Falschgeld ist in der Schweiz selten
Falschgeld schafft es selten in Schweizer Portemonnaies
publiziert: Montag, 16. Jul 2012 / 15:03 Uhr / aktualisiert: Montag, 16. Jul 2012 / 15:25 Uhr
2011 wurden in der Schweiz etwa 3700 falsche Banknoten beschlagnahmt, wie dem Geschäftsbericht der Schweizerischen Nationalbank (SNB) zu entnehmen ist.
2011 wurden in der Schweiz etwa 3700 falsche Banknoten beschlagnahmt, wie dem Geschäftsbericht der Schweizerischen Nationalbank (SNB) zu entnehmen ist.

Bern - Falschgeld im Portemonnaie ist selten. Zwar gelingt es kriminellen Banden immer wieder, Blüten in Umlauf zu bringen, doch deren Anteil am Geld, das im Umlauf ist, bleibt gering.

5 Meldungen im Zusammenhang
2011 wurden in der Schweiz etwa 3700 falsche Banknoten beschlagnahmt, wie dem Geschäftsbericht der Schweizerischen Nationalbank (SNB) zu entnehmen ist. Das waren rund 700 weniger als im Vorjahr. Laut SNB waren 11 von einer Million umlaufender Noten gefälscht.

In Deutschland blieb die Zahl der «falschen Fuffziger» niedrig. 19'000 Euro-Blüten zogen Polizei, Geschäfte und Banken im ersten Halbjahr dieses Jahres aus dem Verkehr. Das waren nach Angaben der deutschen Bundesbank vom Montag rund 1000 weniger Fälschungen als in den sechs Monaten zuvor und fast genauso wenige wie in der ersten Jahreshälfte 2011.

Der rückläufige Trend setzte sich auch nach den Zahlen der Europäischen Zentralbank (EZB) fort: Demnach wurden weltweit in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 251'000 Blüten sichergestellt, die meisten davon in den 17 Ländern mit dem Euro als Währung.

Aufmerksame Bevölkerung

Auch die deutschen Währungshüter betonen, dass verglichen mit der Anzahl echter im Umlauf befindlicher Euro-Geldscheine - durchschnittlich 14,6 Mrd. Banknoten in der ersten Jahreshälfte 2012 - der Anteil der Fälschungen nach wie vor sehr gering sei. In Deutschland entfallen laut Bundesbank rein rechnerisch pro Jahr fünf Falschnoten auf 10'000 Einwohner.

Die deutsche Bundesbank errechnet den Schaden im ersten Halbjahr auf 1,1 Mio. Euro. Bundesbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele lobte die allgemeine Achtsamkeit: «Im Handel und in der Bevölkerung ist ein hohes Sicherheitsempfinden vorhanden. Die Menschen haben ein Gespür dafür, was eine echte Banknote ist.»

Durch aufmerksames Fühlen, Sehen, Kippen könnten Verbraucher die Masse der Fälschungen erkennen. Falsche Münzen seien «in der Regel nur bei sehr sorgfältiger Prüfung visuell von echten Münzen zu unterscheiden», erklärte Thiele weiter.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Derzeit sind Schweizer 1000-Franken-Noten in Umlauf, die nicht durch die die Schweizerische Nationalbank (SNB) ... mehr lesen
Due Noten wurden vor der Fertigstellung gestohlen. (Symbolbild)
Frankfurt - In Deutschland ist wieder mehr Falschgeld im Umlauf. Die Deutsche Bundesbank registrierte im ... mehr lesen
Bei den Fälschern geht der Trend zu kleineren Scheinen: Am häufigsten wurden 50-Euro-Noten gefälscht.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 16
 
 
Schworb - Der Schweizer Wochenrückblick (10)  +++ Verprügelter Fussballfan: Gewaltbereite Frauen setzen ihre Rechte (und Linke) ein! +++ Verrauchtes Bundesbern: Tabakwerbung bleibt erlaubt! +++ Verwanzte Schweiz: Bund bekämpft Holzbock! +++ Jetzt im brandaktuellen SCHWORB, dem blutigsten Schweizer Wochenrückblick der Geschichte! +++ 
Nebelspalter Schworb - Der Schweizer Wochenrückblick (9)  +++ Sensation: Hansjörg Enz zurück am Bildschirm! +++ Eklat: Wird die Bachelorette verboten? +++ Enthüllt: Roger Federer hat nicht nur Schokoladeseiten +++ Pikant: Rammeln im Namen des orangen Riesen +++ Jetzt im aufwändigsten Schweizer Wochenrückblick aller Zeiten! +++  
Nebelspalter Schworb - Der Schweizer Wochenrückblick (8)  Dieses Kind will seine Schulkameraden verprügeln lassen - mit dem Segen des Nationalrates! Dies und mehr in der neusten Folge des satirischen Schweizer Wochenrückblicks SCHWORB.  
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in ...  
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... ist ja noch nicht so lange her, als dass einem das alternde aber gut ... Fr, 27.05.16 21:37
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 17°C 23°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 17°C 24°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 16°C 20°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
Bern 16°C 23°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 18°C 23°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
Genf 18°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 20°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten