Favoritensiege für Meier und Lambiel
publiziert: Samstag, 8. Jan 2005 / 21:34 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 9. Jan 2005 / 10:39 Uhr

Die nach dem Kurzprogramm führenden Favoriten Stéphane Lambiel und Sarah Meier haben an den Schweizer Eiskunstlauf-Meisterschaften in Lausanne ihre Titel verteidigt. Lambiel gewann seine fünfte SM-Goldmedaille in Serie, Meier feierte den vierten Triumph.

Stephane Lambiel. Bild: Archiv.
Stephane Lambiel. Bild: Archiv.
Hinter Lambiel holte Jamal Othman zum zweiten Mal nach der Saison 2001/2002 Silber, womit er sich erstmals für die Europameisterschaften in der Elite-Kategorie qualifizierte, die vom 25. bis 30. Januar in Turin stattfinden. Der 18-jährige Berner, der im Herbst an Junioren-Grand-Prixs die Ränge 1 und 2 belegt hatte, präsentierte sich vor allem im Ausdruck enorm verbessert.

Überraschender Dritter wurde der 16-jährige Moris Pfeifhofer, der am Samstag dank der drittbesten Kür zwei Plätze nach vorne rückte und sich seine erste Medaille bei den Erwachsenen sicherte. Der siebenfache nationale Champion Patrick Meier musste sich mit Rang 4 begnügen, nachdem ihm im zweiten Wettbewerbsteil ziemlich alles misslungen war.

Kimena Brog Meier wie erwartet 2.

Bei den Frauen klassierte sich wie erwartet Kimena Brog Meier, die Schweizer Meisterin von 2001/2002, im 2. Rang. Die 17-jährige Luzernerin sicherte sich damit in ihrem zweiten Wettkampf nach einer zweijährigen Zwangspause ebenfalls einen EM-Startplatz. Ob sie in der nächstjährigen Olympia-Stadt an den Start gehen wird, ist allerdings offen, da sie sich nach einem im Juli erlittenen doppelten Bänderriss im linken Sprunggelenk erst wieder an ihr früheres Niveau herantasten muss.

Bronze ging an Cindy Carquillat, die bei den letzten SM in Abwesenheit von Sarah Meier und Kimena Brog Meier gewonnen hatte. Der Titel wurde der 18-Jährigen damals allerdings nicht verliehen, weil sie in den Kür-Noten nicht den erforderlichen Schnitt von 4,8 erreichte. Im Eistanz siegten Daniela und Fabian Keller, wodurch sie in Turin ebenfalls teilnehmen dürfen.

Lambiel ungefährdet, aber mit Schwächen

Lambiels Sieg fiel zwar ungefährdet aus; allerdings blieb der 19-jährige Walliser nach dem Kurzprogramm auch in seiner "Truman-Show"-Kür unter den Möglichkeiten. Den ersten vierfachen Toeloop drehte der WM-Vierte von 2004 nur dreimal, den zweiten beendete er auf dem Hosenboden. Beim Dreifach-Rittberger und Dreifach-Flip zeigte er ebenfalls Schwächen bei der Landung -- diese Sprünge gelingen ihm normalerweise problemlos.

Auch sonst trat er nicht wie gewohnt souverän auf. Es darf aber nicht vergessen werden, dass der Wirtschaftsstudent, der seit Oktober in Lausanne wohnt, nach einer Meniskus-Operation im September den ersten Wettkampf seit den Weltmeisterschaften im März in Dortmund bestritt.

Weshalb ihm zahlreiche Fehler unterliefen, war für Lambiel dennoch ein Rätsel. "Ich habe mich ganz gut gefühlt, war nicht so nervös wie im Kurzprogramm." Die Sicherheit habe ihm jedoch gefehlt. Um diese zurückzugewinnen, verzichtet er auf die Universiade in Innsbruck vom kommenden Wochenende. Er will sich ganz auf die Europameisterschaften konzentrieren. "Man hat gesehen, dass ich noch viel arbeiten muss", sagte Lambiel selbstkritisch.

Sarah Meier mit vier Dreifachen

Sarah Meier überzeugte in ihrer Kür zum vom ungarischen Geiger Edvin Marton arrangierten Santana-Stück "Guittara Latino" mit vier Dreifachen. Besonders beeindruckend war, wie die 20-jährige Bülacherin auf ihren Patzer zu Beginn des Programms reagierte, als ihr die geplante Kombination Dreifach-Lutz/Doppel-Toeloop missglückte, weil sie den Lutz nach zwei Umdrehungen öffnen musste. "Ich habe viel zu lange gewartet", erklärte Meier, die wie Lambiel ihr Saisondebüt gab.

Die Leistung der EM-Zehnten und WM-13. des vergangenen Jahres ist sehr hoch einzustufen, denn der Samstag hatte alles andere als gut begonnen hatte. Am Morgen verspürte Meier wieder starke Schmerzen an der Achillessehne im linken Fuss, die ihr schon seit Ende September immer wieder Probleme bereitet. Sie musste sogar Schmerzmittel einnehmen.

Als Meier das Eis verliess, wurde sie denn auch für kurze Zeit von ihren Emotionen überwältigt und brachte kaum einen Satz heraus. "Ich war so nervös", sagte die Zürcherin. Die Kür sei ein Kampf gewesen. Sie sei stolz, es dennoch so gut geschafft zu haben. Den letzten Feinschliff für Turin holt sich Meier an der Universiade.

Schlussklassemente, Männer:
1. (1. in der Kür) Stéphane Lambiel (Genf) 1,5. 2. (2.) Jamal Othman (Bern) 3,0. 3. (3.) Moris Pfeifhofer (Bülach) 5,5. 4. (4.) Patrick Meier (Winterthur) 5,5. 5. (6.) Raphaël Bohren (Genf) 8,0. 6. (5.) Marco Walker (Engelberg) 8,5.

Frauen:
1. (1. ) Sarah Meier (Bülach) 1,5. 2. (2.) Kimena Brog Meier (Luzern) 3,0. 3. (3.) Cindy Carquillat (Bern) 5,0. 4. (4.) Bettina Heim (Winterthur) 5,5. 5. (5.) Viviane Käser (Zürich-Oerlikon) 7,5. 6. (6.) Caroline Zadory (Yverdon) 9,0.

Eistanz:
1. (1.) Daniela Keller/Fabian Keller (Frauenfeld) 2,0. 2. (2.) Christel Savioz/Jean-Philippe Mathieu (Sion) 4,0. 3. (3.) Leonie Krail/Oscar Peter (Frauenfeld) 6,0.

Junioren:
1. Laurent Alvarez (Genf) 1,5. 2. Daniel Widmer (Winterthur) 3,0. 3. Dat Nguyen (Morges) 4,5. -- Juniorinnen: 1. Noémie Silberer (Genf) 2,4. 2. Aurélia Buchs (Bülach) 4,6. 3. Diana Pedretti (St. Moritz) 5,2. -- Junioren, Eistanz: 1. Nora von Bergen/Boris Räber (Bern/Zürich) 2,0. 2. Livia Wetzel/Gerrit Knobloch (Zürich) 4,0.

(von Sascha Fey, Lausanne/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem ...
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ausgeübt hat. mehr lesen 
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale Schneesportzentrum in Lenzerheide GR wird bis ins Jahr 2023 auf Eis ... mehr lesen  
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
Sportnation verliert vollends an Glaubwürdigkeit  Immer neue Dopingvorwürfe gegen Russland zerstören auch letzte Reste von Glaubwürdigkeit. Der ... mehr lesen  
Angeblich soll ein staatliches Dopingsystem massgeblich zum Erfolg an den Winterspielen 2014 beigetragen haben.
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 9°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 9°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 9°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 7°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 10°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 9°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Lugano 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten