Fastweb testet hochaufgelöstes TV
publiziert: Freitag, 1. Jun 2007 / 10:04 Uhr / aktualisiert: Freitag, 1. Jun 2007 / 10:47 Uhr

Mailand - Während die Swisscom bei ihrem Bluewin TV noch mit Kinderkrankheiten kämpft, tüftelt die neue italienische Tochtergesellschaft Fastweb bereits am Fernsehen der nächsten Generation. Bis Anfang 2008 will Fastweb mit hochaufgelöstem TV starten.

Anfang nächsten Jahres will Fastweb mit hochaufgelöstem TV starten.
Anfang nächsten Jahres will Fastweb mit hochaufgelöstem TV starten.
2 Meldungen im Zusammenhang
In den kommenden Tagen beginne ein Versuch mit 200 Kunden, sagte der TV-Verantwortliche von Fastweb, Paolo Agostinelli, vor Schweizer Medienvertretern in Mailand. Angeboten würden zehn hochaufgelöste Videoprogramme zum Herunterladen. Wie das definitive Angebot aussehen werde, hänge von der Reaktion der Kunden ab.

Um die Sehgewohnheiten der Leute herauszufinden, beschränkt sich Fastweb allerdings nicht nur auf Kundenbefragungen. Mit dem digitalen Netz kann das Unternehmen genau aufzeichnen, wann die Fernsehzuschauer welches Programm schauen, und damit Nutzerprofile erstellen. Damit gehen die Italiener klar weiter als die Swisscom oder Cablecom, die diese Methode laut Sprechern nicht anwenden.

170'000 Abonnenten

Von den 1 Million Privatkunden in Italien wäre rund die Hälfte technisch in der Lage, das hochaufgelöste Fernsehen von Fastweb zu empfangen. Derzeit haben 170'000 Kunden des italienischen Festnetzanbieters neben Internet und Telefonie auch das Fernsehangebot abonniert.

Insgesamt ist das 1999 gegründete Mailänder Unternehmen mit einem Marktanteil von 13 Prozent der zweitgrösste Breitbandanbieter Italiens vor den Konkurrenten Wind (9 Prozent) und Tiscali (5 Prozent). Unangefochten an der Spitze liegt Ex-Monopolistin Telecom Italia mit einem Marktanteil von 67 Prozent.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Mailand - Die Swisscom-Tochter ... mehr lesen
Fastweb will schon 2008 hochauflösendes TV bieten.
Die Cablecom will später noch weitere Sender über HDTV ausstrahlen.
Zürich - Die Flimmerkiste erhält ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Corona-Pandemie eröffnet Cyberkriminalität neue Chancen.
Corona-Pandemie eröffnet Cyberkriminalität neue ...
Publinews Die Corona-Pandemie hat nicht nur für einen regelrechten Boom beim Homeoffice gesorgt, sondern gleichzeitig auch der Cyberkriminalität vermehrt neue Chancen eröffnet. mehr lesen  
Publinews Spätestens seit dem Bitcoin-Boom im Jahr 2017, wo der Bitcoin-Kurst ein Rekordhoch nach dem nächsten sprengte, ... mehr lesen  
Kryptowährungen schnell und einfach über das Smartphone kaufen.
«Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre Kunden» meint der Telecom-Experte Jean-Claude Frick.
Comparis-Umfrage bei Telecom-Providern  Die Betreiber des öffentlichen Verkehrs, Fitness-Studios und Anbieter diverser im Lockdown verbotener Veranstaltungen zeigen sich kulant und ... mehr lesen  
BAKOM mit neuer Führung  Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 27. Mai 2020 Bernard Maissen zum neuen Direktor des Bundesamts für Kommunikation (BAKOM) ernannt. Der 59-jährige Bündner ist seit 2018 für das BAKOM tätig. Als Vizedirektor leitet er derzeit die Abteilung Medien. Zu seinen künftigen Aufgaben gehört es, die Schweizer Medien- und Telekompolitik umzusetzen und weiterzuentwickeln. Bernard Maissen wird seine neue Funktion am 1. Juli 2020 antreten. mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel Hochnebel
Basel 1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen -1°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel Hochnebel
Bern -1°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel Hochnebel
Luzern 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel Hochnebel
Genf 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Lugano 4°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten