Kubanischer Dissident hungert für Aufklärung von Todesfall
Fariñas wieder im Hungerstreik
publiziert: Samstag, 4. Jun 2011 / 11:10 Uhr
Guillermo_Fariñas hungert wieder. (Archivbild)
Guillermo_Fariñas hungert wieder. (Archivbild)

Havanna - Der bekannte kubanische Dissident Guillermo Fariñas ist erneut in den Hungerstreik getreten. Dieses Mal will er die Aufklärung des Todes des Regierungsgegners Juan Wilfredo Soto erzwingen.

4 Meldungen im Zusammenhang
«Ich habe den Hungerstreik begonnen, um die Regierung dazu zu bringen, dass die Verantwortlichen für den Mord an Juan zur Rechenschaft gezogen werden», sagte Fariñas der Nachrichtenagentur AFP.

Soto war Anfang Mai in einem Spital in der zentralkubanischen Stadt Santa Clara gestorben - drei Tage nachdem die Polizei ihn vorübergehend festgenommen hatte. Nach Ansicht von Fariñas und anderen Regierungsgegnern starb der 46-Jährige in Folge von Polizisten-Schlägen. Diese Darstellung weist die Regierung zurück.

Fariñas begann seinen Hungerstreik in Santa Clara, rund 280 Kilometer östlich der Hauptstadt Havanna. Es ist bereits sein 24. Hungerstreik innerhalb der vergangenen 15 Jahre. Im vergangenen Jahr hatte der Internetjournalist 135 Tage lang die Nahrungsaufnahme verweigert.

Erst als Kubas Staatschef Raúl Castro einlenkte und die Freilassung von 52 politischen Häftlingen ankündigte, brach der 49-Jährige seinen Hungerstreik ab. Für seinen Kampf für die Freiheit wurde Fariñas mit dem Sacharow-Preises des Europaparlaments ausgezeichnet.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Havanna - In Kuba hat die Polizei den Regierungsgegner und Bürgerrechtler Guillermo Fariñas erneut festgenommen. Wie ... mehr lesen
Guillermo Fariñas
Guillermo Fariñas hungerte zum 24. Mal innert 15 Jahren (Archivbild).
Havanna - Stark geschwächt hat der kubanische Dissident Guillermo Fariñas nach ... mehr lesen
Havanna - Zum ersten Todestag des kubanischen Dissidenten Orlando Zapata hat die Regierung in Havanna den Regime-Kritiker und Sacharow-Preisträger Guillermo Fariñas in seinem Haus in Santa Clara festgenommen. mehr lesen 
Strassburg - Dem kubanischen Dissidenten Guillermo Fariñas ist am Mittwoch in Abwesenheit der Sacharow-Preis des EU-Parlaments verliehen worden. Der Stuhl des Preisträgers blieb in Strassburg leer - bedeckt mit einer kubanische Flagge. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Der Sprayer bestritt, das Fahrrad geklaut zu haben.
Schweizer Sprayer  Wien - Mit einem Urteil von zehn Monaten unbedingte Haft ist am Wiener Straflandesgericht der Prozess gegen den Schweizer Sprayer ... mehr lesen  
WISSEN: OFT GELESEN
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -4°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Basel -2°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
St. Gallen -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Bern -4°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern -1°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Genf -3°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 5°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten