Mit 26,7 Prozent an der Spitze
FDP auch im Kanton Tessin auf Siegeskurs
publiziert: Montag, 20. Apr 2015 / 13:48 Uhr / aktualisiert: Montag, 20. Apr 2015 / 22:29 Uhr
Die FDP liegt im Tessin vorne.
Die FDP liegt im Tessin vorne.

Bellinzona - Nach Erfolgen in anderen Kantonen hat die FDP auch bei den Wahlen ins Tessiner Kantonsparlament zugelegt: Mit einem Wähleranteil von 26,7 Prozent hielt sie die rechtspopulistische Lega auf Distanz, die sich ebenfalls über zusätzliche Wählerstimmen freuen kann.

6 Meldungen im Zusammenhang
Die Lega erreichte einen Wähleranteil von 24,2 Prozent - ein Plus von 1,4 Prozentpunkten gegenüber den letzten Wahlen im Jahr 2011. Sie bleibt damit im Tessiner Grossen Rat mit 22 Sitzen die zweitgrösste Partei hinter der FDP, die gar um 1,5 Prozentpunkte zulegen konnte und neu über 24 Sitze verfügt. Beide Parteien schicken je einen zusätzlichen Vertreter nach Bellinzona und verfügen zusammen über die absolute Mehrheit im 90-köpfigen Parlament.

Damit setzte sich der Rechtsrutsch im Südkanton, der sich bereits bei der Wahl der Regierung am Sonntag angedeutet hatte, fort. Der Tod ihres Gründers Giuliano Bignasca im März 2013 hat die "Leghisti" also keine Wählerstimmen gekostet - im Gegenteil. Mit den Kandidaten Norman Gobbi und Claudio Zali hatte die Lega am Sonntag bereits ihre beiden Sitze in der Kantonsregierung verteidigt.

Der FDP gelang es zwar nicht, den angestrebten zweiten Sitz in der Tessiner Regierung zu erobern, den sie 2011 an die Lega verloren hatte. Bei den Parlamentswahlen eilt die Partei hingegen von Erfolg zu Erfolg. Nach Baselland, Luzern und Zürich konnte die FDP nun auch im Tessin zulegen.

CVP, SP und Grüne verlieren

Drittstärkste Partei nach FDP und Lega bleibt mit einem Wähleranteil von 18,5 Prozent die CVP. Allerdings blieben die Christdemokraten damit deutlich hinter ihrem Ergebnis von 2011 zurück (20,5 Prozent) und büssten zwei ihrer bisher 19 Sitze ein.

Neben der CVP gehören die linken Parteien zu den Verlieren: Die Sozialdemokraten kamen auf einen Wähleranteil von 14,7 Prozent (2011: 15,1), was 13 Sitzen entspricht (-1). Die Grünen erreichten noch 6,0 Prozent (2011: 7,6) und verloren einen ihrer sieben Sitze. Am Sonntag hatte sich die Partei mit ihrem Chef Sergio Savoia erfolglos um einen Sitz in der Kantonsregierung beworben.

Die Tessiner SVP trat zusammen mit zwei Partnerparteien erstmals unter dem Namen "La Destra" an. Mit dieser Strategie wollte sich die Partei vom bisherigen Partner Lega abgrenzen. Das Resultat: Ein Wähleranteil von 5,8 Prozent (+ 0,6) und unverändert fünf Sitze.

Die Kommunisten verfügen neu über zwei Sitze im Tessiner Grossen Rat (+1), die Partei MontagnaViva zieht mit einem Vertreter neu ins Parlament ein. Die Wahlbeteiligung betrug 62,3 Prozent. Erstmals stand den Tessinerinnen und Tessinern in diesem Jahr die Möglichkeit der Briefwahl offen.

Regierung in Männerhand

Bei der Wahl des Staatsrats, der Tessiner Regierung, waren am Sonntag vier Bisherige im Amt bestätigt worden. Neben den beiden Lega-Vertretern sind dies Paolo Beltraminelli von der CVP und Manuele Bertoli von der SP.

Anstelle der abtretenden FDP-Staatsrätin Laura Sadis wird der Freisinn künftig von seinem bisherigen Fraktionschef im Grossen Rat, Christian Vitta, in der Kantonsregierung vertreten. Vitta konnte sich letztlich gegen den Luganeser Gemeinderat Michele Bertine durchsetzen. Damit sitzen in der neuen Tessiner Regierung ausschliesslich Männer.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Brig - FDP-Parteipräsident Philipp Müller hat die Mitglieder seiner Partei aufgerufen, ... mehr lesen
FDP-Parteipräsident Müller kritisierte die verschwenderische Linke, aber auch den Isolationismus der SVP.
Das Tessin wird künftig nur von Männern regiert, steht damit schweizweit alleine da.
Bellinzona - Die fünf neu gewählten ... mehr lesen
Bern - CVP und Grüne sind die grossen Verlierer der kantonalen Parlamentswahlen ... mehr lesen
Die SVP grüsst von der Spitze.
Sie will für den Nationalrat kandidieren.
Chur - Magdalena Martullo-Blocher, Chefin des Industriekonzerns Ems Chemie und Tochter von Alt Bundesrat Christoph Blocher, steigt in die Politik ein. Die 45-Jährige will im kommenden ... mehr lesen
Bellinzona - Die Tessiner setzen bei ... mehr lesen
Im Tessin konnte 2015 das erste Mal per Brief gewählt werden. (Archivbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Claude Janiak wurde per Akklamation nominiert.
Liestal - Die Baselbieter SP hat die Weichen gestellt für die eidgenössische Wahlen im Herbst: Ständerat Claude Janiak wurde für eine dritte Amtsperiode nominiert. Für den ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Zwischen Bodensee und Säntis ist eine Landesausstellung geplant.
Zwischen Bodensee und Säntis ist eine Landesausstellung geplant.
Abstimmung am 5. Juni  Bern - Neben den fünf eidgenössischen Abstimmungsfragen entscheiden am 5. Juni die Stimmberechtigten über zahlreiche kantonale Vorlagen. In den Kantonen St. Gallen und Thurgau wird über das Schicksal der Expo2027 befunden. mehr lesen 
Laut Umfrage  Zürich - Die Zustimmung für die Pro-Service-public-Initiative schmilzt laut einer Umfrage. Doch die ... mehr lesen  
Mehr Bürger als noch im April lehnen die Pro-Service-public-Initiative ab.
Künftig mindestens 500'000.-- und die ganze Schweiz inklusive: SwissPass, der schon bald mal GACH heissen könnte.
Etschmayer Durch ungeschickte Avancen von SBB- und Post-Chefs, droht die Service-Public-Initiative tatsächlich angenommen zu werden. Von bürgerlicher Seite her solle ... mehr lesen  
Wahlen 2015  Bern/Lausanne - Die SVP hat ihr gutes ... mehr lesen
Migration, Asyl und Flüchtlinge galten bei der Wählerschaft als wichtigstes Problem. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 13°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 13°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 12°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 12°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 14°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 13°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 14°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten