BLS meldet sich zu Wort
Faire Bedingungen für Autoverlad gefordert
publiziert: Mittwoch, 10. Jul 2013 / 15:49 Uhr
Die BLS möchte den Autoverlad dem Güterverkehr zuordnen.
Die BLS möchte den Autoverlad dem Güterverkehr zuordnen.

Goppenstein VS - Die BLS verlangt vom Bund bessere Rahmenbedingungen für den Autoverlad am Lötschberg. Die Trassenpreise für Autozüge seien heute zu hoch und vergrösserten das Defizit der Sparte, erklärten die BLS-Verantwortlichen am Mittwoch vor den Medien in Goppenstein VS.

5 Meldungen im Zusammenhang
Die BLS möchte, dass sich die Trassenpreise für Autozüge künftig zumindest am Regionalverkehr orientieren statt am Fernverkehr. Das brächte eine Senkung der Kosten von bis zu einer Million Franken mit sich.

Noch lieber wäre der BLS, wenn man den Autoverlad dem Güterverkehr zuordnen würde. Das würde die Kostenseite massiv entlasten.

«Schliesslich transportieren wir Güter, nämlich Autos», sagte Andreas Willich, Leiter Personenverkehr bei der BLS. Auf jeden Fall habe man für den Autoverlad am Lötschberg bislang die hohen Fernverkehrpreise bezahlt, ohne bei der Infrastruktur von Deckungsbeiträgen zu profitieren. Das müsse sich ändern.

«Hausaufgaben machen»

Eine Senkung der Trassenpreise sei von grosser Bedeutung für den Erfolg des Autoverlads, betonte Willich. «Aber wir wollen auch unsere Hausaufgaben machen, effizient arbeiten und mehr Kunden anlocken.»

Allein im vergangenen Jahr fuhr der Autoverlad einen Verlust von 1,6 Millionen Franken ein. Hauptgrund dafür ist laut BLS die Baisse im Tourismus: Drei von vier Autoverlad-Kunden sind Wallis-Touristen. «Wenn der Tourismus im Wallis Schnupfen hat, dann hat unser Autoverlad Grippe», sagte Spartenchef Urs Hochuli.

Keine Tariferhöhung

Bei den Tarifen sind dem Unternehmen die Hände gebunden. Denn gemäss Vereinbarung mit dem Preisüberwacher ist bis Ende 2014 keine Erhöhung möglich.

Zusätzliche Kunden erhofft sich die BLS vom Online-Vertrieb, den sie im Februar 2014 einführen will. Dabei hat man besonders die Touristen im Visier, weshalb eine enge Zusammenarbeit mit den Walliser Hoteliers geplant ist.

Kampf um den Simplon

Weiter möchte die BLS ihrer Konkurrentin SBB sowohl den Regionalverkehr als auch den Autoverlad am Simplon abluchsen, wie kürzlich bekannt wurde. Die BLS möchte «alles aus einer Hand anbieten können».

Zunächst ist in dieser Frage allerdings das Bundesverwaltungsgericht am Zug. Denn die BLS und auch der Kanton Wallis setzen sich gegen die Verlängerung der Konzession an die SBB bis 2017 zur Wehr. Die BLS würde den Simplon gerne schon 2015 übernehmen.

 

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Verwaltungsrat der BLS entscheidet demnächst, wo das zweitgrösste ... mehr lesen
Zurzeit sei einzig entschieden, dass die BLS weiterhin selber ihre Züge warten wolle.
Die 200 Weichen und 120 Signale des Bahnknotens Brig werden ab November 2015 von der BLS von Spiez BE aus gesteuert. (Archivbild)
Lausanne - Die 200 Weichen und ... mehr lesen
Bern - Die BLS ist letztes Jahr im Personenverkehr erneut gewachsen. Im Güterverkehr musste das Bahnunternehmen jedoch einen Rückschlag hinnehmen. Unter dem Strich schaute ein kleiner Konzerngewinn von 2,1 Mio. Franken heraus. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reifen für Autos
Reifen für Autos
Publinews Das sollten Autofahrer bei der Wahl der Reifen für die jeweilige Jahreszeit beachten  Das die Wahl der richtigen Reifen einen nicht unwesentlichen Anteil an der Sicherheit auf Europas Strassen hat ist wohl unbestritten. Nicht umsonst investiert die Reifenindustrie jedes Jahr mehrere Millionen an Forschungs und Entwicklungsgeldern um für Fahrzeuge den jeweils bestmöglichen Reifen zu konzipieren. mehr lesen  
Wie Europa seine Autobahnen finanziert  Die Haupturlaubszeit naht und besonders denjenigen, die ins Ausland reisen wollen, empfiehlt sich ... mehr lesen  
Autobahn, Autos, Sonnenuntergang
Die Helme sitzen: Eine Familie auf einer gemütlichen Fahrradtour.
Publinews Sicherheit auf dem Velo  Jährlich verunglücken 16'700 Velofahrer, wie eine schweizweite Unfallstatistik zu berichten weiss. Gäbe es eine ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der ... mehr lesen 1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 1°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 2°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 1°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 1°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 3°C 11°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 3°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 5°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten