BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
Ein paar Gedanken zum heutigen Anlass
FIFA Ballon d'Or - ein Fest der Dem'Orkratie
publiziert: Montag, 12. Jan 2015 / 21:04 Uhr
Hatte keine Verabredung heute.
Hatte keine Verabredung heute.

Cristiano Ronaldo, Lionel Messi und ein Arbeitsloser stellten sich heute zur Wahl des FIFA-Weltfussballers. Gewonnen hat, wie erwartet, Cristiano Ronaldo. Er hatte zuvor über mehrere Privat-Sekretärinnen damit gedroht, alle in Grund und Boden zu weinen, falls er es nicht würde.

4 Meldungen im Zusammenhang
Da fielen sämtlichen FIFA-Funktionären vor lauter Angst die Blankoschecks aus den Fingern, und man stimmte demokratisch auf einen 99:1-Stimmen-Sieg ein. Ebenfalls unter den Gewinnern: Jogi Löw gewinnt überraschend den Ballon d'Nasenb'Or. Mit 14 Unzen purem gefunden Gold waren seine Nasenhöhlen die wertvollsten im letzten Jahr.

Bizarres Menspotting

Wie jedes Jahr ist die Ankunft der Fussballer ein bizarres Menspotting, bei dem sich die Zuschauer selber einladen. Und dann sauer sind, wenn ein Autist wie Messi sich nicht zu nah an den hysterischen Mob wagt. Zurecht denkt er: «Haben wir eine Verabredung? Nö, oder? Eben. Ab in den wartenden Van - weg von den Schmährufen der enttäuschten Stalker.»

Kurz danach kommt auch schon die Bronzestatue von Madeira, spricht und verschmiert Shirts und Kartongs mit sinnlosen Zeichen. X und so. Sie trägt rote Elton-John-Brille, will damit wohl noch superer aussehen als Neo-Schminktisch-Nachbarin Gareth Bale mit dem neumodischen Haarband-Long-Hair-Wet-Look. Alessandro del Piero ist auch da. Del Who? Egal.

Nun erscheint Philip Lahm - und keiner merkt's. Weil die Absperrgitter 1m 10cm hoch sind, schafft er's locker, aufrecht gehend unerkannt zur bereitstehenden Limousine zu stockeln und in den Mia-San-Mia-Kindersitz hochzuklettern. Ein Bodyguard macht ihm mit beiden Händen den Steigbügel.

Breaking Insider-News

Der verwirrte Endvierziger, der sich beim Kongresshaus-Eingang als Journalist ausgab und mit dem vierten gefälschten Pass innerhalb von vierzig Minuten zum vierten Mal an der Türe abgewiesen wurde, ist nun von der Polizei abgeführt worden. Es soll sich um Kubilay T. aus B. handeln.

Wir spienzlen durch die Ordner durch und sehen, wie eine goldene Ersatzbank samt aufwändig genähter Kashmirdecke in den Saal getragen wird: Xherdan Shaqiri soll auch geehrt werden. Nette Geste von Sepp, wie wir finden.

Apropos: Die Wartezeit vertreiben wir uns mit Zappen. Und auf dem Teleshoppingkanal wird plötzlich der Fendant-Berlusconi himself eingeblendet - er badet in seinem eigenen Schleim und brummelt Sachen wie «Fussball verbindet». Klar, wenn er klebrig genug ist.

Die Gala - Androiden, Peinlichkeiten und Seppoleon

Um 18:30 h geht's dann auch schon mit der Gala los. Der Arbeitslose, Manuel Neuer, sieht aus wie Tom Hanks als Android. Leo Messi wirkt wie immer bei solchen Shows irgendwie fehl am Platz, verzichtet zum Glück auf einen gepunkteten Anzug. Und der High-Noon-Ken von der Blumeninsel glänzt wie eine frisch gedruckte Ausgabe der Vogue.

Dann folgt - wie bei anderen Verleihungen - eine peinliche Aneinanderreihung von verschiedenen Ehrungen, die nichts anderes sind, als ein beliebiges Auflisten austauschbarer Preisträger, welche vorgegebene Sätze im Sinne des Fussballs aufsagen sollen. Und dabei nicht selten kläglich scheitern.

Eines der Highlights war, dass man Jogi Löw bei seiner steifen Dankesrede schier von der Bühne prügeln musste, weil er sich so gerne korrekt reden hörte. Oder aber auch das vor Extra-Schleim triefende «Nous sommes Charlie» in solidem français fédérale von Seppoleon Blatter.

Preis für Gratisarbeit

Auch dringend zu erwähnen ist der FIFA-Fairplay-Award (auf der Zunge zergehen lassen), wo entsprechendes Verhalten propagiert wird - das ist, wie wenn Pfarrer Sieber das Werk Satans predigen würde. Irritierend ist indes, dass eine Gruppe «Volunteers» diesen Preis bekommt. Also Menschen, welche für die FIFA arbeiten und keinen Penny dafür sehen. Wir kombinieren also: Wer von der FIFA kein Geld für Arbeit nimmt, ist fair, wer bezahlt wird, begeht Foul, right?

Am Ende gewinnt - um einen Tränen-Tsunami zu verhindern - Cristiano Ronaldo die Wahl zum Weltfussballer, hält die Tränen, wie versprochen, gerade noch zurück und schreit ein irritierendes «Sieg!» in die Runde. Erster Gratulant ist Mischler Sepp, der ihm nochmals sichtlich bemüht in den Allerwertesten kriecht, um sicher zu gehen, dass er mit der zweiten Ehrung in Folge hoffentlich die ganzen nicht so ernst gemeinten Beleidigungen von damals wieder gerade gerückt hat

(Sascha Plecic/news.ch)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Cristiano Ronaldo, Lionel Messi und Neymar sind die Kandidaten für die Wahl zum Weltfussballer des Jahres. Das teilt die FIFA am ... mehr lesen
Bei der Ballon d'Or-Gala der FIFA im Zürcher Kongresshaus ist Cristiano Ronaldo zum dritten Mal zum Weltfussballer des Jahres ... mehr lesen 1
Im Zürcher Kongresshaus wird heute Abend der «Weltfussballer des Jahres» ausgezeichnet. Zur Wahl stehen Vorjahressieger ... mehr lesen
Heute finden in Zürich die Wahlen zum Weltfussballer des Jahres statt.
Cristiano Ronaldo, Lionel Messi und Manuel Neuer heissen die drei Finalisten der Wahl zum «Weltfussballer des Jahres». Der ... mehr lesen
Nutze Deine Möglichkeiten!
Mentaltraining für Sport, Schule und Beruf
Aus- und Weiterbildung sowie Coaching im Bereich
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 16
Thorsten Schick und Kwadwo Duah verstärken die Young Boys.
Thorsten Schick und Kwadwo Duah verstärken die Young Boys.
Thorsten Schick  Die Young Boys haben mit Thorsten Schick und Kwadwo Duah zwei neue Spieler für die 1. Mannschaft verpflichtet. 
Die Young Boys könnten beim FCZ auf Einkaufstour gehen.
Zwei FCZler im Fokus von YB Zwei Spieler des FC Zürich werden von den Young Boys umworben.
Titelverteidiger FCZ muss nach La Chaux-de-Fonds  Die Kugeln haben gesprochen: Die erste Runde des Schweizer Cups ist gezogen. Grosse ...
Eine Chance für die Kleinen und drohende Blamagen für die Grossen.
Zdravko Kuzmanovic schliesst sich dem FC Malaga an.
Wechsel auf Leihbasis  Zdravko Kuzmanovic hat wieder einen neuen Verein gefunden: Der Mittelfeldspieler wird ...  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
Erfolg beginnt im Kopf - auch die Niederlage, das Versagen
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 16°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen recht sonnig
Basel 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
St. Gallen 14°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 15°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Luzern 16°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen freundlich
Genf 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Lugano 18°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten