Schulen sollen mehr aufklären
FDP fordert härteres Vorgehen bei Jugendgewalt
publiziert: Samstag, 21. Mai 2011 / 15:42 Uhr
Kantonsschule Zürcher Oberland (KZO) in Wetzikon ZH.
Kantonsschule Zürcher Oberland (KZO) in Wetzikon ZH.

Bern - Die FDP will ein härteres Vorgehen bei Jugendgewalt und Kriminalität im Internet. An einem Treffen am Samstag in Bern hat die Partei verschiedene Forderungen verabschiedet. So sollen Eltern auch für ihre betrunkenen und randalierenden Kinder haften.

2 Meldungen im Zusammenhang
Weiter fordert die FDP einen raschen Strafvollzug für jugendliche Straftäter und die Ausschöpfung des Jugendstrafrechts, inklusive der Verhängung von Hausarrest. Randalierende ausländische Jugendliche sollen zwangsweise in Integrations- und Deutschkurse geschickt werden können, wie die FDP mitteilte.

Im Kampf gegen Kriminalität im Internet fordert die Partei mehr Aufklärung in der Schule und entsprechende Lehrmittel. Die kantonale Gesetzgebung soll koordiniert werden und ein Kompetenzzentrum auf Bundesebene aufgebaut werden. Auch will die Partei «keinen Datenschutz für Täter».

(bg/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Ein A4-Papierstapel von rund 3600 Kilometern: Soviel ergäbe die ... mehr lesen
180 Terabytes beschlagnahmt.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Einkommen weniger wichtig  Kinder verheirateter Eltern haben mehr Selbstvertrauen und sind glücklicher, egal wie hoch das Einkommen der Familie unter dem Strich ist. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Untersuchung der britischen Marriage Foundation. mehr lesen  
In den vergangenen Jahre haben von knapp 500'000 Einkommensmillionären nur 12'000 pro Jahr den Bundesstaat gewechselt.
Falsche Sichtweise  Selbst wenn sie hohe Steuerabgaben leisten müssen, leben reiche Amerikaner grösstenteils weiter in ihren angestammten Bundesstaaten und ziehen nicht in eine andere US-Region mit ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 12°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 13°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 14°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 12°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 14°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 13°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 18°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten