Fans wollen Google Wave retten
publiziert: Sonntag, 15. Aug 2010 / 10:57 Uhr
Google ist mit der Resonanz für das Projekt nicht zufrieden.
Google ist mit der Resonanz für das Projekt nicht zufrieden.

Im Internet formiert sich eine Bewegung zur Rettung von Google Wave. Das Projekt mit dem Anspruch einer grundlegenden Erneuerung von Kommunikation und Zusammenarbeit wurde Anfang des Monats wegen mangelnder Resonanz eingestellt.

2 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Save Google Wave
Seite für Unterstützer
savegooglewave.com

Unter dem Motto Save Google Wave haben Unterstützer des Projekts eine Website gestartet. Dort haben bisher mehr als 26'000 Besucher ihre Sympathie bekundet. Auf Twitter hat das Projekt mehr als 1300 Anhänger gewonnen.

Die Wave-Fans erklären auf der Website, warum sie für die Erhaltung des Projekts eintreten. So schrieb etwa ein Physiker: «Ich nutze Google Wave für die Zusammenarbeit mit meinen Kollegen, die in der ganzen Welt verstreut sind. Google Wave muss gerettet werden. Das ist so ein brillantes Tool.»

Erstmals im Mai 2009 angekündigt, wurde Google Wave im September gestartet. Die Nutzererfahrung konnte den hohen Erwartungen aber nicht gerecht werden. «Wave ist von den Nutzern nicht so angenommen worden, wie wir das gern gesehen hätten», teilte Google am 4. August mit.

Eine Wave ist ein dynamisches Dokument, also eine Datei, die sich laufend verändert, wenn Antworten und Ergänzungen geschrieben werden. Anstatt das Dokument an einen Empfänger zu senden, werden Kontakte zu einer Wave eingeladen. Der Server für das Projekt soll noch mindestens bis Ende des Jahres verfügbar sein.

(Marie-Anne Winter/teltarif.ch)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Das Projekt wurde als «Zukunft der ... mehr lesen
Im September 2009 ging das Projekt mit zunächst 100'000 Testnutzern in Betrieb.
Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? Google Plus
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? ...
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den Stecker. Die Gelegenheit scheint günstig diesen überfälligen Schritt zu vollziehen. Die Übermacht von Facebook, zusammen mit Schwesterprojekten wie Instagram und WhatsApp, war zu gross und etwas entscheidendes, bisher wenig beachtetes, fehlte zudem... eine eigene Domain. mehr lesen 
reversewhois.ch - Neuer Service zum Herausfinden von Domaineigentümern  St. Gallen - Im September lanciert domains.ch, ein Angebot der VADIAN.NET AG, den neuen Service reversewhois.ch um ... mehr lesen  
Transparenz und Einblick in die Besitzverhältnisse dank ReverseWhois-Abfragen auf reversewhois.ch
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich alles um Digital Marketing und E-Business dreht.
Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital ... mehr lesen  
Britische Musikindustrie  Dem Branchenverband BPI zufolge war 2015 eigentlich ein tolles Jahr für britische Musiker - unter ... mehr lesen  
Für den Industrieverband ist klar, dass die Politik gefordert ist, damit auch Video-Streamingdienste angemessen für Musik bezahlen.
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 11°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
Basel 10°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 10°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen trüb und nass
Bern 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
Luzern 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen trüb und nass
Genf 10°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich stark bewölkt, Regen
Lugano 13°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten