Kubanischer Dissident hungert für Aufklärung von Todesfall
Fariñas wieder im Hungerstreik
publiziert: Samstag, 4. Jun 2011 / 11:10 Uhr
Guillermo_Fariñas hungert wieder. (Archivbild)
Guillermo_Fariñas hungert wieder. (Archivbild)

Havanna - Der bekannte kubanische Dissident Guillermo Fariñas ist erneut in den Hungerstreik getreten. Dieses Mal will er die Aufklärung des Todes des Regierungsgegners Juan Wilfredo Soto erzwingen.

4 Meldungen im Zusammenhang
«Ich habe den Hungerstreik begonnen, um die Regierung dazu zu bringen, dass die Verantwortlichen für den Mord an Juan zur Rechenschaft gezogen werden», sagte Fariñas der Nachrichtenagentur AFP.

Soto war Anfang Mai in einem Spital in der zentralkubanischen Stadt Santa Clara gestorben - drei Tage nachdem die Polizei ihn vorübergehend festgenommen hatte. Nach Ansicht von Fariñas und anderen Regierungsgegnern starb der 46-Jährige in Folge von Polizisten-Schlägen. Diese Darstellung weist die Regierung zurück.

Fariñas begann seinen Hungerstreik in Santa Clara, rund 280 Kilometer östlich der Hauptstadt Havanna. Es ist bereits sein 24. Hungerstreik innerhalb der vergangenen 15 Jahre. Im vergangenen Jahr hatte der Internetjournalist 135 Tage lang die Nahrungsaufnahme verweigert.

Erst als Kubas Staatschef Raúl Castro einlenkte und die Freilassung von 52 politischen Häftlingen ankündigte, brach der 49-Jährige seinen Hungerstreik ab. Für seinen Kampf für die Freiheit wurde Fariñas mit dem Sacharow-Preises des Europaparlaments ausgezeichnet.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Havanna - In Kuba hat die Polizei den Regierungsgegner und Bürgerrechtler Guillermo Fariñas erneut festgenommen. Wie ... mehr lesen
Guillermo Fariñas
Guillermo Fariñas hungerte zum 24. Mal innert 15 Jahren (Archivbild).
Havanna - Stark geschwächt hat der kubanische Dissident Guillermo Fariñas nach ... mehr lesen
Havanna - Zum ersten Todestag des kubanischen Dissidenten Orlando Zapata hat die Regierung in Havanna den Regime-Kritiker und Sacharow-Preisträger Guillermo Fariñas in seinem Haus in Santa Clara festgenommen. mehr lesen 
Strassburg - Dem kubanischen Dissidenten Guillermo Fariñas ist am Mittwoch in Abwesenheit der Sacharow-Preis des EU-Parlaments verliehen worden. Der Stuhl des Preisträgers blieb in Strassburg leer - bedeckt mit einer kubanische Flagge. mehr lesen 
Zwölf Kantone betreiben den virtuellen Polizeiposten.
Zwölf Kantone betreiben den virtuellen Polizeiposten.
Kriminalität  Zürich - Der virtuelle Polizeiposten, den bislang zwölf Kantone gemeinsam betreiben, kommt bei der Bevölkerung gut an. Im vergangenen Jahr sind erstmals mehr Velodiebstähle über «www.suisse-epolice.ch» angezeigt worden als in einem realen Polizeiposten. 
Über 25 Jahre nach seinem Sturz  Dakar - Mehr als ein Vierteljahrhundert nach seinem Sturz ist der ...  
Spielmanipulation  Fünf ehemalige Spieler und Club-Verantwortliche sind in Bari wegen des Vorwurfs der Manipulation von Partien der italienischen Serie B zu Bewährungsstrafen verurteilt worden.  
In den vergangenen Jahre haben von knapp 500'000 Einkommensmillionären nur 12'000 pro Jahr den Bundesstaat gewechselt.
Falsche Sichtweise  Selbst wenn sie hohe Steuerabgaben leisten müssen, leben reiche Amerikaner grösstenteils weiter in ...  
Titel Forum Teaser
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 12°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 13°C 18°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 11°C 17°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 12°C 15°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 13°C 17°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 11°C 15°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bewölkt, etwas Regen
Lugano 14°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten