Facebook kauft Face.com für Gesichtserkennung
publiziert: Dienstag, 19. Jun 2012 / 17:24 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 19. Jun 2012 / 17:41 Uhr
Die Technologie von Face.com ist bereits heute für Facebook-Nutzer verfügbar.
Die Technologie von Face.com ist bereits heute für Facebook-Nutzer verfügbar.

New York - Mit einem umstrittenen Zukauf möbelt Facebook das Foto-Angebot für Mobilnutzer weiter auf. Das weltgrösste soziale Netzwerk bestätigte am Montag (Ortszeit) den Kauf des Gesichtserkennungsspezialisten Face.com. Das israelische Unternehmen verfügt eigenen Angaben nach über die genaueste Gesichtserkennungssoftware der Welt.

8 Meldungen im Zusammenhang
Details des Deals wurden nicht bekannt. Nachdem zuvor von einem Kaufpreis von 80 bis 100 Mio. Dollar die Rede war, berichteten Medien am Dienstag von einem Kaufpreis von 50 bis 60 Mio. Dollar. Der Betrag werde bar und in Aktien bezahlt, will das Technologieblog TechCrunch erfahren haben.

Gesichtserkennung erleichtert es Facebook-Nutzern, ihre Kontakte in Fotos zu «markieren». Technologien dafür werden auf der Internetseite von Facebook bereits eingesetzt. So können Nutzer des Netzwerks ganze Alben automatisch mit Fotomarkierungen versehen.

Die Technologie von Face.com ist bereits heute für Facebook-Nutzer verfügbar. Die Firma bietet die Technologie für Nutzer des Smartphones iPhone von Apple an. Ausserdem steht sie Entwicklern anderer Applikationen frei zur Verfügung.

Vor allem die Möglichkeiten mit Blick auf Smartphones sind für Facebook interessant. Auf der mobilen Plattform ist es heute noch nicht einfach, Kontakte in Fotos zu markieren. Investoren sind bis heute nicht überzeugt von Facebooks Strategie für den wachsenden Mobil-Markt.

Face.com hat nach eigenen Angaben bis heute hunderte Millionen von Fotos mit Markierungen versehen. Die Firma kann neben der Identität von Nutzern auch Geschlecht und Alter von Personen in Fotos erkennen.

Facebook hatte vor zwei Jahren begonnen, Gesichtserkennung für Nutzer zugänglich zu machen. Ähnlich wie Fotodienste von Konkurrenten wie Google oder Apple schlug das Netzwerk seinen Nutzern in Fotos automatisch Markierungen von Freunden vor. Anders als seine Konkurrenten ist Facebook dafür ins Kreuzfeuer der Kritik geraten.

In den letzten Monaten hatte Facebook kräftig in Foto-Funktionen investiert. Im April kaufte das Netzwerk das Start-up Instagram, eine Smartphone-Software, auf der man Fotos teilen kann, für rund eine Milliarde Dollar. Im Mai kam die App für das mobile Betriebssystem Android, Lightbox, dazu.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Das US-Patentamt hat Google ein Patent auf das Entsperren von Mobilgeräten per Gesichtserkennung erteilt. mehr lesen
Facebook ist seit Mai ein börsennotiertes Unternehmen.
Facebook Palo Alto/Wien - Facebook hat auf öffentlichen Druck ein neues Speichersystem in Betrieb genommen, das Fotos jetzt ... mehr lesen
San Francisco - In den vergangenen Monaten hat Twitter schrittweise damit begonnen, seine Suchkapazitäten auszubauen, wie ... mehr lesen
Twitter untermauert seine Stellung als Informationsfilter.
Facebook ist immer wieder Vorwürfen ausgesetzt, die Privatsphäre seiner weltweit rund 900 Millionen Nutzer zu verletzen.
Facebook New York - Zur Beilegung eines Rechtsstreits mit US-Internetnutzern über den Missbrauch von Nutzerdaten zahlt das ... mehr lesen
Facebook Menlo Park - Der US-Finanzexperte Eric Jackson, Gründer von Ironfire Capital, hat in der CNBC-Sendung «Squawk on the ... mehr lesen 3
Ein Fehler reicht.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Mehrere Kinder unter 13 Jahren sind bereits im Facebook aktiv.
Facebook New York - Facebook denkt laut einem Zeitungsbericht darüber nach, wie die Altersgrenze für Mitglieder unter die ... mehr lesen
New York/Washington - Die technischen Probleme beim Börsengang von Facebook haben für die Nasdaq ein juristisches ... mehr lesen
Investoren und Broker waren am Freitag beim Börsengang des weltgrössten sozialen Online-Netzwerks stundenlang im Unklaren über den Stand ihrer Kauf- und Verkaufsaufträge geblieben.
Der Börsengang wird mit grossem Interesse beobachtet.
Facebook New York - Facebook hat den grössten Börsengang eines Internet-Unternehmens aller Zeiten gestemmt. Das soziale ... mehr lesen
Mit Hilfe der neuen App «Good2Go» sollen sich potenzielle Sexpartner kennnenlernen.
Mit Hilfe der neuen App «Good2Go» sollen sich ...
Sex-Date-App  Michigan/Wien- Die neue App «Good2Go» bietet Usern, die sich online kennengelernt haben und ein Sex-Date in Betracht ziehen, über speziellen Matching-Funktionen einen gegenseitigen Persönlichkeits-Check an. 
Sex mit Online-Dates für Briten heisser Alltag Essex - Fast ein Drittel der 18- bis 25-Jährigen Briten haben über ein soziales Netzwerk bereits eine ...
Briten suchen Sex via Facebook und Co. (Symbolbild)
Chinesische Hacker  Boston - Die Mobiltelefone der Demonstranten in Hongkong werden Experten zufolge offenbar gezielt mit einer Schadsoftware aus China ...
«Das ist der erste klare Hinweis, dass die wirklich fähigen Leute sich jetzt iOS-Geräte vornehmen statt PCs oder Laptops zu infizieren.«
Hongkongs Verwaltungschef verlangt ein Ende der Proteste Hongkong - Hongkongs Verwaltungschef Leung Chun-ying hat ein «sofortiges» Ende der Proteste der ...
Die Roboter suchen sich automatisch den kürzesten Pfad zu ihrem Ziel.
eGadgets Katastropheneinsatz: Roboter gegen Stromausfälle Houghton - Roboter könnten im ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 11°C 14°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 11°C 16°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 13°C 16°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 14°C 20°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 14°C 19°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 14°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 15°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten