Facebook ändert Datenschutz-Richtlinie
publiziert: Dienstag, 7. Feb 2012 / 15:09 Uhr
Wiener Student erwirkt Zugeständnisse vom sozialen Netzwerk.
Wiener Student erwirkt Zugeständnisse vom sozialen Netzwerk.

Der Jura-Student Max Schrems zeigt sich mit der ersten persönlichen Verhandlungsrunde mit Vertretern von Facebook zufrieden.

Ihre Full-Service Agentur für New Media (Web, Facebook, Apps, Mobile, Newsletter)
10 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
FacebookFacebook
«Es war genau, wie wir erwartet haben. Facebook hat zugesichert, dass wir eine vollständige Auflistung der Daten bekommen, die über User gesammelt werden. Diese Liste soll in weiterer Folge auch publiziert werden. Erste Änderungen wurden auch schon besprochen», sagt Schrems.

Die Verhandlungen mit Facebook sollen auf jeden Fall noch weitergehen. Wenn sie Zugeständnisse des Konzerns nicht weit genug gehen, sind laut Schrems auch weitere Anzeigen denkbar. Facebook spricht in einem Statement von einem «konstruktiven Treffen» und vom «Bestreben weiterhin daran zu arbeiten, dass die Beschwerden der irischen Datenschutzkommission umgesetzt werden».

Zwei Verfahren

In Irland, dem europäischen Sitz von Facebook, laufen zwei Verfahren gegen das soziale Netzwerk. Das Betriebsprüfungsverfahren wurde im Dezember 2011 abgeschlossen, ein Beschwerdeverfahren ist noch anhängig. Zum Abschluss des Prüfungsverfahrens hat die irische Datenschutzkommission einen Bericht verfasst, der unüblicherweise und auf Druck der Facebook-PR-Abteilung auch veröffentlicht wurde. Laut Schrems ist das 250-seitige Werk viel zu wenig spezifisch.

«Die meisten Probleme werden zu kurz behandelt, es kommen im gesamten Bericht nur zehn Mal Paragraphen vor. Die meisten Experten sind sich einig, dass der Bericht unter dem europäischen Datenschutzniveau liegt. Es gibt den Verdacht, dass die Datenschutzkommission eine eindeutige Stellungnahme vermeiden möchte, da das wirtschaftlich gebeutelte Irland von Arbeitsplätzen in der IT-Industrie abhängig ist», erklärt Schrems.

Drängen auf Entscheidung

Das irische Recht sieht vor, dass die betroffenen Parteien versuchen, eine einvernehmliche Regelung zu finden. Deshalb hat sich Schrems auch entschlossen, zu verhandeln. «Ich will eigentlich nicht für 800 Mio. Facebook-Nutzer sprechen, mich hat keiner gewählt. Sich nicht an den Verhandlungstisch zu setzen, wäre aber nicht konstruktiv», so der Student. Schrems will die irische Behörde auf jeden Fall zu einer Entscheidung zwingen. «Wir wollen das nicht entscheiden. Auch Facebook ist an Rechtssicherheit durch ein eindeutiges Urteil interessiert», sagt der Datenschutz-Enthusiast.

«Die Verhandlungen selbst waren relativ ergiebig. Am Anfang wurden uns sehr viele Informationen versprochen. Zwischendurch hatten wir den Eindruck, dass durch den Druck wegen des Börsengangs ein Veto aus den USA gekommen ist. Am Ende haben wir jetzt doch einige neue Informationen erhalten, wie etwa über die genaue Funktion des Like-Buttons», so Schrems. Einige Standpunkte von Facebook seien nach wie vor inakzeptabel. Die unklare Regelung der Zuständigkeit etwa. Facebook traue sich nicht zu sagen, dass User für den Inhalt ihrer «Wall» verantwortlich sind, weil die Nutzer dann vollständige Kontrolle einfordern könnten. Deshalb wird sehr unklar formuliert.

Änderungen bis März

Erste Änderungen der weltweiten Datenschutzrichtlinien hat Facebook bereits angekündigt. Laut irischem Recht müssen diese noch im ersten Quartal 2012 umgesetzt werden. «Die eindeutige Zustimmung zur Verwendung von manchen Daten wird kommen. Die Mails, in denen Facebook zum Beitritt auffordert sollen künftig mindestens eine Opt-out-Checkbox beinhalten», sagt Schrems. Die Kundeninformation soll allgemein verständlich formuliert werden. Gelöschte Daten sollen in Zukunft auch tatsächlich gelöscht werden. Ausserdem müssen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen geändert werden.

«Facebook war teilweise richtig überrascht. Zum Beispiel von der Tatsache, dass ein Gerichtsstand mit Sitz in der EU nicht mit einem einzigen Gerichtsstand in Kalifornien durchkommt. Mir kommt vor, dass Facebook eine Flickwerk-Plattform ist, die von Studenten zusammengeschustert wurde. Eine Professionalisierung scheint erst jetzt langsam zu passieren», so Schrems. Sollte sich Facebook weiterhin nicht an das irische Recht halten, wäre laut Schrems auch die Verhängung von Strafzahlungen durch die EU-Kommission möglich.

(alb/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Facebook San Francisco - Auf Facebook sind ein Jahr lang Telefonnummern und Mailadressen von sechs Millionen Mitgliedern für Unbefugte ... mehr lesen
Facebook: Es gebe keine Hinweise darauf, dass wegen des Fehlers ein Schaden entstanden sei.
Wien - Die irische Datenschutzbehörde hat dem Wiener Studenten Max Schrems, der Facebook vor einem Jahr wegen angeblicher ... mehr lesen
Facebook New York - Facebook will mit einer Aktualisierung seiner Datenschutzrichtlinien Forderungen nach mehr Transparenz entgegenkommen. ... mehr lesen
Facebook will User über die Verwendung der Cookies aufklären.
Facebook San Francisco - Facebook will den umstrittenen Entwurf für seine neuen Nutzungsbedingungen überarbeiten. Das Soziale Online-Netzwerk stellte am Wochenende eine modifizierte Version zur Diskussion, die Mitglieder bis Freitagnacht (27. April) kommentieren können. mehr lesen 
Die neue Funktion soll schrittweise weltweit verfügbar gemacht werden.
Facebook Facebook-Nutzer sollen einen besseren Überblick bekommen, welche Daten das weltgrösste Online-Netzwerk über ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Anbieter sozialer Netzwerke können nicht zu Vorkontrollen im Netz gezwungen werden. Ein entsprechendes Urteil fällte der ... mehr lesen
Ein entsprechendes Urteil fällte der Europäische Gerichtshof in Luxemburg.
Mark Zuckerberg blickt nach China.
Facebook Peking - Mark Zuckerberg versucht nach drei Jahren Pause erneut, woran Google, Amazon und Co gescheitert sind: die ... mehr lesen
Facebook Facebook hat am Mittwoch um einen Börsengang angesucht. Vorerst sollen Anteile im Wert von fünf Mrd. Dollar ... mehr lesen
Facebook macht einen Umsatz von 3,3 Euro pro Nutzer.
Neue Datenschutzbestimmungen von Google.
Für die Änderungen sollen ab ... mehr lesen

Facebook

Diverse Produkte rund um die Online-Plattform und mehr...
Seite 1 von 3
DVD - Komödie
SPRITZTOUR - DVD - Komödie
Regisseur: Sean Anders - Actors: Josh Zuckerman, Amanda Crew, Clark Du ...
25.-
DVD - Soziales
SCHÜLERVZ, FACEBOOK & CO. KG - DVD - Soziales
Genre/Thema: Soziales; Sozial- & Gesellschaftskritisches; Ratgeber - S ...
80.-
DVD - Unterhaltung
THE SOCIAL NETWORK [CE] [2 DVDS] - DVD - Unterhaltung
Regisseur: David Fincher - Actors: Jesse Eisenberg, Rashida Jones, And ...
23.-
BLU-RAY - Unterhaltung
THE SOCIAL NETWORK [CE] [2 BRS] - BLU-RAY - Unterhaltung
Regisseur: David Fincher - Actors: Joseph Mazzello, Justin Timberlake, ...
29.-
Games - Zubehör PC - Webcams
LOGITECH HD WEBCAM C310 (DFIE/DFIE) - Games - Zubehör PC - Webcams
Zubehör PC, Genre: Webcams, Hersteller/Publisher: Logitech, Sprache: D ...
58.-
Games - Zubehör Xbox 360 - Keyboards & Desktops
XBOX360 CHATPAD (DFE/DFE) - Games - Zubehör Xbox 360 - Keyboards & Desktops
Zubehör Xbox 360, Genre: Keyboards & Desktops, Hersteller/Publisher: M ...
49.-
Interior - Duschvorhang
SOZIALES NETZWERK DUSCHVORHANG - Interior - Duschvorhang
Du tummelst dich dein halbes Leben auf sozialen Netzwerken wie studiVZ ...
29.-
Interior - Fussmatten
HIER GEFÄLLT'S MIR FUßMATTE - TÜRVORLEGER - Interior - Fussmatten
Blauer Türvorleger aus Polypropylen und rutschfester Gummi-Unterseite. ...
25.-
Nach weiteren Produkten zu "Facebook" suchen
Ihre Full-Service Agentur für New Media (Web, Facebook, Apps, Mobile, Newsletter)
Auch wenn alles andere falsch ist, der Name muss echt sein.
Auch wenn alles andere falsch ist, der Name ...
Klarnamenpflicht  Transvestiten machen gegen Facebook mobil. Weil Facebook die Accounts einiger hundert Drag-Queens sperrte, die nicht ihren echten Namen sondern ihren Künstlernamen benutzten, lancierten amerikanische Drag-Queens eine Online-Petition gegen die Klarnamenpflicht von Facebook, die bis dato knapp 20'000 Supporter fand. 
Passenger-Shaming  Jetzt ist Schluss mit dem sich danebenbenehmen mancher Fluggäste! Ein Internet-Pranger stellt Bilder unanständiger Fluggäste ins Netz und setzt sie ...  
Wer nicht mit Würde reist, kann auf diesem Internet-Pranger landen.
Die App «Memoir» wird schon bald auf Konkurrenz stossen, da Facebook momentan an einer ähnlichen Anwendung arbeitet. (Symbolbild)
«Memoir»  New York/St. Andrä-Wördern - Die Foto-Sharing-App «Memoir» gibt ein Feature heraus, das vorhersagt, welche Fotos mit welchen Freunden geteilt ...  
Gerade der exorbitante Anstieg in der Zeitverwendung für Musik-Apps lässt sich ist auf eine Verlagerung von iTunes hin zu SoundCloud, HeartRadio und Co erklären. (Symbolbild)
Handy-Nutzer vertrödeln immer mehr Zeit mit Apps New York - Smartphone-Besitzer verbringen immer mehr Zeit mit Apps, wie eine aktuelle Erhebung von Localytics verdeutlicht. ...
Die Apple Stores der Welt werden gestürmt.
eGadgets iPhone-Fans stürmen Apple-Stores Berlin - Die Schweizer Apple-Fans müssen sich noch eine ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 9°C 11°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 8°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 10°C 13°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 12°C 18°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 13°C 16°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 13°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 14°C 26°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten