Schweiz Tourismus bleibt gelassen
Facebook sperrt «Ferien ohne Facebook»
publiziert: Mittwoch, 18. Mai 2011 / 11:19 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 18. Mai 2011 / 14:00 Uhr
Schweiz Tourismus freut sich über die Aufmerksamkeit.
Schweiz Tourismus freut sich über die Aufmerksamkeit.

Zürich - Facebook hat etwas dagegen, wenn der Schweiz Tourismus zu «Ferien ohne Facebook» aufruft. Drei Tage nachdem die gleichnamige Werbekampagne gelauncht wurde, sperrte das soziale Netzwerk in der Nacht auf Montag deren Facebook-App.

4 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Seite von Schweiz Tourismus
Ferien ohne Internet und Handyempfang.
ferienohneinternet.ch

SHOPPINGShopping
FacebookFacebook
Der Vorfall sorgte bereits für ein enormes Medienecho im In- und Ausland. «Wir haben das nicht geplant, freuen uns aber, dass die Kampagne dadurch derart viel Aufmerksamkeit erhalten hat», so Daniela Baer, Mediensprecherin von Schweiz Tourismus.

Kein Verstoss gegen AGBs

Die Schweiz bietet Ferienerholung im Offline-Modus, so die Botschaft der Kampagne, für die ein Videoclip mit den zwei Bergbewohnern Sebi und Paul verbreitet wurde. Durch das Befreunden mit dem «Like»-Button analysieren die beiden Filmdarsteller das eigene Facebook-Profil und schlagen, je nach Nutzungsverhalten, Ferien ohne Internet vor. Wer in einem Online-Voting die übrigen Teilnehmer überzeugt, warum man offline abtauchen will, gewinnt eine Woche in einer abgelegenen Berghütte ohne Internet- und Handyempfang, so das Konzept.

Jäh unterbrochen wurde die Kampagne allerdings durch Facebook, das die zugehörige App plötzlich offline nahm. «Facebook will offenbar nicht, dass man Ferien ohne Facebook macht», lautet die Fehlermeldung auf der Kampagnenseite. Entgegen Spekulationen habe man nicht gegen Nutzungsbestimmungen des sozialen Netzwerkes verstossen, versichert Baer. «Ein derartiges Eigentor wäre für uns ein Super-GAU». Man warte deshalb weiterhin auf eine Begründung seitens Facebook, bestätigt ein Sprecher von smly Social Media Productions, die die Kampagne erstellt hat, auf Anfrage.

Abschalten ist wieder «in»

Die Social Media Strategie der Kampagne dürfte zumindest bereits aufgegangen sein. Binnen drei Tagen erhöhte sich die Zahl der Facebook-Kontakte von Schweiz Tourismus von 67'000 auf 70'663 bei Redaktionsschluss dieser Meldung. Eindeutig gelang es, das zentrale Thema des vorübergehenden Rückzug ins Offline-Leben anzusprechen. Dieser nimmt als Reaktion auf die digitale Überforderung bei Jugendlichen zu, zeigen Studien. Auch Volkswagen setzte daher schon früher in der Bewerbung seines EOS auf den Slogan «Einfach mal abschalten.»

(bert/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
53 Prozent der Männer sind telefonisch in den Ferien für den Chef erreichbar.
Zürich - Am Strand liegen und einfach mal abschalten: Diese Vorstellung von Ferien haben offenbar nur noch wenige Schweizer Arbeitnehmende. 56 Prozent aller berufstätigen Personen bleiben ... mehr lesen
Zürich - Die Ausgangslage für den ... mehr lesen
Ferien in den Schweizer Bergen.
Der Verzicht auf soziale Netzwerke kann bei einigen schon zu suchtartigen Entzugserscheinungen führen.
Social Media Washington D.C./Zürich - Soziale ... mehr lesen

Facebook

Diverse Produkte rund um die Online-Plattform und mehr...
Interior - Fussmatten
HIER GEFÄLLT'S MIR FUßMATTE - TÜRVORLEGER - Interior - Fussmatten
Blauer Türvorleger aus Polypropylen und rutschfester Gummi-Unterseite. ...
25.-
Nach weiteren Produkten zu "Facebook" suchen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ohne Social Media geht es nicht
Ohne Social Media geht es nicht
Publinews Horisen AG  Soziale Netzwerke gehören zum modernen Marketing-Alltag längst dazu. Deshalb hast du vermutlich auch schon einmal darüber nachgedacht, dir eine eigene Facebook-Seite zuzulegen, oder? Wir können dir nur empfehlen, diese Chance für dein Unternehmen zu nutzen. mehr lesen  
US-Technologie-Unternehmen machen gemeinsame Sache  Bangalore - Microsoft und Facebook bauen gemeinsam ein neues Transatlantik-Datenkabel. Das Projekt mit dem Namen «Marea» solle im August in Angriff genommen und im Oktober 2017 fertiggestellt werden, teilten die beiden US-Technologie-Unternehmen am Donnerstag mit. mehr lesen  
Wirbel um Werbetafel in Australien  Der australische Fleischer Jeff Rapley hat mit einer kontroversen Werbetafel im Schaufenster seines ... mehr lesen  
Der Speck war nach der Werbeaktion nahezu ausverkauft.
Facebook plant einige Veränderungen.
Veränderungen stehen an  Washington - Eine interne Untersuchung hat nach Angaben von Facebook keinerlei Hinweise auf ... mehr lesen  
DIGITAL LIFESTYLE: OFT GELESEN
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 5°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Basel 11°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 6°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 6°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 8°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Genf 9°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 13°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten