FDP-Dürr konkurrenzlos im zweiten Wahlgang
FDP-Kandidat Dürr geht konkurrenzlos in zweiten Regierungs-Wahlgang
publiziert: Dienstag, 30. Okt 2012 / 21:41 Uhr
Baschi Dürr.
Baschi Dürr.

Basel - Baschi Dürr (FDP) geht konkurrenzlos in den zweiten Wahlgang für den letzten Sitz in der baselstädtischen Exekutive. Nachdem am Montag Parteikollege Christophe Haller aufgegeben hatte, haben am Dienstagabend auch SVP und GLP ihre Kandidaturen zurückgezogen.

2 Meldungen im Zusammenhang
Anmeldeschluss für den zweiten Wahlgang ist Mittwochmittag. Bis dann können sich auch chancenlose und Juxkandidaten nochmals für die Nachfolge des abtretenden Justiz- und Sicherheitsdirektors Hanspeter Gass (FDP) bewerben. Angesichts der Ergebnisse des ersten Wahlgangs macht Dürr keine etablierte Partei mehr den Regierungssitz streitig.

Weil wieder keine gemeinsame Regierungsliste mit den anderen bürgerlichen Parteien zustande gekommen war, fiel der SVP der Verzicht nicht leicht. Von deren Erstrunden-Kandidaten verzichtete Lorenz Nägelin. Patrick Hafner hingegen war bereit, nochmals anzutreten. Der Vorstand war uneins und stellte keinen Antrag.

Kooperations-Hoffnungen

Hafner und Nägelin hatten im ersten Anlauf am Sonntag weniger als die Hälfte von Dürrs 17'038 Stimmen erhalten - jener lag nur knapp 3000 Stimmen unter dem absoluten Mehr. Gegen eine erneute Kandidatur wurde bei der SVP mit aussichtsloser Energie- und Geldverschwendung argumentiert. Ein Verzicht könne ausserdem einer bürgerlichen Zusammenarbeit den Weg ebnen.

Andere erinnerten indes an permanente Ausgrenzung und wiederholte Undankbarkeit der rechten Partner in spe. Die Versammlung verzichtete am Ende mit 38 zu 22 Stimmen auf eine SVP-Kandidatur. Aufgrund der Diskussion stellte der Vorstand auch den Verzicht auf eine Unterstützung fest - sowohl für die Regierung als auch das Präsidium.

Eine erneute SVP-Kandidatur in der zweiten Runde hätte höchstens Dürr schaden können, falls GLP-Kandidat Emmanuel Ullmann nochmals angetreten wäre. Weil jener am Sonntag bloss auf 5668 Stimmen gekommen war, erschienen ihm und seiner Partei die Wahlchancen gegen Dürr nun aber allzu theoretisch.

GLP ohne Empfehlung

Ullmann warf an einer Mitgliederversammlung am Dienstagabend das Handtuch. Auch der Vorstand votierte dagegen und eine grosse Mehrheit stützte dieses Vorgehen. Die GLP gab auch keine Wahlempfehlung ab. Derweil sprach sich die Parteiversammlung der LDP für Dürr aus - deren Mitglied war Dürr vor seinem Wechsel zur FDP gewesen.

Auf jeden Fall statt findet am 25. November ein zweiter Wahlgang für das Regierungs-Präsidium: Der grüne Amtsinhaber Guy Morin hatte beim ersten am Sonntag zwar mit 20'266 Stimmen Dürr um gut 8400 Stimmen distanziert, das absolute Mehr aber um 859 Stimmen verpasst. Beide treten nun nochmals an. Von der SVP gibt es auch hier keine Empfehlung.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Basel - Die Basler FDP hat am Montagabend mit Akklamation den 35-jährigen Baschi Dürr für den zweiten Wahlgang der ... mehr lesen
Baschi Dürr.
Überraschend erobert die Rechtsaussen-Gruppe «Volksaktion gegen zuviele Ausländer und Asylanten in unserer Heimat» zwei Sitze.
Basel - Basel-Stadt wird weiter mit rot-grüner Mehrheit regiert: Alle sechs ... mehr lesen
Seit dem 1. Januar 2013 ist das neue Kindes- und Erwachsenenschutzrecht in Kraft.
Seit dem 1. Januar 2013 ist das neue Kindes- und ...
Zu viele Fälle  Bern - Im Jahr 2014 haben die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden (KESB) schweizweit mindestens 24'527 Gefährdungsmeldungen für Erwachsene und 21'879 für Kinder erfasst. Viele Behörden klagen über zu wenig Personal respektive zu viele Fälle. 
Die neue Regelung sieht vor, dass auch Angestellte von Kinderkrippen zu einer Meldung verpflichtet werden.
Nein zu verschärfter Meldepflicht bei Gefährdung des Kindeswohls Bern - Der Nationalrat will die Meldepflicht bei Verdacht auf Gefährdung des Kindeswohls nicht ausweiten. ...
Während dem WEF  Bern - Hacker haben im vergangenen Januar versucht, den Rüstungsbetrieb Ruag und ...
Der Cyberangriff auf das VBS habe während des Weltwirtschaftsforums stattgefunden, sagte Parmelin.
GPDel beurteilt Attacke als «gravierend» Bern - Die Geschäftsprüfungsdelegation des Parlaments (GPDel) beurteilt den ...
SVP verzichtet nach Cyberangriff und Datendiebstahl auf Anzeige Bern - Die SVP verzichtet auf eine Anzeige gegen die ...
Cyper-Angriffe auf Shops und E-Mail-Konten-Hack hängen zusammen Bern - Die Melde- und Analysestelle Informationssicherung ...
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 720
    Es ist genau diese Haltung . . . . . . die uns in den Wahnsinn treibt. Tempo 30 auf Autobahnen wäre dann ... heute 13:23
  • PMPMPM aus Wilen SZ 234
    Wäre schön... ...es wäre ein neoliberales Parlament! Leider ist die SVP in der ... heute 09:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1745
    Ach so ist das? Nur weil es hunderttausend Raser gibt, die meist den IQ eines Gorillas ... heute 00:25
  • Pacino aus Brittnau 720
    Gute Nacht Rechtspflege . . . . . . 100'000 Fahrausweisentzüge im Jahr bringen bei einer ... gestern 17:23
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3895
    Und... wer schützt den Stacheldraht? Eine Grenze, die nicht auch bis in ... gestern 14:10
  • HeinrichFrei aus Zürich 423
    Männer, Frauen und Kinder in Ausschaffungshaft: Politische Gefangene? Flüchtlinge würden häufig als Belastung oder Bedrohung empfunden, sagte ... gestern 05:35
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3895
    Zur... Flüchtlingskrise hat Saudi-Arabien kürzlich gesagt, dass das Land ... So, 01.05.16 15:33
  • Kassandra aus Frauenfeld 1745
    Aufpassen, dass man nicht in die falsche Richtung läuft! Denn das kann die SVP noch ... Mi, 27.04.16 11:05
 
Wettbewerb
   
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zum Release des siebten Teils der Star Wars-Serie («Das Erwachen der Macht») verlosen wir zwei DVDs.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 3°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 3°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 3°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 1°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 4°C 13°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 7°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 14°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten