stützte dieses Vorgehen. Die GLP gab auch keine Wahlempfehlung ab. Derweil sprach sich die Parteiversammlung der LDP für Dürr aus - deren Mitglied war Dürr vor seinem Wechsel zur FDP gewesen.

Auf jeden Fall statt findet am 25. November ein zweiter Wahlgang für das Regierungs-Präsidium: Der grüne Amtsinhaber Guy Morin hatte beim ersten am Sonntag zwar mit 20'266 Stimmen Dürr um gut 8400 Stimmen distanziert, das absolute Mehr aber um 859 Stimmen verpasst. Beide treten nun nochmals an. Von der SVP gibt es auch hier keine Empfehlung.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Basel - Die Basler FDP hat am Montagabend mit Akklamation den 35-jährigen Baschi Dürr für den zweiten Wahlgang der ... mehr lesen
Baschi Dürr.
Überraschend erobert die Rechtsaussen-Gruppe «Volksaktion gegen zuviele Ausländer und Asylanten in unserer Heimat» zwei Sitze.
Basel - Basel-Stadt wird weiter mit rot-grüner Mehrheit regiert: Alle sechs ... mehr lesen
Das letzte Wort zur Verfassungsänderung hätte das Volk.
Das letzte Wort zur Verfassungsänderung hätte das ...
Bürgerrecht  Bern - Personen der dritten Ausländergeneration sollen sich in der Schweiz leichter einbürgern lassen können. Die Staatspolitische Kommission des Nationalrates (SPK) hat einen einen Entwurf zur Änderung der Bundesverfassung und des Bürgerrechtsgesetzes verabschiedet. 
Schweizer Wohnbevölkerung ist 2013 um 1,3 Prozent gewachsen Bern - Die Bevölkerung wächst weiter: Ende 2013 lebten 8'139'600 Menschen in der Schweiz - ...
Schweizerische Bevölkerung wächst weiter - jedoch wandern Schweizer mehr ein als aus.
Wahlen 2015  Bern - Die Union von CVP und BDP ist vom Tisch. Nachdem die BDP-Basis in einer Vernehmlassung offenbar wenig Begeisterung dafür gezeigt hatte, ...  
CVP-Präsident Christophe Darbellay hatte noch vor einem Monat einen «wichtigen Schritt» auf nationaler Ebene angekündigt.
Geht es nach den Eziehungsdirektoren, soll alles beim Alten bleiben. (Symbolbild)
Fremdsprachenunterricht wie immer  Basel - An Schweizer Primarschulen soll laut der kantonalen Erziehungsdirektoren eine zweite Landessprache ...  
Titel Forum Teaser
  • jorian aus Dulliken 1513
    Polizeistaat 2 Sie haben recht. Wir werden alle wie Krimimelle behandelt. Mein ... heute 08:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1033
    Wir prostituieren uns tagtäglich in den Social Medien, wir zeigen die intimsten Lebensbereichen im TV ... heute 01:13
  • Kassandra aus Frauenfeld 1033
    Gold scheffeln bringt nichts. Wenn mans braucht, wills keiner und wenn alle es wollen, ... gestern 18:59
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2543
    Da... scheint wieder einiges auf den Steuerzahler zuzukommen. Daher empfiehlt ... gestern 13:33
  • BigBrother aus Arisdorf 1453
    Polizeistaat Wir alle werden permanent überwacht, nur wissen dies viele nicht. 1989 ... gestern 11:22
  • HeinrichFrei aus Zürich 347
    Korrektur: CH-Gold lagert nicht in USA, wie ich schrieb Das Gold der Schweiz wird nicht in den USA aufbewahrt, wie ich schrieb. ... gestern 07:39
  • HeinrichFrei aus Zürich 347
    Gold in Bunkern der Schweiz lagern, nicht mehr in den USA Wenn sogar die SVP die Nein-Parole zu der Goldinitiative ausgegeben ... Do, 30.10.14 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1033
    Wenn dir so viel dran liegt, dann fahre nach Lausanne und bezahle den Eriträern ... Do, 30.10.14 18:08
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 9°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 5°C 14°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 8°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 4°C 15°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 7°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 5°C 17°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 8°C 16°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten