Fastweb weniger gewachsen als erwartet
publiziert: Mittwoch, 31. Okt 2007 / 18:24 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 1. Nov 2007 / 15:55 Uhr

Mailand - Die Swisscom-Tochter Fastweb ist in den ersten neun Monaten 2007 zwar deutlich gewachsen, aber weniger als erwartet. Konkurrent Telecom Italia soll illegale Methoden angewendet haben, um Kunden zurückzugewinnen.

Fastweb will schon 2008 hochauflösendes TV bieten.
Fastweb will schon 2008 hochauflösendes TV bieten.
3 Meldungen im Zusammenhang
Im dritten Quartal habe Fastweb den Bestand um 55'800 auf 1,251 Millionen Kunden erhöht, teilte der italienische Breitbandanbieter in einem Communiqué mit.

Die Zahl sei durch Telecom Italia belastet worden, die vertrauliche Informationen über Fastweb-Kunden für Werbezwecke verwendet habe.

Und dies, obwohl ein Mailänder Gericht der Ex-Monopolistin diesen Missbrauch verboten habe.

Die italienischen Wettbewerbsbehörden hätten vor einer Woche eine Untersuchung gegen Telecom Italia wegen allfälligen Missbrauchs einer marktbeherrschenen Position eingeleitet. Zudem habe Fastweb eine Klage gegen Telecom Italia eingereicht.

Verlust verkleinert

In den ersten neun Monaten habe Fastweb den Umsatz um 19 Prozent auf 1,068 Mrd. Euro gesteigert.

Der Betriebsgewinn kletterte um fast die Hälfte auf 317,4 Mio. Euro. Unter dem Strich konnte Fastweb den Verlust auf 33 Mio. Euro verkleinern nach 64,2 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum.

Fastweb hat die Umsatzprognosen für 2007 auf rund 1,45 Mrd. Euro und die EBITDA-Erwartungen auf 480 Mio. Euro gesenkt.

Trotzdem würden die Ergebnisprognosen der Swisscom dadurch nicht belastet, erklärte Swisscom-Chef Carsten Schloter. Der grösste Schweizer Telekomkonzern erwartet nach wie vor einen Umsatz von rund 11,3 Mrd. Fr. und einen EBITDA von rund 4,5 Mrd. Franken.

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Swisscom ist dank dem ... mehr lesen
Das Ergebnis 2007 ist gemäss Swisscom stark durch die Übernahme von Fastweb geprägt.
Für das Geschäftsjahr 2007 rechnet Swisscom mit einem Umsatz von 11,2 bis 11,3 Mrd. Franken.
Bern - Die Swisscom hat dank ... mehr lesen
Mailand - Während die Swisscom ... mehr lesen
Anfang nächsten Jahres will Fastweb mit hochaufgelöstem TV starten.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Kryptowährungen schnell und einfach über das Smartphone kaufen.
Kryptowährungen schnell und einfach über das Smartphone kaufen.
Publinews Spätestens seit dem Bitcoin-Boom im Jahr 2017, wo der Bitcoin-Kurst ein Rekordhoch nach dem nächsten sprengte, interessieren sich nicht nur Technikbegeisterte und Internetaktivisten für Kryptowährungen. mehr lesen  
Comparis-Umfrage bei Telecom-Providern  Die Betreiber des öffentlichen Verkehrs, Fitness-Studios und Anbieter diverser im Lockdown verbotener Veranstaltungen zeigen sich kulant und ... mehr lesen
«Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre Kunden» meint der Telecom-Experte Jean-Claude Frick.
Bernard Maissen, designierter Direktor des BAKOM
BAKOM mit neuer Führung  Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 27. Mai 2020 Bernard Maissen zum neuen Direktor des Bundesamts für Kommunikation (BAKOM) ernannt. Der 59-jährige Bündner ... mehr lesen  
Publinews firmen.ch mit neuen Einstellungs- und Infomöglichkeiten während der Krise  St. Gallen - Die VADIAN.NET AG lanciert in Ihren Firmenverzeichnissen neue Einstellungsmöglichkeiten für Firmen und Institutionen um ihre Situation während der Covid-19 Pandemie besser beschreiben zu können. mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 2°C 14°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Basel 5°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 3°C 14°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Bern 3°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Luzern 4°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Genf 7°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 7°C 14°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten