«Globaler Akku-Wettlauf»
Fast 350 km/h mit dem E-Bike - Weltrekord
publiziert: Montag, 22. Aug 2011 / 16:42 Uhr

Bonneville, Utah - Erstmals erreichte ein Elektro-Motorrad eine Geschwindigkeit von über 200 Meilen pro Stunde. Mit 215,960 mp/h (ca. 348 km/h) fuhr Paul Thede, CEO des Bike-Zulieferers Race Tech gleich zwei mal zum Rekord.

2 Meldungen im Zusammenhang
Gelang ihm vor drei Wochen bereits, mit 206 mp/h die bislang unerreichte Barriere zu überwinden, pulverisierte er nun auch die neue Bestmarke. Markus Kreusch, Geschäftsführer des Stromberaters Strom-Prinz, sieht elektrische Zweiräder klar im Vorteil zu E-Autos.

Mehr als Geschwindigkeit

Für Thede, der für dieses Vorhaben mit dem Motorradhersteller Lightning Motorcycles kooperierte, ging es bei diesem Lauf um mehr als blosse Geschwindigkeit: «Die 200 mp/h-Grenze auf einem elektrischen Bike zu knacken ist mehr als nur ein weiterer Rekord. Es ist ein Schritt in Richtung 'grüner Technologie' auf der ganzen Welt», sagte er gegenüber mylifeatspeed.com.

Partner Hatfield stellte das Rekord-Motorrad her. Er sieht es als seine Mission, E-Bikes auf eine Stufe zu ihren benzinbetriebenen Pendants zu bringen. Thede passte die Maschine an seine Bedürfnisse an und stattete sie mit hydraulischen Bauteilen aus der Produktion von Race Tech - die in diesem Bereich zu den führenden Herstellern zählen - aus.

Der Firmenchef ist ehemaliger MotoCross-Profi und begann 2005 mit seinen Fahrten in Bonneville. Seitdem konnte er in nur sechs Jahren ganze 13 Rekorde einstellen. Bevor Thede die 200-Meilen-Mauer durchbrach, lag die Höchstgeschwindigkeit für ein elektrisches Motorrad bei knapp über 173 mp/h (279 km/h). Auch diesen Spitzenwert hatte er zuvor selbst aufgestellt.

Zweiräder im Aufwind

Markus Kreusch beobachtet den Geschwindigkeitswettkampf der Elektro-Zweiräder, und sieht die Batterietechnologie derzeit im Fokus der Entwicklung. «Es findet ein globaler Akku-Wettlauf statt», so der Experte. «Im Bereich der Elektromotoren sind keine Quantensprünge mehr zu erwarten, bei den Akkus ist aber noch viel Luft nach oben».

Er sieht E-Bikes und Roller klar im Vorteil gegenüber Elektroautos. «Ein Auto bietet mehr Platz, muss mehr transportieren können und Zusatzleistungen wie eine Klimaanlage oder Heizung bieten - das kostet viel Energie», so Kreusch. «Auf ein Motorrad möchte man sich draufsetzen und einfach fahren». Dabei bietet ein Bike klare Vorteile im Stadtverkehr, lässt sich im eigenen Hausflur auftanken und unterliegt niedrigeren Erwartungen in Sachen Reichweite. «Die Frage, die sich stellt, ist: Wieviel Kapazität kann man in den begrenzen Platz eines Bikes verbauen?», erläutert der Unternehmer.

Schweizer Post als Vorreiter

Dabei sind die zweirädrigen Vehikel unterschiedlicher Leistungsklassen mittlerweile auch breit verfügbar. Zum Kauf oder zur Leihe findet man sie vom Kfz-Händler bis zum Radverleih, der Preisunterschied zu herkömmlich betriebenen Fahrzeugen ist zudem budgetär leichter zu bewältigen als bei Autos. Ein Zeugnis für die steigende Verbreitung legt die Schweizer Post ab, die im Grossraum Zürich mittlerweile mit über 1000 Elektrorollern verkehrt.

(bert/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
St. Andrews - Schottischen Chemikern der Universität St. Andrews ist es gelungen, einen stabilen Lithium-Luft Akku zu ... mehr lesen
Der Prototyp der britischen Forscher ist allerdings noch nicht reif für kommerzielle Anwendungen.(Symbolbild)
Die Ein-Personen-Propeller-Maschine ist eine Long-ESA, eine modifizierte Variante der Long-EZ.
Chip Yates, Pionier im Bereich elektrische Fortbewegungsmittel, hat als erster ... mehr lesen
Game of Thrones schaffte es ins Guinness-Buch.
Auch Promis eingetragen  London - Die Fantasy-Serie «Game of Thrones» ist jetzt auch im neuen Guinness-Buch der Rekorde verewigt. Die Folge 2 der fünften Staffel der Serie wurde in 173 Ländern der Welt simultan gezeigt - ein Weltrekord. 
Am Dienstag kommt der Herbst  Bern - Der Sommer 2015 hat am Wochenende noch einmal aufgetrumpft. Für Ende August gab es nicht nur im Flachland sondern auch in den Bergen ausserordentlich hohe Temperaturen.  
Der Rekordsommer 2003 war insgesamt noch etwas wärmer.
Nur 2013 war es wärmer als in diesem Jahr Bern - Der Sommer 2015 war nach dem Rekordsommer 2003 der zweitwärmste seit Messbeginn. Er war 3,5 Grad wärmer als im langjährigen ...
Titel Forum Teaser
Der ausgebrannte Motorenraum.
Unglücksfälle Auto brennt auf der A1 Heute Morgen, kurz vor 11 Uhr, ist ein Auto während der Fahrt auf der ...
Wettbewerb
Unvergessliche Momente auf der OCHSNER SPORT CLUB Fanbank.
Hautnah dabei  OCHSNER SPORT CLUB bringt dich hautnah an die Stars der Super League.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 20°C 20°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Basel 17°C 19°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 20°C 26°C leicht bewölkt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern 19°C 24°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 19°C 26°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 19°C 22°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 20°C 26°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten