Facebook im Vatikan: Bischöfe entdecken Internet
publiziert: Dienstag, 10. Nov 2009 / 11:36 Uhr / aktualisiert: Samstag, 28. Nov 2009 / 14:12 Uhr

Auch im Vatikan kommt man nicht länger um das Thema Internet herum, weshalb der Vatikan ein Seminar für europäische Geistliche organisiert. Thema des Seminars ist «Die Internet-Kultur und die Kommunikation der Kirche».

Facebook & Co. jetzt auch mit Papst.
Facebook & Co. jetzt auch mit Papst.
9 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Triff den Papst im Internet

pope2you.net

Den Bischöfen werden beim Seminar, das vom 12. bis 15. November stattfinden wird, unter anderem der Umgang mit der Kommunikationsplattform Facebook nähergebracht, wie die österreichische Zeitung «Kurier» berichtet.

Die Kirchenvertreter werden beim Seminar auf Manager von Facebook, Google und YouTube treffen, die sie in die Geheimnisse des Internets einführen werden. «Auf diese Weise können die Bischöfe besser die Rolle begreifen, die das Internet in der Mission der Kirche spielen kann», hiess es in einer Presseaussendung des Vatikans.

Zum Treffen wurde ein junger Schweizer Hacker eingeladen. Ebenso ein Verantwortlicher von Interpol, der im Kampf gegen Kriminalität im Internet aufklären soll. Des Weiteren ist ein Soziologe anwesend, der eine Ansprache über die Beziehung zwischen Jugendlichen und dem Internet halten wird.

Papst auf Facebook

Mit der Internetseite «www.pope2you.net» ist der Vatikan seit einigen Monaten online, weshalb Facebook längst kein Fremdwort mehr ist. Auf der Homepage können die User den Papst virtuell auf Facebook treffen.

Sie haben dort die Möglichkeit aus etlichen «virtuellen Postkarten» Bilder und Botschaften des Papstes auszuwählen und diese weiterzuverschicken. Zudem können Reden des Papstes als Podcast runtergeladen werden. Auf diese Weise soll ein engmaschiges Netzwerk um den Papst gebildet werden, hiess es auf der Seite.

Die Facebook-Nutzer haben weder die Möglichkeit den Papst «anzustupsen» noch können sie ihm eine Nachricht an seiner Pinnwand hinterlassen.

(pad/news.ch mit Agenturen)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rom - Papst Benedikt XVI. setzt auf ... mehr lesen
Papst Benedikt XVI.: «Der Glaube nimmt nichts von eurem Genie weg.» (Archivbild)
Sony will mit Microsoft mithalten.
London - Das Social Network ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Ein Skandal auf dem Netzwerk-Portal Facebook erschüttert zur Zeit Australien. Eine Facebook-Gruppe, gegründet von Studenten einer Elite-Universität, verherrlichte sexuelle Gewalt gegen Frauen. mehr lesen  1
Ein Beispiel für ein gehacktes Facebook-Profil.
Facebook Eine Sicherheitslücke bei Facebook ... mehr lesen
Facebook Voller Schrecken musste ich spät ... mehr lesen 2
Hier schreibt Lina Löning (15), die während zwei Wochen auf der news.ch-Redaktion als Web-Reporterin arbeitet.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ohne Social Media geht es nicht
Ohne Social Media geht es nicht
Publinews Horisen AG  Soziale Netzwerke gehören zum modernen Marketing-Alltag längst dazu. Deshalb hast du vermutlich auch schon einmal darüber nachgedacht, dir eine eigene Facebook-Seite zuzulegen, oder? Wir können dir nur empfehlen, diese Chance für dein Unternehmen zu nutzen. mehr lesen  
US-Technologie-Unternehmen machen gemeinsame Sache  Bangalore - Microsoft und Facebook bauen gemeinsam ein neues Transatlantik-Datenkabel. ... mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 13°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel sonnig
Basel 14°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 14°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 13°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 13°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel sonnig
Genf 14°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 18°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten