Fabian Kauter wird Profi-Fechter
publiziert: Freitag, 21. Sep 2012 / 17:31 Uhr
Fabian Kauter ist derzeit die Nummer 4 in der Weltrangliste.
Fabian Kauter ist derzeit die Nummer 4 in der Weltrangliste.

Der Degenfechter Fabian Kauter will seine Karriere als Profi fortsetzen. Eine der Voraussetzungen dazu wäre, dass der Berner als Zeitsoldat angestellt wird - wie Max Heinzer, der seit zwei Jahren bereits Profi-Fechter ist.

1 Meldung im Zusammenhang
Entsprechende Bemühungen, unter anderem beim Bundesamt für Sport, laufen. Per Ende April hatte der heute Samstag 27 Jahre alt werdende Fabian Kauter im Hinblick auf die Olympischen Spiele in London seine 60-Prozent-Stelle als Privatbanker gekündigt. Kauter, im Frühjahr kurzzeitig die Nummer 1 der Welt, sagt: «Ich suche immer noch nach persönlichen Sponsoren.» Durch die Tatsache, dass er bei seinen Eltern in Bern lebt, kann er seine Ausgaben tief halten. Zudem kann er kostenlos einen Wagen eines Automobil-Herstellers steuern. Etwas Geld kommt für den letztjährigen WM-Dritten zudem durch seine Auftritte als Hobby-Rapper YuRi zusammen.

Kauter hatte wie Heinzer bei den Olympischen Spielen in London enttäuscht; beide waren in den Achtelfinals gescheitert. Der Schwyzer Heinzer wird in der Weltrangliste derzeit als Nummer 2, Kauter als Nummer 4 geführt. Im Hinblick auf die Spiele 2016 in Rio de Janeiro gilt das Augenmerk der Schweizer der Qualifikation mit dem Team, die gleichbedeutend mit drei Startplätzen im Einzel-Wettkampf wäre. In London figurierte der Männerdegen-Teamwettbewerb ausnahmsweise nicht im Programm. Das Schweizer Team wurde im Juni in Legnano (It) Europameister.

Strukturen um Nationalteam verstärkt

Die Rahmenbedingungen für das Degen-Nationalteam werden für den neuen Olympia-Zyklus wie angekündigt verbessert. Die vor eineinhalb Jahren als Spitzenfechterin zurückgetretene Sophie Lamon-Fernandez wurde in Bern von Swiss Fencing in ihrer neuen Funktion vorgestellt. Die 27-Jährige übernimmt in der Neuausrichtung von Swiss Fencing den neu geschaffenen Posten einer «Managerin Spitzensport».

Lamon-Fernandez war an der EM in Legnano (It) bereits Schweizer Delegationschefin. Die Walliserin, die in Sydney 2000 als damals 15-Jährige mit dem Gewinn von Team-Silber zur jüngsten Schweizer Olympia-Medaillengewinnerin aller Zeiten avanciert ist, übernimmt sukszessive die Aufgaben des bisherigen Leistungssportchefs Gabriel Nigon, der sich nach 20 Jahren (ehrenamtlicher) Tätigkeit bei Swiss Fencing zurückziehen will.

Als dritter Nationaltrainer für den Bereich bis U23 hat der Franzose Hervé Faget (früherer Trainer von Lamon-Fernandez und Laura Flessel-Colovic, der erfolgreichsten Degenfechterin aller Zeiten - Red.) seine Tätigkeit bereits aufgenommen. Chef-Nationaltrainer Angelo Mazzoni (51) bleibt für einen weiteren Olympia-Zyklus, Co-Nationaltrainer Gianni Muzio (65) wird sein Pensum etwas reduzieren und mithelfen, die Trainerausbildung aufzubauen.

Daneben ist ein italienischer Athletik-Trainer im Mandatsverhältnis verpflichtet worden, der bereits mit den aktuellen Nationaltrainern in Italien zusammen gearbeitet hatte. Zudem stellt Swiss Fencing per 1. Januar 2013 einen Administrativdirektor an.

(bg/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Olympische Sommerspiele Aus der Medaillentraum! Fabian Kauter und Max Heinzer verlieren ihre Gefechte in den Achtelfinals mit 11:15. Somit sind ... mehr lesen
Grosse Enttäuschung bei Fabian Kauter.
Kurioser Auftritt von Marshawn Lynch.
Kurioser Auftritt von Marshawn Lynch.
Lynch sorgt für Wirbel  Marshawn Lynch, Starspieler von Titelverteidiger Seattle Seahawks, sorgt beim traditionellen Media Day für einen kuriosen Auftritt: Er sei nur hier, weil er keine Busse zahlen wolle. 
Eislauf-Weltverband richtet sich nach WADA  Das Nachspiel des Dopingfalls der deutschen Eisschnellläuferin Claudia Pechstein bleibt verworren.  
Claudia Pechstein erhält Rückendeckung.
Pech für Claudia - 2009 wurde sie wegen eines anormales Blutbildes für zwei Jahre gesperrt.
Fall Pechstein noch nicht geregelt Das deutsche olympische Komitee DOSB will die wegen Dopings gesperrt gewesen Eisschnellläuferin Claudia Pechstein reinwaschen.
Claudia Pechstein im Jahr 2003.
Historisches Urteil im «Fall Pechstein» Die Eisschnellläuferin Claudia Pechstein hat im knapp sechsjährigen Kampf gegen den Eislauf-Weltverband ISU erstmals Recht bekommen. ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1154
    Ach wäre der Shaqiri doch zu Dortmund gegangen! Er hätte dann dreimal im Jahr den ... So, 18.01.15 18:29
  • Kassandra aus Frauenfeld 1154
    Er ist ja wirklich gut, aber immer der Gleiche ist ein bisschen langweilig. Mein Vorschlag: ... Mo, 12.01.15 23:55
  • Kassandra aus Frauenfeld 1154
    Ja, thomy, Wechsel wäre gut für Shaqiri. Nur sollte er zu Dortmund gehen, damit wir ihn öfter sehen ... Di, 30.12.14 01:19
  • thomy aus Bern 4197
    Shaquiri soll wechseln! Es ist schlicht unanständig, eine Frechheit, wie die Bayern ihre ... So, 28.12.14 21:33
  • Bogoljubow aus Zug 346
    Neuer Name Schalke nennt sich ab sofot Schalke 05 Mi, 26.11.14 00:01
  • EdmondDantes1 aus Zürich 14
    Realsatire vom Feinsten Hörte gestern beim Autofahren diese Meldung im Radio "Die ... Fr, 14.11.14 06:41
  • Kassandra aus Frauenfeld 1154
    Richtig. LinusLuchs Ein Korruptionsumpf ohne Gleichen diese FIFA. Auch keinelei Einsichten ... Do, 13.11.14 18:36
  • LinusLuchs aus Basel 55
    Welch Überraschung! Eine durch und durch korrupte Organisation untersucht sich selber. Das ... Do, 13.11.14 18:12
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich -4°C -3°C leicht bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Basel -4°C -2°C bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen -2°C -1°C leicht bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Bern 0°C 1°C bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Luzern -1°C 1°C leicht bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Genf -3°C 2°C bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Lugano 0°C 5°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten