Grosseinkauf vor dem Gang zur Börsen
Facebook zahlt 1 Milliarde Dollar für Fotodienst Instagram
publiziert: Montag, 9. Apr 2012 / 21:30 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 10. Apr 2012 / 11:58 Uhr
Mit Instagram kann man Handy-Fotos in sozialen Netzwerken teilen.
Mit Instagram kann man Handy-Fotos in sozialen Netzwerken teilen.

San Francisco - Kurz vor dem geplanten Börsengang wagt das soziale Netzwerk Facebook noch eine dicke Übernahme: Das Unternehmen schluckt für rund 1 Mrd. Dollar den Fotodienst Instagram.

12 Meldungen im Zusammenhang
Damit leistet sich das soziale Online-Netzwerk den grössten Zukauf in seiner Geschichte. Die zuletzt immer populärere Instagram-Anwendung erlaubt es Nutzern, ihre mit dem Smartphone aufgenommenen Fotos mit Filtern und Effekten zu bearbeiten und dann ins Internet zu stellen.

Instagram ist seit Anfang 2011 verfügbar und hat inzwischen 30 Millionen Nutzer. Instagram kooperiert neben Facebook, das selbst rund 850 Millionen Nutzer aufweist, auch mit anderen sozialen Netzwerken wie Twitter oder Tumblr.

Trotz der ansteigenden Bewertungen für Start-Ups im Silicon Valley überraschte Beobachter der Preis für ein Unternehmen ohne nennenswerten Umsatz. Offenbar will Facebook einen möglichen Konkurrenten einfangen oder zumindest verhindern, dass er Rivalen wie Twitter oder Google in die Hände fällt.

Meilenstein für Facebook

«Das ist ein wichtiger Meilenstein für Facebook, weil wir erstmals ein Produkt und ein Unternehmen mit so vielen Nutzern gekauft haben», schrieb Geschäftsführer und Firmengründer Mark Zuckerberg am Montag auf seiner Facebook-Seite.

Der Dienst soll eigenständig weiterarbeiten und nicht mit Facebook-Angeboten verschmolzen werden, versprach Zuckerberg. Die Nutzer könnten ihre Fotos weiterhin auch in andere soziale Netzwerke versenden. Zudem solle kein Instagram-Nutzer gezwungen werden, zu Facebook zu wechseln.

Die Übernahme des in San Francisco ansässigen Fotodienstes soll bis Ende Juni endgültig unter Dach und Fach sein. «Instagram wird bestehen bleiben», versprach Mitgründer und -Chef Kevin Systrom im Firmenblog. Gemeinsam mit Facebook sollen aber neue Funktionen entwickelt werden.

Instagram bleibt unabhängig

Bei Instagram sollen die Betriebsabläufe nach Facebook-Angaben weiter unabhängig vom sozialen Netzwerk weitergehen. Damit weicht Facebook von der Tendenz ab, kleine Start-up-Unternehmen aufzukaufen und deren Technologie zu integrieren oder diese für Neueinstellungen gleich ganz aufzulösen. Die dreizehn Instagram-Angestellten werden den Angaben zufolge von Facebook übernommen.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die E-Mail-App Mailbox ist seit gerade einmal fünf Wochen auf dem Markt, hat inzwischen 1,3 Millionen Interessenten angelockt - und wurde schon übernommen. Der ... mehr lesen
Dropbox kauft «Mailbox» für angeblich 95 Millionen Schweizer Franken.
Facebook verbessert mit Instagram die mobilen Dienste.
Facebook Menlo Park - Facebook hat sich nach fünf Monaten des Wartens auf alle ... mehr lesen
Facebook San Francisco - Facebook ist beim Kauf des Bilderdienstes Instagram beinahe am Ziel. Bei einer Anhörung in Kalifornien zeigte ... mehr lesen
Facebook kommt der Instagram-Übernahme immer näher.
Facebook und Instagram dürfen sich vereinen.
Facebook Washington - Das ist mal eine gute Nachricht für das von einem fallenden Aktienkurs gebeutelte Soziale Netzwerk Facebook: Der ... mehr lesen
Facebook Palo Alto/Wien - Facebook hat auf öffentlichen Druck ein neues Speichersystem in Betrieb genommen, das Fotos jetzt ... mehr lesen
Facebook ist seit Mai ein börsennotiertes Unternehmen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Facebook-Aktie stürzt ab.
Facebook New York - Die Facebook-Aktie hat einen neuerlichen Tiefpunkt erreicht: Am Mittwoch sackte das Papier des Sozialen ... mehr lesen
Facebook Facebook macht Ernst beim Thema Smartphone-Fotos: Erst fädelte das weltgrösste Online-Netzwerk die Übernahme der ... mehr lesen
Facebook bringt Kamera-App für Fotobearbeitung und Upload.
Facebook-Chef Mark Zuckerberg wird's freuen.
Facebook New York/San Francisco - Facebook wird zu seinem Börsengang von Anlegern überrannt. Die Nachfrage nach den Aktien des boomenden sozialen Netzwerks ist derart gross, ... mehr lesen
Facebook New York - Es war die grosse Frage, ob Facebook-Gründer Mark Zuckerberg sich im Vorfeld des Börsengangs selbst den Investoren zeigt. Er tat es bei einem Mittagessen in einem New Yorker Hotel. mehr lesen 
Facebook New York - Facebook-Chef Mark Zuckerberg ist kurz vor dem geplanten Börsengang des sozialen Netzwerks in Kauflaune. Nach der ... mehr lesen
Vorbereitung auf den Börsengang.
Blau, alien, aber nur 2D: Avatar im Fernsehen
Google Trends Die Woche um Ostern brachte Blockbuster am Fernsehen, eine Milliarde in die Kasse der Instagram-Macher und die Titanic in ... mehr lesen
Es ist endlich vollbracht: Instagram für Android steht ab sofort im Google Play Store zum kostenlosen Download bereit. Bei ... mehr lesen
Instagram für Android: Anmeldung, Beliebte Fotos und Bildbearbeitung.
Mark Zuckerberg ist nicht gewillt auf Einfluss zu verzichten. (Archivbild)
Mark Zuckerberg ist nicht gewillt auf Einfluss zu verzichten. (Archivbild)
«Unfairer Deal»  San Francisco - Gegen die Facebook-Pläne für eine Aktienumstrukturierung regt sich Widerstand. Ein Anleger reichte am Freitag in den USA Klage dagegen ein. 
Facebooks Einnahmen sprudeln Menlo Park - Das Facebook-Geschäft ist im vergangenen Quartal dank Werbung auf Smartphones kräftig gewachsen. . Der Umsatz ...
Facebook ist dank Werbeeinnahmen gewachsen.
Lustige Internetentdeckung  Auf Facebook und Instagram treibt derzeit ein besonders lustiger Vogel sein Unwesen. Jodel nimmt alle ...  
Jodel verschont niemanden.
Messenger-App  San Francisco - Nutzer der Messenger-App von Facebook können wohl schon bald neben echten Menschen auch mit Maschinen kommunizieren. Das US-Internetunternehmen stellte am Dienstag eine neue Technologie vor, die den Einsatz sogenannter Bots in dem Kommunikationsdienst ermöglicht.  
Die Probleme bei GoPro waren im Weihnachtsgeschäft unübersehbar geworden. (Symbolbild)
eGadgets Geschäft von GoPro schrumpft weiter San Mateo - Der Actionkamera-Spezialist GoPro hat ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Wettbewerb
   
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zum Release des siebten Teils der Star Wars-Serie («Das Erwachen der Macht») verlosen wir zwei DVDs.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 4°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 8°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 6°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 4°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 3°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 6°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Lugano 10°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten