Spitalfinanzierung
Fallpauschalen: Spitäler ziehen positives Fazit
publiziert: Montag, 27. Mai 2013 / 11:01 Uhr
Das neue Tarifsystem kommt bei den Spitälern vorwiegend gut an.
Das neue Tarifsystem kommt bei den Spitälern vorwiegend gut an.

Bern - Knapp eineinhalb Jahre nach der Einführung der Fallpauschalen ziehen die Schweizer Spitäler eine positive erste Bilanz. Das System funktioniere technisch einwandfrei, Spitäler und Kliniken hätten die Kosten im Griff. Dennoch sind weitere Verbesserungen notwendig.

9 Meldungen im Zusammenhang
Zum Beispiel die hochspezialisierten und komplexen Fälle seien im Fallpauschalen-System noch defizitär, liess sich Werner Kübler, Direktor des Universitätsspitals Basel, in einem Communiqué der Vereinigung der Schweizer Spitäler H+ vom Montag zitieren.

Seit Januar 2012 gilt schweizweit ein neues Tarifsystem für stationäre Spitalleistungen, die aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls in Anspruch genommen werden.

Beim Fallpauschalen-System Swiss Diagnosis Related Groups (Swiss DRG) wird jeder Spitalaufenthalt anhand von bestimmten Kriterien wie beispielsweise Diagnose und Behandlung einer Fallgruppe zugeordnet und pauschal vergütet. Das neue System soll die Kosten für medizinische Leistungen schweizweit vergleichbar und transparent machen.

Effizientere Spitäler

Um die Spitalleistungen übersichtlich darzustellen, hat H+ nach eigenen Angaben einen Spital- und Klinik-Monitor entwickelt. Das dreisprachige Online-System zeigt die Trends der Branche unter anderem mittels Grafiken auf.

Etwa habe sich gezeigt, dass die Spitäler effizienter geworden seien und bei kürzerer Aufenthaltsdauer mehr Patientinnen und Patienten behandelt und dafür Bestnoten erhalten hätten.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Mit der Einführung der ... mehr lesen
Ärzte beklagen, sie müssten mehr Büroarbeit leisten. (Symbolbild)
Für die über 70-Jährigen betrugen die durchschnittlichen Spitalkosten 11'882 Franken.
Neuenburg - Die Kosten für einen Spitalaufenthalt haben sich 2011 im Durchschnitt auf 9249 Franken belaufen. Bei einigen Dutzend Hospitalisierungen mit einer besonders ... mehr lesen
Bern - Eine Studie im Auftrag des ... mehr lesen
Viele Kantone mischen sich in die Politik der Spitäler ein.
Es braucht wohl mehr Personal in den Spitälern.
Zürich - Die finanzielle Gesundheit ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Das Kispi ist mit den neuen Fallpauschalen nicht zufrieden.
Zürich - Der Stiftungsrat des ... mehr lesen
Versicherungen Bern - Gewinner der 2012 eingeführten neuen Spitalfinanzierung sind die Zusatzversicherer. Ihre Einsparungen werden auf über eine Milliarde Franken geschätzt. Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (FINMA) überprüft nun sämtliche Spitaltarife der Zusatzversicherer. mehr lesen 
Bern - Es könnte zum Präzedenzfall ... mehr lesen
Insel-Spital, Bern
Die Spitäler sind unzufrieden mit einzelnen Kantonen.
Bern - Der Spitalverband H+ nennt die Einführung der Fallpauschalen einen Erfolg. Dennoch geht er mit Versicherern und Kantonen hart ins Gericht: Die Kassen hätten teilweise zu wenig Know-how, ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ein neuer optischer Sensor könnte verwendet werden, um Konzentrationen des Virus an stark frequentierten Orten zu messen.
Ein neuer optischer Sensor könnte verwendet ...
Publinews Coronavirus in der Luft nachweisen  Dübendorf, St. Gallen und Thun - Einem Team von Forschern der Empa, der ETH Zürich und des Universitätsspitals Zürich ist es gelungen, einen neuartigen Sensor zum Nachweis des neuen Coronavirus zu entwickeln. Er könnte künftig eingesetzt werden, um die Virenkonzentration in der Umwelt zu bestimmen - beispielsweise an Orten, an denen sich viele Menschen aufhalten oder in Lüftungssystemen von Spitälern. mehr lesen  
Publinews Nahrungsergänzungsmittel erfreuen sich seit Jahren hoher Beliebtheit bei den Deutschen. Der Trend, Nahrungsmittelergänzungsmittel zu verwenden, stammt aus den ... mehr lesen  
Nicht nur im medizinischen Bereich finden CBD Produkte Akzeptanz.
Einschulung.
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der ... mehr lesen  
Der Sehsinn gilt als wichtigster Sinn des Menschen. Rund 90 Prozent aller Umwelteindrücke hängen von den Augen ab. Trotzdem steigt die Anzahl an ... mehr lesen  
Wie man die Zukunft sieht...
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 13°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 16°C 20°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt
St. Gallen 13°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass bedeckt, wenig Regen
Bern 13°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
Luzern 13°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 15°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt
Lugano 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt mit Gewittern gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten