Facebook beeinflusst das Wählerverhalten
publiziert: Mittwoch, 12. Sep 2012 / 21:31 Uhr
Eine Facebook-Nachricht bringt Wähler an die Urne.
Eine Facebook-Nachricht bringt Wähler an die Urne.

London - Eine einzige Facebook-Nachricht kann das Wahlverhalten von Tausenden von Menschen und ihren Freunden beeinflussen. Das haben US-amerikanische Forscher in einem Experiment mit knapp 61 Millionen Nutzern des sozialen Netzwerks festgestellt.

Ihre Full-Service Agentur für New Media (Web, Facebook, Apps, Mobile, Newsletter)
Ihre Arbeit stellten sie im Fachblatt «Nature» vor. Während der Wahlen zum US-Kongress im Jahr 2010 schickten die Forscher um James Fowler von der University of California in San Diego eine Meldung an das Facebook-Profil dieser Personen. Darin wurden sie aufgefordert, zur Wahl zu gehen. Zudem enthielt der Text einen anklickbaren Button mit der Aufschrift «Ich habe gewählt».

Bei einem Teil der Probanden wurde diese Nachricht zudem in Verbindung mit dem Hinweis angezeigt, dass sechs ihrer Facebook-Freunde den «Gewählt»-Button bereits betätigt hätten. Das Ergebnis: Nur jene Gruppe, welche die Nachricht zusammen mit diesem Hinweis erhalten hatte, wies eine höhere Wahlbeteiligung auf.

60'000 neue Wähler dank Facebook

Die Forscher hatten nach Ende des Wahltags anhand der Wählerverzeichnisse nachgeprüft, wer von den Nutzern tatsächlich wählen gegangen war. Sie errechneten, dass insgesamt 60'000 neue Wähler durch die «soziale Nachricht» dazugewonnen wurden. Da sich auch Facebook-Freunde der Testpersonen zum Wählen veranlasst sahen, erhöhte sich die Zahl der zusätzlichen Wähler gar auf 280'000.

Dies zeige, dass der soziale Aspekt bei Internet-Netzwerken ausschlaggebend für die Beeinflussung der Nutzer sei, berichten die Wissenschaftler. Denn weder die Aufforderung zur Wahl noch der «Gewählt»-Button hätten die Testpersonen zum Wahlgang veranlasst. Nur die Verbindung mit dem zusätzlichen Hinweis, dass Freunde auf Facebook den Button bereits betätigt hatten, führten zu einer erhöhten Wahlbeteiligung.

«Das, was online passiert, hat auch Auswirkungen auf die reale Welt», erklärt Erstautor Fowler. Der Einfluss eines sozialen Netzwerks könne das Verhalten der Nutzer verändern. Triebkraft dabei sei das Wissen darum, wie die eigenen Freunde auf eine Mitteilung oder einen Appell reagiert haben.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Ihre Full-Service Agentur für New Media (Web, Facebook, Apps, Mobile, Newsletter)
Dem FCB kann keiner das Wasser reichen.
Dem FCB kann keiner das Wasser reichen.
Die Super-League-Klubs auf Facebook  Auf dem Rasen nähern sich die zehn Teams aus der Super League mit grossen Schritten der Winterpause. Noch zwei Runden stehen aus, dann ist die Vorrunde abgeschlossen. Im Social Web wird der Kampf jedoch weitergeführt. Wir haben für Sie mal etwas genauer auf die Klubs aus dem Schweizer Oberhaus geschaut. 
Rassismus  Wil SG - Die St. Galler Staatsanwaltschaft hat den Wiler SVP-Stadtparlamentarier Mario Schmitt wegen Rassendiskriminierung verurteilt. Schmitt wird mit einer auf Probezeit aufgeschobenen Geldstrafe und einer Busse bestraft. Der Strafbefehl ist noch nicht rechtskräftig.  
«Was in letzter Zeit abgeht zwischen gewissen Parteipräsidenten, ist daneben», sagte FDP-Präsident Philipp Müller in der «Schweiz am Sonntag».
Rassismusvorwürfe gegen SVP stossen auf breite Kritik Bern - Die Präsidentin der Eidg. Kommission gegen Rassismus, Martine Brunschwig-Graf, verurteilt Rassismusvorwürfe ...
Tweets unter der Lupe  Washington - Soziale Medien haben eine Teilschuld an der Kluft zwischen Konservativen und Liberalen ...  
Die Twitter-Verwendung während der Kongresswahlen 2012 wurden analysiert.
eGadgets Bond's Laseruhr ist Tatsache In «Sag niemals nie» von 1983 war Mister Bond im Kampf gegen ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 12°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 6°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 5°C 15°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 7°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 7°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 8°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 8°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten