Fasnachtsauftakt in mehreren Städten
publiziert: Samstag, 11. Nov 2006 / 14:35 Uhr

Bern - Die Narren sind wieder los: Pünktlich um 11.11 Uhr haben in mehreren Deutschschweizer Städten Guggenmusiken lautstark die Fasnacht eröffnet.

Jetzt gehts wieder farbenfroh zu- und her.
Jetzt gehts wieder farbenfroh zu- und her.
Weil der Martinitag auf einen Samstag fiel, verfolgten zahlreiche Schaulustige die Spektakel. Im Zürcher Niederdorf gab es kein Durchkommen mehr, als am Mittag das traditionelle Monsterkonzert gefeiert wurde. Tausende Fasnächtler und Guggenmusiker strömten Richtung Hirschenplatz.

Die Zürcher Fasnacht hatte im Februar 2006 bereits zum dritten Mal unter dem Motto «ZüriCarneval» und ohne Beteiligung der traditionsreichen Fasnachtsgesellschaft stattgefunden. Ziel der Organisatoren ist es auch im kommenden Februar, die Fasnacht in ein multikurelles Ereignis umzugestalten.

Tschäppät begleitet Fasnachtsbär

In Bern wurde der Fasnachtsbär von Stadtpräsident Alex Tschäppät und Vizepräsidentin Barbara Hayoz zu den Klängen des Bernermarsches vom Waisenhausplatz in sein Gemach im Käfigturm begleitet. Dort wird er sich vorerst in den Winterschlaf begeben, bis zur «Bärebefreiig» am 22. Februar.

In St. Gallen bliesen die Guggenmusiken um 11.11 Uhr beim Waaghaus zum «Agugge». Höhepunkt der St. Galler Fasnacht wird der «Verschuss» des 33. Ehren-Födlebürgers mit einer Konfettikanone sein.

Brauch der Vor-Reformationszeit

Auch in Freiburg und Sitten wurde der Fasnachtsauftakt gefeiert. Der Beginn der Fasnacht zu Martini entspricht einem Brauch aus vorreformatorischer Zeit. In der jurassischen Ajoie wird der Heilige Martin nicht mit Guggenmusiken, sondern mit einem Schlachtplatten- Menü geehrt.

In dieser Legende dürften die Wurzeln der «Gansabhauet» in Sursee LU liegen: Am Martinitag versuchen Freiwillige, blind mit einem einzigen Säbelhieb toten aufgehängten Gänsen den Hals zu durchtrennen. Sie tragen dabei einen roten Mantel und eine Sonnenmaske. Die Kinder vergnügen sich derweil mit traditionellen Spielen wie dem «Chäszänne» (Grimmassen schneiden).

(ht/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Kurzfristig ausgerichtete Investoren setzen darauf, mit den Kursschwankungen bei Kryptowährungen Renditen zu erzielen.
Kurzfristig ausgerichtete Investoren ...
Kryptowährungen haben den Geruch des Unseriösen längst abgestreift. Für viele Vermögensblogger und sogar Anlageberater gehören Kryptowährungen inzwischen zu einem gut diversifizierten Wertpapier-Portfolio - wohldosiert natürlich. Dabei haben Bitcoin, Ethereum, Ripple und andere den grössten Hype hinter sich. Ende 2017 erlebten die digitalen Währungen ungeahnte Höchststände. Kurz darauf brachen die Kurse wieder ein und vollführen seitdem Seitwärtsbewegungen mit kleineren Aufs und Abs. mehr lesen 
Publinews Zugegeben, einen «Sprachkurs» zu besuchen, das klingt in erster Linie nach pauken, pauken, pauken. Nur die wenigsten Schüler, Absolventen, ... mehr lesen  
Ein Sprachaufenthalt ist in jedem Alter denkbar. In jungen Jahren festigt ein Sprachaufenthalt die in der Schule erworbenen Sprach- und Landeskenntnisse. Im Erwachsenenalter ist eine Spezialisierung, beispielsweise auf Business-Themen, denkbar.
Publinews Mindestens einmal jährlich in den Urlaub zu fahren, gehört für viele Menschen zum Alltagsleben. Fremde Kulturen und Landschaften zu entdecken oder sich einfach an einem Strand zu erholen, eine Reise lässt sich vielfältig gestalten. mehr lesen  
Nur ein Augenarzt kann eindeutig feststellen, ob es sich um eine allergische Bindehautentzündung handelt.
Publinews Der Fachbegriff im Bereich der Medizin für eine Bindehautentzündung lautet Konjunktivitis. Diese entsteht selten durch eine ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 13°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 13°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 12°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 13°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 14°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 13°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 14°C 23°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten