Facebook rudert zurück
publiziert: Mittwoch, 18. Feb 2009 / 11:10 Uhr / aktualisiert: Samstag, 28. Nov 2009 / 14:42 Uhr

Bern - Das Online-Netzwerk Facebook reagiert auf die heftige Kritik der Nutzerinnen und Nutzer. Die klammheimlichen Änderungen der Nutzungsbedingungen werden rückgängig gemacht. Facebook-Chef Mark Zuckerberg kündigte in seinem Blog einen entsprechenden Schritt an.

Facebook Gründer Zuckerberg will unter Einbezug der Nutzer die Bedingungen neu erarbeiten.
Facebook Gründer Zuckerberg will unter Einbezug der Nutzer die Bedingungen neu erarbeiten.
2 Meldungen im Zusammenhang
Wie diverse Schweizer Onlinemedien berichteten, schrieb der Gründer der Plattform, Facebook werde vorläufig zu den alten Bedingungen zurückkehren. Mit Einbezug der Nutzer würden die Bedingungen neu erarbeitet.

Reaktion in Zuckerbergs Blog

Bereits am Montagabend hatte Zuckerberg versucht, in seinem Blog zu schlichten. Das Unternehmen betonte, mit dem Zusatz solle den Nutzern nur der Umgang mit ihren Daten veranschaulicht werden. «Wir werden Daten in keiner Form weitergeben, die ihr nicht wollt», schrieb Zuckerberg.

Fast unbemerkt hatte das Online-Netzwerk Facebook seine Geschäftsbedingungen geändert und damit vergangene Woche bei Nutzern und Datenschützern einen Sturm der Entrüstung entfacht.

«Unwiderrufliches» Nutzungsrecht gab es schon vorher

Zwar verfügte Facebook schon vorher über das «unwiderrufliche» Nutzungsrecht an allen veröffentlichten Daten, Fotos und Videos. Nach den vorgenommenen Änderungen galt dies aber auch für den Fall, dass der Nutzer seinen Account löscht.

In Online-Netzwerken können Nutzer ihr eigenes Profil veröffentlichen, mit anderen Mitgliedern in Kontakt treten sowie Fotos, Videos und Informationen austauschen. Facebook ist nach dem US-Rivalen MySpace der weltweit zweitgrösste Anbieter mit rund 175 Millionen Mitgliedern.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Facebook Palo Alto/Hamburg - Das Online-Netzwerk Facebook will nach der massiven ... mehr lesen
Man habe Fehler gemacht, räumte Zuckerberg jetzt ein.
Facebook Palo Alto/Kiel - Das Social Network Facebook hat mit der Änderung seiner Geschäftsbedingungen eine Welle von Kritik und Widerstand ausgelöst. mehr lesen  1
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ohne ein gutes Videobearbeitungsprogramm geht es leider nicht.
Ohne ein gutes Videobearbeitungsprogramm geht es ...
Die sozialen Netzwerke haben in den Leben vieler Menschen einen wichtigen Stellenwert gefunden. Selbst regelrechte Karrieren konnten aus diesen digitalen Neuerungen entstehen, sodass es auch nicht verwunderlich ist, welch Wichtigkeit Videos und Fotos heutzutage haben. mehr lesen 
Publinews Kampf dem Tracking  Nachdem Apple das ungefragte Werbetracking von Apps eingeschränkt hat, zieht nun Konkurrent Google nach. Wenn im August das neue ... mehr lesen  
In Zukunft bessere Privatsphäre auf Googles Android-Handys.
Kontakt zu den Kunden.
Publinews Covid-19 hat uns weiterhin fest im Griff und viele Unternehmen sind dadurch in arge ... mehr lesen  
Pläne zur Integration mit Instagram und anderen Anwendungen  Facebook kauft die beliebte GIF-Website Giphy für einen berichteten Preis von 400 Millionen Dollar und ... mehr lesen  
Facebook baut seine Übermacht weiter aus, wenn die Wettbewerbsbehörden bei der Gipfy-Übernahme keinen Riegel schieben.
Das Leica Leitz Phone 1 setzt neue Kameramassstäbe bei Smartphones.
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 3°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 7°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 5°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Bern 2°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 4°C 14°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 3°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 8°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten