Kantonale Wahlen NE
FDP-Staatsrat Gnaegi tritt im zweiten Wahlgang nicht mehr an
publiziert: Montag, 29. Apr 2013 / 16:25 Uhr / aktualisiert: Montag, 29. Apr 2013 / 17:20 Uhr
Philippe Gnaegi: Bei der gestrigen Wahl auf einem abgeschlagenen neunten Platz.
Philippe Gnaegi: Bei der gestrigen Wahl auf einem abgeschlagenen neunten Platz.

Neuenburg - Der Neuenburger FDP-Staatsrat Philippe Gnaegi tritt im zweiten Wahlgang der Neuenburger Regierungswahlen vom 19. Mai nicht mehr an. Er landete am Sonntag beim ersten Wahlgang für die fünfköpfige Exekutive lediglich auf dem neunten Platz.

4 Meldungen im Zusammenhang
Er erachte dieses Resultat als «unmissverständlich», liess er am Montag von der Neuenburger Staatskanzlei mitteilen. Er bedaure, seine Arbeit als Staatsrat und als Vorsteher des Departements für Bildung, Kultur und Sport in den kommenden Legislatur nicht weiterführen zu können.

Philippe Gnaegi erhielt am Sonntag nur 12'767 Stimmen - noch weniger als PdA-Kandidat Nago Humbert - und verbarg seine Enttäuschung nach Bekanntgabe der Resultate auf dem Schloss in Neuenburg nicht.

Gnaegis Parteikollege Thierry Grosjean, der 2010 der Regierung angehört, landete bloss auf dem siebten Platz. Beide Freisinnigen wurden von ihrem neu angetretenen Parteikollegen und Nationalrat Alain Ribaux überflügelt, der auf dem fünften Rang landete.

Nach Gnaegis Rückzug muss die FDP, die beim ersten Wahlgang mit fünf Kandidaten angetreten war, ihre Strategie überdenken. Sie hat für Montagabend zu einer ausserordentlichen Generalversammlung eingeladen.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Thierry Grosjean steigt ins Rennen.
Neuenburg - Die FDP Neuenburg tritt ... mehr lesen
Neuenburg - Im Neuenburger Kantonsparlament verfügen in den kommenden vier Jahren die bürgerlichen Parteien über die Mehrheit. Links-Grün verlor die 2005 gewonnene Mehrheit wieder. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Zwischen Bodensee und Säntis ist eine Landesausstellung geplant.
Zwischen Bodensee und Säntis ist eine Landesausstellung geplant.
Abstimmung am 5. Juni  Bern - Neben den fünf eidgenössischen Abstimmungsfragen entscheiden am 5. Juni die Stimmberechtigten über zahlreiche kantonale Vorlagen. In den Kantonen St. Gallen und Thurgau wird über das Schicksal der Expo2027 befunden. mehr lesen 
Laut Umfrage  Zürich - Die Zustimmung für die Pro-Service-public-Initiative schmilzt laut einer Umfrage. Doch die ... mehr lesen  
Mehr Bürger als noch im April lehnen die Pro-Service-public-Initiative ab.
Etschmayer Durch ungeschickte Avancen von SBB- und Post-Chefs, droht die Service-Public-Initiative tatsächlich angenommen zu werden. Von bürgerlicher Seite her solle laut einem Geheimplan daher ein volksnaher Alternativvorschlag vor den Wahlen als Killer-Argument gegen die Initiative publik gemacht werden. Dass dieser noch nicht öffentlich ist, liegt mal wieder am Geld. mehr lesen  
Wahlen 2015  Bern/Lausanne - Die SVP hat ihr gutes Resultat bei den Wahlen 2015 einer soliden Wählerbasis und der verbreiteten Sorge um Migration zu verdanken, wie die Selects-Wahlstudie zeigt. Der FDP kam zugute, dass sie als führende Wirtschaftspartei wahrgenommen wird. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 5°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 6°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 6°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 3°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 6°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 5°C 12°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 5°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten