Aus für den «Gefällt mir nicht»-Button
Facebook stellt Emoji-Symbole als Alternative zum Like-Button vor
publiziert: Donnerstag, 8. Okt 2015 / 18:15 Uhr

Melno Park - Als Facebook-Gründer Mark Zuckerberg eine Alternative zum Like-Button ankündigte, dachten viele gleich an einen «Gefällt mir nicht»-Knopf. Doch Facebook wählt einen anderen Weg mit Symbolen für verschiedene Emotionen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Facebook führt zusätzlich zu seinem bekannten Like-Button sechs neue Symbole ein, die Gefühle wie Mitgefühl, Wut oder Freude ausdrücken sollen. Sie sehen zumeist wie typische Emoji-Zeichen aus - eine Art weiterentwickelte Smileys. Damit löst das weltgrösste Online-Netzwerk die Ankündigung von Gründer und Chef Mark Zuckerberg ein, der Mitte September Alternativen zum «Gefällt mir»-Knopf angekündigt hatte.

Das wurde zunächst als Aussicht auf einen «Gefällt mir nicht»-Button verstanden, gegen den sich Facebook immer gesträubt hatte. Doch das Unternehmen stellte ziemlich schnell klar, dass dabei eher an Sympathie-Bekundungen gedacht werde und man auf jeden Fall eventuelles Mobbing verhindern wolle.

«Yay» und «Haha» statt «Gefällt mir nicht»

Die neuen Symbole stehen für Liebe (ein Herz), Lachen (ein entsprechendes Emoji-Symbol mit der Bezeichnung «Haha»), Zustimmung («Yay»), Überraschung («Wow»), Traurigkeit (Gesicht mit Träne) und Wut (rot im Gesicht).

Zur Begründung für die Auswahl hatte Facebook unter anderem darauf verwiesen, dass es zum Beispiel problematisch sei, unter einem Trauereintrag ein «Gefällt mir» anzuklicken.

Die neuen Symbole wurden zunächst in Irland und Spanien eingeführt, schrieb Facebook-Manager Chris Cox am Donnerstag. Die Nutzer bekämen sie zu sehen, wenn sie einen Like-Button lange gedrückt halten oder mit dem Mauszeiger darüber gleiten. Mit Reaktionen aus den beiden Ländern soll die Funktion verbessert und bald auch allen anderen Facebook-Nutzern zur Verfügung gestellt werden.

(cam/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Im Test verzichtete die Hälfte der Probanden eine Woche lang auf Facebook.
Facebook Berlin - Der Verzicht auf Facebook ... mehr lesen
Facebook San Francisco - Seit Jahren fordern Facebook-Nutzer einen «Gefällt mir nicht»-Button - nun arbeitet das Online-Netzwerk tatsächlich an seiner Einführung. Das kündigte Facebook-Chef Mark Zuckerberg am Dienstag höchstpersönlich an. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ohne Social Media geht es nicht
Ohne Social Media geht es nicht
Publinews Horisen AG  Soziale Netzwerke gehören zum modernen Marketing-Alltag längst dazu. Deshalb hast du vermutlich auch schon einmal darüber nachgedacht, dir eine eigene Facebook-Seite zuzulegen, oder? Wir können dir nur empfehlen, diese Chance für dein Unternehmen zu nutzen. mehr lesen  
US-Technologie-Unternehmen machen gemeinsame Sache  Bangalore - Microsoft und Facebook bauen gemeinsam ein neues Transatlantik-Datenkabel. Das Projekt mit dem Namen «Marea» solle im August in Angriff genommen und im Oktober 2017 ... mehr lesen
Der Speck war nach der Werbeaktion nahezu ausverkauft.
Wirbel um Werbetafel in Australien  Der australische Fleischer Jeff Rapley hat mit einer kontroversen Werbetafel im Schaufenster seines ... mehr lesen  
Veränderungen stehen an  Washington - Eine interne Untersuchung hat nach Angaben von Facebook keinerlei Hinweise auf ... mehr lesen  
Facebook plant einige Veränderungen.
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 11°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
Basel 11°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
St. Gallen 10°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen trüb und nass
Bern 10°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
Luzern 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen trüb und nass
Genf 11°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich stark bewölkt, Regen
Lugano 12°C 21°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten