Neuer Fahrplan mit teilweise schnelleren Verbindungen
Fahrplanwechsel: Züge verkehren planmässig
publiziert: Sonntag, 13. Dez 2015 / 13:46 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 13. Dez 2015 / 15:35 Uhr
Die meisten Änderungen betreffen die West-Ost-Achse, weil die Durchmesserlinie nun auch für den Fernverkehr genutzt wird.
Die meisten Änderungen betreffen die West-Ost-Achse, weil die Durchmesserlinie nun auch für den Fernverkehr genutzt wird.

Bern - Der grösste Fahrplanwechsel im Öffentlichen Verkehr seit zehn Jahren ist laut SBB bislang pannenfrei verlaufen. Obwohl der neue Fahrplan zahlreiche bessere und schnellere Verbindungen bringt, profitiert nicht jeder Einzelne.

5 Meldungen im Zusammenhang
Dieser Fahrplanwechsel war gemäss SBB der anspruchsvollste seit Einführung der Bahn 2000 im Jahr 2004. Bis Sonntagmittag gab es keine Pannen, wie SBB-Sprecherin Lea Meyer auf Anfrage der sda sagte. «Heute Sonntag war die Voraufführung, die richtige Premiere ist morgen Montag, wenn die Pendler unterwegs sind.» Damit niemand den Zug verpasst, sind in den ersten Tagen rund 350 Kundenbetreuerinnen und -betreuer an den Bahnhöfen im Einsatz.

Der Fahrplanwechsel hat zwei Hauptelemente: Zum einen wird die abschliessende zweite Etappe der Durchmesserlinie eröffnet - der Bahnhof Zürich ist damit kein Kopfbahnhof mehr. Zum anderen starten am Genfersee zwischen Lausanne und Renens VD die Bauarbeiten zum Drei-Milliarden-Franken-Projekt «Léman 2030».

Der neue Fahrplan bringt zwar mehr und teilweise schnellere Verbindungen. Das bedeutet aber nicht, dass jeder einzelne Bahnkunde künftig schneller ans Ziel kommt. Einzelne Verbindungen werden gestrichen, auf gewissen Routen müssen Pendler neu umsteigen. Wieder andere sind offenbar deutlich länger unterwegs. So beklagte sich ein ÖV-Nutzer auf Twitter, er brauche für seine gewohnte Strecke im Zürcher Oberland neu über eine halbe Stunde länger als bisher.

Ohne Halt bis St. Gallen

Die meisten Änderungen betreffen die West-Ost-Achse, weil die Durchmesserlinie nun auch für den Fernverkehr genutzt wird. Dies ermöglicht drei Fernzüge pro Stunde zwischen Zürich HB und St. Gallen. Bisher waren es zwei. Der Intercity vom Flughafen Genf via Bern und Zürich HB nach St. Gallen verkehrt ab Winterthur ohne Halt bis St. Gallen.

Der sogenannte «Flugzug» ab Basel SBB fährt neu via Zürich HB zum Flughafen. Damit ergibt sich ein halbstündliches Angebot aus dem Fricktal nach Zürich HB. Der Interregio von Konstanz fährt nicht mehr bis Biel, sondern endet neu im Hauptbahnhof Zürich.

Die direkten Verbindungen von Basel in die Westschweiz werden wegen der Bauarbeiten in der Westschweiz gekappt: Wer ab Basel nach Lausanne reist, muss in Olten umsteigen; nach Genf ist der Anschluss in Biel auf dem gleichen Perron möglich.

Aus Kapazitätsgründen fällt auch ein morgendlicher Entlastungs-Pendlerzug nach Zürich weg. Dafür werden einzelne EC-Züge zwischen München und Zürich nach Basel verlängert, was Direktverbindungen in die bayerische Metropole bringt.

Die internationalen Verbindungen von Zürich HB via Schaffhausen nach Stuttgart erhalten dort bessere Anschlüsse. Neu gibt es ICE-Verbindungen ab Chur via Basel nach Frankfurt beziehungsweise Hamburg. Bisher gab es Direktverbindungen per EC.

In der Westschweiz erfahren viele Regional- und Fernverkehrslinien Neuerungen. So wird mit dem neuen Fahrplan ein Halbstundentakt an der Jura-Südfuss-Linie eingeführt. Hingegen verliert der Jura die direkten Verbindungen nach Zürich und Genf. Reisende aus dem Jura müssen künftig in Biel umsteigen.

Doch kein Halt in Bern-Wankdorf

Auf der Nord-Süd-Achse zwischen Basel und Brig respektive Domodossola werden gewisse stark frequentierte EuroCity-Züge künftig mit zwei Kompositionen geführt. In der Zentralschweiz kommt es ein Jahr vor Inbetriebnahme des Gotthard-Basistunnels nur zu wenigen Änderungen.

Insgesamt wird das Fernverkehrsangebot mit dem Fahrplanwechsel um rund ein Prozent ausgebaut, das Angebot im Regionalverkehr wächst um 3,3 Prozent. Vor allem der Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) bietet mehr Verbindungen an.

Einen probeweisen zusätzlichen Intercity-Halt in Zürich-Altstetten und in Bern-Wankdorf wird es nun aber doch nicht geben. Das Bundesamt für Verkehr (BAV) lehnte einen entsprechenden Versuch der SBB ab.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der anspruchsvollste ... mehr lesen
Fahrplanwechsel geglückt.
Der neue Fahrplan muss sich heute Montag erstmals im werktäglichen Pendlerverkehr bewähren.
Bern - Der neue Fahrplan der SBB muss sich heute Montag erstmals im werktäglichen Pendlerverkehr bewähren. Am frühen Morgen lief auf Seiten der Bahn alles reibungslos, wie eine Sprecherin der ... mehr lesen
Bern - Wer morgen Sonntag Zug fahren will, sollte vorher einen Blick auf den neuen Fahrplan werfen. Vor allem im Grossraum Zürich und in der Westschweiz wird es mit dem Fahrplanwechsel ab dem 13. Dezember zahlreiche Änderungen geben. mehr lesen 
Zürich - Mit dem grossen ... mehr lesen
Auf der Durchmesserlinie verkehren bereits S-Bahnen.
Der neue SBB-Fahrplan bringt auf Mitte Dezember erhebliche Veränderungen im Schweizerischen Zugsverkehr.
Zürich - Der neue SBB-Fahrplan ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reifen für Autos
Reifen für Autos
Publinews Das sollten Autofahrer bei der Wahl der Reifen für die jeweilige Jahreszeit beachten  Das die Wahl der richtigen Reifen einen nicht unwesentlichen Anteil an der Sicherheit auf Europas Strassen hat ist wohl unbestritten. Nicht umsonst investiert die Reifenindustrie jedes Jahr mehrere Millionen an Forschungs und Entwicklungsgeldern um für Fahrzeuge den jeweils bestmöglichen Reifen zu konzipieren. mehr lesen  
Wie Europa seine Autobahnen finanziert  Die Haupturlaubszeit naht und besonders denjenigen, die ins Ausland reisen wollen, empfiehlt sich ... mehr lesen  
Autobahn, Autos, Sonnenuntergang
Die Helme sitzen: Eine Familie auf einer gemütlichen Fahrradtour.
Publinews Sicherheit auf dem Velo  Jährlich verunglücken 16'700 Velofahrer, ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der ... mehr lesen 1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 14°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 15°C 22°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 12°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 12°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 14°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 12°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten