Facebook als tödliche Falle
publiziert: Mittwoch, 10. Mrz 2010 / 10:37 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 10. Mrz 2010 / 20:39 Uhr

In Grossbritannien gab sich ein Sexualstraftäter als Teenager auf Facebook aus und ermordete ein 17-jähriges Mädchen. Dies sorgt für grosse Diskussionen in Grossbritannien. Man überlegt sich, eine Beschränkung für Kriminelle einzuführen.

Die britischen Behörden fordern, die Sexualstraftäter genauer zu beobachten.
Die britischen Behörden fordern, die Sexualstraftäter genauer zu beobachten.
9 Meldungen im Zusammenhang
Es haben bereits zwei Morde stattgefunden, die mit einem sozialen Netzwerk zu tun hatten. In Grossbritannien wird nun eine erneute Diskussion über die Gefahr von Online-Kontakten ins Rollen gebracht. Der britische Innenminister Alan Johnson fordert, dass die Internet-Aktivitäten von bekannten Sexualstraftätern strenger unter die Lupe genommen werden sollte.

Alan Johnson appellierte vor allem an die Jugendlichen, sich mit Wildfremden aus dem Web nur an öffentlichen Orten zu treffen und einen Bekannten über das Treffen zu benachrichtigen.

(ade/news.ch mit Agenturen)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Facebook Crotone - Das Internet wurde ihm zum Verhängnis: Der italienischen Polizei ist der Mafia-Boss Pasquale Manfredi von der kalabrischen 'Ndrangheta ins Netz gegangen. Da dieser ein Facebook-Profil hatte und über einen USB-Stick ins Internet ging, machten die Ermittler sein Versteck aus. mehr lesen 
Social Media Erst im Internet, dann im TV. Gut eine Woche vor der Ausstrahlung im TV soll eine Dokumentation des US-Senders PBS im Internet zu ... mehr lesen
Am 11. April wird die Doku auf Facebook zu sehen sein.
Social Media In Grossbritannien wurde eine 17-Jährige entführt, vergewaltigt und schliesslich ermordet. Der Täter macht sich über Facebook an sein Opfer heran. Er meldete sich dort mit einer falschen Identität an. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Social Media Das Sozialnetzwerk Facebook plant mit einem neuen Konzept den Aufenthaltsort mit den Status-Nachrichten seiner Nutzer preiszugeben. Wie die „New York Times“ berichtete, soll die neue Funktion Ende April vorgestellt werden. mehr lesen 
Social Media London - Das Foto seines Nebenbuhlers im Internet hat einen verschmähten Liebhaber aus der Karibik so in Rage gebracht, dass er sich in ein Flugzeug nach London setzte und dort seine Ex-Freundin ermordete. Am Freitag wurde der Mann in London wegen Mordes verurteilt. mehr lesen 
Social Media 15 Jahre Haft wegen Erpressung auf Facebook. Ein 19-Jähriger aus dem US-Bundesstaat Wisconsin soll mehr als 30 männliche Klassenkameraden über das soziale Netzwerk erpresst haben. mehr lesen  1
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Facebook baut seine Übermacht weiter aus, wenn die Wettbewerbsbehörden bei der Gipfy-Übernahme keinen Riegel schieben.
Facebook baut seine Übermacht weiter aus, wenn die ...
Pläne zur Integration mit Instagram und anderen Anwendungen  Facebook kauft die beliebte GIF-Website Giphy für einen berichteten Preis von 400 Millionen Dollar und plant, die umfangreiche GIF-Bibliothek in Instagram und andere Facebook-Anwendungen zu integrieren. Die Nachricht über den Deal wurde von verschiedenen Medien berichtet, die den Wert des Deals mit 400 Millionen Dollar bekannt gaben. mehr lesen 
Publinews Dass sich grosse Unternehmen es sich nicht nehmen lassen, umfangreichen Online-Aktivitäten nachzugehen, ist heute selbstverständlich. Kleinere und mittlere Unternehmen, ... mehr lesen  
Wer sich als Unternehmen der Online-Welt verschliesst, der grenzt damit auch wichtige Kunden und Absatzkanäle aus.
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? Google Plus
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den ... mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -1°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Basel 2°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 1°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Bern -1°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Luzern -2°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Genf 1°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 4°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten