Erfolg gegen Nishikori
Federer mit Mühe zum Gruppensieg
publiziert: Donnerstag, 19. Nov 2015 / 18:01 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 19. Nov 2015 / 23:31 Uhr
Roger Federer kann sich als Gruppensieger feiern lassen.
Roger Federer kann sich als Gruppensieger feiern lassen.

Roger Federer gewinnt an den ATP-Finals in London auch sein drittes und letztes Gruppenspiel gegen Kei Nishikori. Der 30-jährige Basler bezwingt den Japaner in 2:10 Stunden 7:5, 4:6, 6:4.

4 Meldungen im Zusammenhang
Damit steht er als Sieger der Gruppe Stan Smith fest, die Halbfinals hatte er bereits am Dienstag erreicht. In der Runde der letzten vier trifft er am Samstag auf Stan Wawrinka oder Andy Murray.

Im ersten Satz zeigte Federer seine bisher schwächste Leistung am diesjährigen Masters. Er ging zwar schnell 3:1 in Führung, machte aber in einem Spiel, in dem es für ihn nicht mehr um allzu viel ging, einen etwas unkonzentrierten Eindruck.

Der Japaner, der immerhin zwei von zuvor fünf Begegnungen mit dem Schweizer gewonnen hatte, kämpfte sich zurück, holte sich gleich zwei Breaks hintereinander und ging 4:3 in Führung. Damit hatte Federer aber genug. Im folgenden Game weckte er sich mit zwei lauten "Chum jetzt"-Rufen gleich selber auf und steigerte sich gewaltig. Mit drei guten Games in Folge gewann der sechsfache Masters-Sieger den ersten Satz 7:5.

Viele leichte Fehler

Der Aufschlag funktionierte allerdings auch in der Folge nicht wie gewünscht. Auch im zweiten Satz konnte er eine 4:1-Führung nicht ins Trockene bringen. Diesmal verlor Federer sogar nach vielen sehr leichten Fehlern (im gesamten Spiel 35) sogar fünf Games in Folge und damit den Satz.

Die erneute Wende gelang Federer nicht sofort. Auch im Entscheidungsdurchgang verschaffte sich Nishikori im dritten Game drei Breakbälle, die der Schweizer aber alle abwehrte. Mit einem Rückhandfehler verhalf Nishikori stattdessen Federer zur 3:1-Führung. Zum dritten Mal liess dieser den Vorteil aber wieder entgleiten. Erst als Federer zum 6:4 mit einem Smash beim ersten Matchball ein weiteres Break gelang, gab es für den Japaner kein Zurück mehr.

Hervorragende Bilanz

"Es ist schade, dass ich nicht in zwei Sätzen gewonnen habe", stellte Federer danach fest. Er könne nicht sagen, ob es eine Rolle gespielt habe, dass er bereits für die Halbfinals qualifiziert war. "Der Sieg war aber wichtig für mich, um mit einem guten Gefühl weiterzumachen."

Die Bilanz Federers an den ATP-Finals ist damit weiterhin äusserst eindrücklich. Bei seiner 14. Teilnahme erreichte der Rekordchampion zum 13. Mal die Halbfinals, zum neunten Mal blieb in der Vorrunde ungeschlagen. Nur einmal hat er danach den Halbfinal verloren, bei seinem ersten Masters 2002 gegen Lleyton Hewitt.

Djokovic im Halbfinal

Der letztjährige Halbfinalist Nishikori schied mit seiner zweiten Niederlage hingegen aus. Den zweiten Platz hinter Federer sicherte sich Novak Djokovic. Die Weltnummer 1 setzte sich ohne völlig zu überzeugen 6:3, 7:5 gegen den Tschechen Tomas Berdych durch, der auch seine dritte Partie verlor.

(bg/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
ATP Finals Stan Wawrinka wirft mit seinem Sieg ... mehr lesen
Heute gehts für Wawrinka gegen Roger Federer.
ATP Finals Ausgerechnet im bedeutungslosen ... mehr lesen
Rafael Nadal wahrt die weisse Weste.
Wawrinka kämpft um den Einzug ins Halbfinal.
ATP Finals Die Ausgangslage ist für Stan ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Im Final trifft er am Samstagnachmittag auf den Kroaten Marin Cilic.
Im Final trifft er am Samstagnachmittag auf den Kroaten Marin Cilic.
ATP Geneva Open  Stan Wawrinka steht an seinem Heimturnier, dem Geneva Open, erstmals im Final. Wawrinka besiegt im Halbfinal den Tschechen Lukas Rosol (ATP 68) in 83 Minuten 6:2, 4:6, 6:3. mehr lesen 
ATP Madrid  Novak Djokovic gewinnt zum zweiten Mal das Sandplatz-Turnier in Madrid. Im Final setzt er sich gegen die Weltnummer 2 Andy Murray in drei Sätzen durch. mehr lesen  
ATP Miami  Novak Djokovic schliesst mit seinem sechsten Finalsieg beim Masters-1000-Turnier in Miami zu Rekordsieger Andre Agassi auf. Die Weltnummer 1 lässt dem Japaner Kei Nishikori mit 6:3, 6:3 keine Chance. mehr lesen  
Knieoperation  Nach der Knieoperation kann Roger Federer einstweilen nicht auf die ATP-Tour zurückkehren. Er muss auf die Teilnahme an dem am 10. März beginnende Masters-1000-Turnier in Indian Wells verzichten. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 1°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Basel 3°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 3°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 0°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern 2°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 3°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
Lugano 6°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten