FDP-Dürr konkurrenzlos im zweiten Wahlgang
FDP-Kandidat Dürr geht konkurrenzlos in zweiten Regierungs-Wahlgang
publiziert: Dienstag, 30. Okt 2012 / 21:41 Uhr
Baschi Dürr.
Baschi Dürr.

Basel - Baschi Dürr (FDP) geht konkurrenzlos in den zweiten Wahlgang für den letzten Sitz in der baselstädtischen Exekutive. Nachdem am Montag Parteikollege Christophe Haller aufgegeben hatte, haben am Dienstagabend auch SVP und GLP ihre Kandidaturen zurückgezogen.

2 Meldungen im Zusammenhang
Anmeldeschluss für den zweiten Wahlgang ist Mittwochmittag. Bis dann können sich auch chancenlose und Juxkandidaten nochmals für die Nachfolge des abtretenden Justiz- und Sicherheitsdirektors Hanspeter Gass (FDP) bewerben. Angesichts der Ergebnisse des ersten Wahlgangs macht Dürr keine etablierte Partei mehr den Regierungssitz streitig.

Weil wieder keine gemeinsame Regierungsliste mit den anderen bürgerlichen Parteien zustande gekommen war, fiel der SVP der Verzicht nicht leicht. Von deren Erstrunden-Kandidaten verzichtete Lorenz Nägelin. Patrick Hafner hingegen war bereit, nochmals anzutreten. Der Vorstand war uneins und stellte keinen Antrag.

Kooperations-Hoffnungen

Hafner und Nägelin hatten im ersten Anlauf am Sonntag weniger als die Hälfte von Dürrs 17'038 Stimmen erhalten - jener lag nur knapp 3000 Stimmen unter dem absoluten Mehr. Gegen eine erneute Kandidatur wurde bei der SVP mit aussichtsloser Energie- und Geldverschwendung argumentiert. Ein Verzicht könne ausserdem einer bürgerlichen Zusammenarbeit den Weg ebnen.

Andere erinnerten indes an permanente Ausgrenzung und wiederholte Undankbarkeit der rechten Partner in spe. Die Versammlung verzichtete am Ende mit 38 zu 22 Stimmen auf eine SVP-Kandidatur. Aufgrund der Diskussion stellte der Vorstand auch den Verzicht auf eine Unterstützung fest - sowohl für die Regierung als auch das Präsidium.

Eine erneute SVP-Kandidatur in der zweiten Runde hätte höchstens Dürr schaden können, falls GLP-Kandidat Emmanuel Ullmann nochmals angetreten wäre. Weil jener am Sonntag bloss auf 5668 Stimmen gekommen war, erschienen ihm und seiner Partei die Wahlchancen gegen Dürr nun aber allzu theoretisch.

GLP ohne Empfehlung

Ullmann warf an einer Mitgliederversammlung am Dienstagabend das Handtuch. Auch der Vorstand votierte dagegen und eine grosse Mehrheit stützte dieses Vorgehen. Die GLP gab auch keine Wahlempfehlung ab. Derweil sprach sich die Parteiversammlung der LDP für Dürr aus - deren Mitglied war Dürr vor seinem Wechsel zur FDP gewesen.

Auf jeden Fall statt findet am 25. November ein zweiter Wahlgang für das Regierungs-Präsidium: Der grüne Amtsinhaber Guy Morin hatte beim ersten am Sonntag zwar mit 20'266 Stimmen Dürr um gut 8400 Stimmen distanziert, das absolute Mehr aber um 859 Stimmen verpasst. Beide treten nun nochmals an. Von der SVP gibt es auch hier keine Empfehlung.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Basel - Die Basler FDP hat am Montagabend mit Akklamation den 35-jährigen Baschi Dürr für den zweiten Wahlgang der ... mehr lesen
Baschi Dürr.
Überraschend erobert die Rechtsaussen-Gruppe «Volksaktion gegen zuviele Ausländer und Asylanten in unserer Heimat» zwei Sitze.
Basel - Basel-Stadt wird weiter mit rot-grüner Mehrheit regiert: Alle sechs ... mehr lesen
Feuerwerke verzaubern auch dieses Jahr den Nachthimmel am 1. August.
Feuerwerke verzaubern auch dieses Jahr den ...
Vorsicht geboten  Luzern - Trotz des Regens in den letzten Tagen sind in etlichen Regionen am Nationalfeiertag Feuer und Feuerwerke zwar wieder erlaubt, doch es gibt immer noch Auflagen. Ein Vertreter der Feuerwerksbranche kritisiert übereilte, restriktive Verbote. 
Zentralschweiz erlaubt Feuerwerke zum 1. August Luzern - In der Zentralschweiz dürfen am 1. August Raketen gezündet und ...
Raketen bleiben am 1. August vielerorts erlaubt Bern - In der Deutschschweiz werden am 1. August vielerorts Feuerwerke den ...
Nach Juli-Hitze  Bern - Ein ausserordentlich heisser und trockener Monat geht zu Ende. Der Juli 2015 ist in der Schweiz bis zu 5 Grad wärmer ausgefallen als im langjährigen Mittel. Und die Meteorologen müssen ihre Rekord-Listen neu schreiben.  
Bauern müssen sich auf häufigere Hitzewellen gefasst machen Bern - Der heisse und trockene Juli hat manchen Bauer in Bedrängnis gebracht. Wegen des ...
Ein früheres Aussäen würde bewirken, dass die Pflanzen in einer kühleren Jahreszeit wachsen und reifen könnten.
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3186
    Prävention... sollte ganz vorne auf der Liste stehen, wie man das Leid der Menschen ... Mo, 27.07.15 09:44
  • Kassandra aus Frauenfeld 1404
    Nachtgebet Sie merken wohl gar nicht mehr, wie ausgeleiert ihre Kommentare zum ... So, 26.07.15 23:41
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3186
    Aus... der südeuropäischen Sicht gesehen muss jetzt allen, besonders der ... So, 26.07.15 08:44
  • Kassandra aus Frauenfeld 1404
    Nur kurz, LinusLuchs Die Menschen hier merken gar nicht, dass sie den Terroristen Wasser auf ... Mi, 22.07.15 20:31
  • LinusLuchs aus Basel 105
    Angst verunmöglicht Weitsicht "Mit dem Arbeitsplatzargument hat jeder hier sofort eine Mehrheit auf ... Mi, 22.07.15 14:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1404
    Widersprüche ohne Ende Ich hab ihre Links ausnahmsweise einmal gelesen, LinusLuchs. (Ich lese ... Di, 21.07.15 18:56
  • LinusLuchs aus Basel 105
    Der verkleidete CEO Als Johann Schneider-Ammann zum Bundesrat gewählt wurde, soll er gesagt ... Di, 21.07.15 09:18
  • jorian aus Dulliken 1594
    WOZ & Weltwoche In der WOZ wird darüber geschrieben, ob man eine Mediensteuer einführen ... Di, 21.07.15 06:51
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 10°C 16°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 5°C 17°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 10°C 19°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 10°C 22°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 12°C 21°C leicht bewölkt sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 11°C 24°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 18°C 27°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten