Finanzspritze der Ärzte
FMH unterstützt Zürcher Tox-Zentrum
publiziert: Dienstag, 27. Dez 2011 / 13:55 Uhr
FMH-Präsidenten Jacques de Haller wollte weniger ausgeben.
FMH-Präsidenten Jacques de Haller wollte weniger ausgeben.

Bern - Die Ärztevereinigung FMH unterstützt ab 2012 das Toxikologische Informationszentrum (STIZ) in Zürich - mit 120'000 Franken pro Jahr. Die Ärzte seien die «wichtigste Gruppe der Nutzniesser» unter den Fachpersonen, lautet die Begründung.

1 Meldung im Zusammenhang
Es sei daher «ein wichtiger und wegweisender Schritt», dass die FMH auf Antrag der kantonalen Ärztegesellschaften beschlossen habe, die solidarische Finanzierung des Zentrums mitzutragen. Dies teilte das STIZ am Dienstag mit.

Pro Jahr wollen die Ärzte künftig 120'000 Franken springen lassen, wie aus dem Protokoll der FMH-Ärztekammer vom 21. Dezember hervorgeht. Dem FMH-Präsidenten Jacques de Haller war der Betrag zu hoch - er unterlag jedoch mit einem Gegenantrag, der für das Jahr einen Beitrag von 50'000 Franken vorsah.

Viel genutzte Hotline

Das Tox-Zentrum ist über die Telefon-Hotline (Nummer 145) 24 Stunden für die Notfallberatung bei akuten Vergiftungen erreichbar. Es berät sowohl die Bevölkerung als auch Fachleute.

Die Beratung ist im Notfall gratis. Finanziert wird sie solidarisch durch die Partner im Gesundheitswesen: Kantone, Bund, Suva, Pharmaindustrie, Krankenkassenverband und Apotheker.

Die Hotline wird rund 30'000 mal pro Jahr in Anspruch genommen. 2010 kam der grösste Anteil der Anfragen (64 Prozent) von Laien. Humanmediziner machten rund ein Viertel aus (26 Prozent).

Wie dem Jahresbericht zu entnehmen ist, hat das Tox-Zentrum 2010 insgesamt gut 3,297 Millionen Franken eingenommen. Die Ausgaben betrugen rund 3,295 Millionen.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Zehn Menschen sind im ... mehr lesen
Giftige Pflanzen und Pilze hatten insgesamt 171 Vergiftungen zur Folge.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nicht nur im medizinischen Bereich finden CBD Produkte Akzeptanz.
Nicht nur im medizinischen Bereich finden CBD Produkte Akzeptanz.
Publinews Nahrungsergänzungsmittel erfreuen sich seit Jahren hoher Beliebtheit bei den Deutschen. Der Trend, Nahrungsmittelergänzungsmittel zu verwenden, stammt aus den USA. In den USA finden sie bereits seit Jahren regelmässigen Einsatz und werden täglich benutzt. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der Inbegriff der Begleitung liegt immer noch im Mutter- oder Vaterbegriff begraben. mehr lesen  
Der Sehsinn gilt als wichtigster Sinn des Menschen. Rund 90 Prozent aller Umwelteindrücke hängen von den Augen ab. Trotzdem steigt die Anzahl an fehlsichtigen Menschen seit einigen Jahren auf der ganzen Welt an. Ganz besonders seit der Digitalisierung. mehr lesen  
ZHAW - Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften  Bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen belegt die Schweiz im internationalen Vergleich ... mehr lesen  
Auch das ist Digital Health: Trainingsspiele für ältere Menschen (ZHAW-Forschungsprojekt «WeTakeCare»)
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -4°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel -1°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen -4°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Bern -3°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern -2°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 0°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 5°C 10°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten