Klage von ehemaligem Geschäftspartner
Facebook will vor Börsengang Klage loswerden
publiziert: Dienstag, 27. Mrz 2012 / 17:44 Uhr
Facebook-Chef Mark Zuckerberg.
Facebook-Chef Mark Zuckerberg.

New York - Die Klage eines ehemaligen Geschäftspartners von Mark Zuckerberg, der die Hälfte von Facebook haben will, stört den anstehenden Milliarden-Börsengang des weltgrössten Online-Netzwerks.

Ihre Full-Service Agentur für New Media (Web, Facebook, Apps, Mobile, Newsletter)
8 Meldungen im Zusammenhang
Facebook beantragte am Montag, dass die Klage des Mannes abgewiesen wird. Gleichzeitig legte das Unternehmen seine bisher ausführlichsten Beweise vor, warum die von Paul Ceglia vorgelegten E-Mails und ein Vertrag Fälschungen seien.

Ceglia hatte Facebook im Jahr 2010 verklagt. Er behauptete, mit Zuckerberg bereits im Jahr 2003 einen Online-Dienst mit dem Namen thefacebook.com oder «Face Book» geplant zu haben. Zuckerberg habe Ceglia jedoch schliesslich ausgebootet und Facebook allein auf die Beine gestellt.

Allerdings habe der Vertrag Ceglia das Anrecht auf mindestens die Hälfte an dem geplanten Online-Netzwerk gegeben. Zunächst wollte der ehemalige Holzpellet-Händler als Wiedergutmachung für Zuckerbergs angebliche Verzögerungen sogar gut 80 Prozent haben, senkte seine Forderung später aber auf 50 Prozent.

Facebook behauptete hingegen, Ceglia habe Zuckerberg damals als Programmierer für seine geplante Firma StreetFax engagiert. StreetFax sollte eine Website mit Fotos von Strassenkreuzungen für Versicherungen werden. Laut Facebook sei es nie um etwas anderes gegangen.

Lösung vor Börsengang

Facebook setzt alles daran, die Klage vor dem für Frühsommer erwarteten Mega-Börsengang aus der Welt zu schaffen. Wenn Ceglia mit seinen Behauptungen durchgekommen wäre, hätte er mit einem Einsatz von wenigen tausend Dollar zum Multimilliardär werden können: Der Marktwert von Facebook wird auf bis zu 100 Milliarden Dollar geschätzt.

Ceglia ist nicht der einzige, der ein Stück von Facebook haben will. So gehen die Zwillinge Tyler und Cameron Winklevoss seit Jahren gegen Zuckerberg vor. Die einstigen Kommilitonen behaupten, er habe ihnen die Idee für Facebook geklaut.

Einen Vergleich mit dem Online-Netzwerk wollen sie aufkündigen, weil Facebook sie dabei angeblich über den Tisch gezogen habe. Sie geben trotz mehrerer Niederlagen vor Gericht nicht auf.

 

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Facebook New York - Ein einstiger Geschäftspartner von Mark Zuckerberg, der die Hälfte von Facebook einklagen wollte, ist am Freitag ... mehr lesen
Mark Zuckerberg.
Der Börsengang von Facebook ist der grösste einer Internetfirma aller Zeiten.
Facebook New York - Das weltgrösste soziale Netzwerk Facebook hat sich für seinen anstehenden Börsengang ein Preisschild ... mehr lesen
Facebook San Francisco - Mitten im Countdown zu seinem Mega-Börsengang stösst Facebook an die Grenzen seines bisher ... mehr lesen
Facebooks Entzauberung setzt noch vor Börsengang ein.
Vorbereitung auf den Börsengang.
Facebook New York - Facebook-Chef Mark Zuckerberg ist kurz vor dem geplanten Börsengang des sozialen Netzwerks in Kauflaune. Nach der ... mehr lesen
New York - Facebook rüstet sich mit dem Kauf hunderter Patente von IBM für die Abwehr der Patentklagen von Yahoo, die den Börsengang des weltgrössten Online-Netzwerks gefährden könnten. Facebook bestätigte das Geschäft am späten Donnerstag, nannte aber keine Einzelheiten. mehr lesen  2
Weitere Artikel im Zusammenhang
New York - Kurz vor Facebooks Börsengang zerrt der kriselnde Internet-Pionier Yahoo das soziale Netzwerk vor Gericht und ... mehr lesen
Yahoo macht ernst.
Mark Zuckerberg will mit Facebook «unbelastet» an die Börse.
Facebook New York - Im Streit mit einem ehemaligen Geschäftspartner, der Anspruch auf die Hälfte an Facebook erhebt, glauben Anwälte ... mehr lesen
Facebook Boston - Der Streit um die Facebook-Gründung geht überraschend in eine neue Runde. Die Zwillinge, die Facebook-Gründer ... mehr lesen
Im Film «The Social Network» mit Jesse Eisenberg als Zuckerberg wird die Facebook-Gründung thematisiert.
Ihre Full-Service Agentur für New Media (Web, Facebook, Apps, Mobile, Newsletter)
«Wenn Menschen Nachrichten auf sozialen Netzwerken teilen, kann das eine stärkere Bindung zu den Nachrichten und Informationen hervorrufen.«
«Wenn Menschen Nachrichten auf sozialen ...
Die Themen der Welt  Philadelphia - Das Teilen von und Diskutieren über geposteten News-Content in sozialen Medien wie Facebook, Twitter, Google+ und Co erhöht das Engagement der Leser, sich ausführlicher mit den Themen auseinanderzusetzen. 
Berufliche Kontakte pflegen  San Francisco - Das soziale Online-Netzwerk Facebook will auch in der Arbeitswelt mitmischen. Das Unternehmen testet seit Mittwoch das Netzwerk «Facebook at Work» (Facebook bei der Arbeit) in ausgewählten Firmen.  
Facebook wertet ab 2015 Surfverhalten zu Werbezwecken aus Bern - Facebook ändert seine Nutzungsbedingungen und seine Datenrichtlinie. Ab dem kommenden ...
Facebook erstellt die Werbeprofile seiner Nutzer bislang auf Grundlage ihrer Aktivitäten auf dem Netzwerk selbst.
Facebook verbietet Werbung für ein katholisches Buch  Facebook verbietet das Cover des Buches «Psalm 1 - Die Wege Gottes und der Menschen» auf dem Michelangelos «Gottvater erschuf den ...  
Eckehard Bamberger, Religionsphilosoph, mit seinem Buch.
Auch die US Marshals erproben die neue Technologie.
eGadgets US-Polizei: Radartechnik wird juristisches Problem Denver - Einsatzkräfte der Polizei, des ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich -5°C -1°C bedeckt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Basel -4°C -1°C bedeckt, Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen -4°C -0°C leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall
Bern -3°C 1°C bedeckt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Luzern -3°C 1°C bedeckt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, Schneefall
Genf -2°C 2°C bedeckt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Lugano -0°C 6°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten