Schwieriger Weg in den Viertelfinal
Federer macht mit Mühe das Dutzend voll
publiziert: Mittwoch, 24. Okt 2012 / 20:56 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 25. Okt 2012 / 00:06 Uhr
Musste hart kämpfen: Roger Federer.
Musste hart kämpfen: Roger Federer.

Roger Federer musste bei seinem zweiten Auftritt in diesem Jahr bei den Swiss Indoors hart kämpfen. In zwei Stunden setzte er sich gegen Thomaz Bellucci (ATP 34) 6:3, 6:7 (6:8), 7:5 durch. Marco Chiudinelli und Henri Laaksonen sind derweil ausgeschieden.

2 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
Roger FedererRoger Federer
Der Weltranglistenerste musste sich gegen den forsch und von der Grundlinie druckvoll auftretenden Bellucci abmühen. Das kam nicht überraschend. Der Linkshänder aus Sao Paolo, der das Turnier von Gstaad zweimal gewinnen konnte und letzte Woche in Moskau im Final stand, hatte Federer bereits im Frühling in Indian Wells einen Satz abgenommen.

Heute war Bellucci nur zu Beginn und zum Ende der Partie nicht auf Augenhöhe mit dem Baselbieter. Federer nahm ihm gleich bei erster Gelegenheit den Service ab und nutzte die frühe Differenz zum Gewinn des ersten Satzes. Danach taten sich die Rückschläger schwer, was jedoch dem Spektakel nicht abträglich war. Phasenweise war die Partie hochstehend, die Vorhand von Bellucci bemerkenswert.

Den Satzgewinn verdiente sich der Aussenseiter nur schon, weil die Voraussetzungen für ihn deutlich weniger ideal waren als für Federer. Der 24-Jährige hatte seine Erstrundenpartie nur 18 Stunden vor seinem Einsatz gegen den am Dienstag spielfreien 17-fachen Grand-Slam-Sieger beendet. Nach einem verspielten 6:2-Vorsprung im Tiebreak nutzte er seinen fünften Satzball.

Belluccis Glaube an den Coup

Nervös sei er nach dem Satzausgleich nicht geworden, sagte Federer. Aber er war ein wenig unzufrieden mit seiner Leistung: «Ich habe gut und intelligent serviert. Beim Return lief es aber nicht wie gewünscht.» Es war Bellucci anzusehen, dass er an den Coup glaubte. Doch am Ende schlichen sich Fehler ein, die Federer das zweite Break der Partie ermöglichte, zum 7:5 und Matchgewinn. Der Schweizer bleibt damit im Rennen um einen sechsten Titel vor eigenem Anhang. Der Sieg gegen Bellucci war der zwöfte in Folge in der St. Jakobshalle. Seit 2010 hat er nur drei Sätze abgegeben.

Weil mit Stanislas Wawrinka, Viktor Troicki und dem Turniersieger von Moskau, Andreas Seppi, die bestklassierten Spieler in seiner Tableauhälfte bereits ausgeschieden sind, kann Federer erst im Final auf einen Gesetzten treffen. Nächster Gegner ist am Freitag entweder der Franzose Benoit Paire (ATP 46) oder der polnische Qualifier Lukasz Kubot (ATP 67).

Chiudinelli chancenlos

Chiudinelli (ATP 149) musste einen Tag nach seinem schönen Sieg gegen Guillermo Garcia-Lopez eine deutliche Niederlage hinnehmen. Der zweite Baselbieter im Feld unterlag dem als Nummer 3 gesetzten Franzosen Richard Gasquet (ATP 13) in 65 Minuten 1:6, 4:6. Gegen den Spieler, den er vor drei Jahren im Viertelfinal von Basel geschlagen hatte, stand er von Beginn weg auf verlorenem Posten. Der erste Satz dauerte nur 18 Minuten und endete mit einem Punktverhältnis von 24:11. Auch danach wurde Chiudinelli klar dominiert. Der 31-Jährige kam zu keiner Breakchance.

(bg/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Google Trends Ja, Morgan Freeman ist schon wieder immer noch nicht tot. Und der Rest der Liste ist ein bunter Mix aus Sport, Computern ... mehr lesen
Hat bis jetzt die Gerücht über seinen Tod überlebt: Morgan Freeman
Benoit Paire macht grosse Fortschritte in dieser Saison.
Swiss Indoors Roger Federers Viertelfinalgegner an den Swiss Indoors in Basel am Freitag ist der 23-jährige Franzose Benoit Paire (ATP 46). mehr lesen
Die Swiss Indoors räumen ab.
Die Swiss Indoors räumen ab.
«Turnier des Jahres»  Die Basler Swiss Indoors wurden von der ATP-Tour als «Turnier des Jahres für bestes Marketing, Promotion & Development in Europa» ausgezeichnet. 
Klare Sache  Roger Federer gewann zum sechsten Mal die Swiss Indoors in Basel. In nur 52 Minuten setzte er sich im Final gegen den Belgier David Goffin mit 6:2, 6:2 durch.  
Im Entscheidungssatz gelang Federer das einzige Break gleich zu Beginn zum 1:0.
Federer nach Sieg gegen Chardy im Achtelfinal Roger Federer gewinnt nach einem Freilos sein Zweitrunden-Spiel am Masters-1000-Turnier in der Halle von Paris-Bercy. Der ...
Final-Sieg gegen David Goffin  Roger Federer gewinnt zum sechsten Mal die Swiss Indoors in Basel. Im Final setzt sich der Baselbieter ...  
Roger Federer war im Final nicht mehr zu stoppen.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1154
    Ach wäre der Shaqiri doch zu Dortmund gegangen! Er hätte dann dreimal im Jahr den ... So, 18.01.15 18:29
  • Kassandra aus Frauenfeld 1154
    Er ist ja wirklich gut, aber immer der Gleiche ist ein bisschen langweilig. Mein Vorschlag: ... Mo, 12.01.15 23:55
  • Kassandra aus Frauenfeld 1154
    Ja, thomy, Wechsel wäre gut für Shaqiri. Nur sollte er zu Dortmund gehen, damit wir ihn öfter sehen ... Di, 30.12.14 01:19
  • thomy aus Bern 4197
    Shaquiri soll wechseln! Es ist schlicht unanständig, eine Frechheit, wie die Bayern ihre ... So, 28.12.14 21:33
  • Bogoljubow aus Zug 346
    Neuer Name Schalke nennt sich ab sofot Schalke 05 Mi, 26.11.14 00:01
  • EdmondDantes1 aus Zürich 14
    Realsatire vom Feinsten Hörte gestern beim Autofahren diese Meldung im Radio "Die ... Fr, 14.11.14 06:41
  • Kassandra aus Frauenfeld 1154
    Richtig. LinusLuchs Ein Korruptionsumpf ohne Gleichen diese FIFA. Auch keinelei Einsichten ... Do, 13.11.14 18:36
  • LinusLuchs aus Basel 55
    Welch Überraschung! Eine durch und durch korrupte Organisation untersucht sich selber. Das ... Do, 13.11.14 18:12
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich -4°C -3°C leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Basel -5°C -2°C bewölkt, Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall
St.Gallen -1°C 0°C leicht bewölkt, Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Bern -0°C 2°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall bedeckt, wenig Schneefall
Luzern 1°C 2°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Genf 1°C 3°C bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Lugano 1°C 8°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten