Federer profitiert von Nieminens Aufgabe
publiziert: Freitag, 21. Jan 2005 / 07:30 Uhr / aktualisiert: Freitag, 21. Jan 2005 / 13:23 Uhr

Roger Federer hat in Melbourne sein drittes Spiel ohne grossen Kraftauwand gewonnen. Der Weltranglisten-Erste führte gegen Jarkko Nieminen (ATP 87) 6:3, 5:2, als der Finne nach 57 Minuten wegen einer Bauchmuskelzerrung aufgeben musste.

Roger Federer nimmt die Aufgabe seines Gegners zur Kenntnis.
Roger Federer nimmt die Aufgabe seines Gegners zur Kenntnis.
2 Meldungen im Zusammenhang
Was so klar endete, hatte kurzzeitig viel schwieriger ausgesehen. Der finnische Linkshänder schaffte das erste Break und führte 2:0, Federer konterte aber sofort und blieb danach wie gewohnt souverän, auch wenn er mit seinem Spiel nicht immer zufrieden war.

Zum Zeitpunkt der Aufgabe schien ein Comeback Nieminens unwahrscheinlich, lag er doch im zweiten Satz schon mit zwei Breaks zurück.

24 Siege in Serie

Obwohl die Partie nicht regulär beendet wurde, wird sie für die Statistik gezählt. Federer hat seit dem Zweitrunden-Out bei den Olympischen Spielen 24 Matches in Serie gewonnen und damit seine bisher längste Serie aus dem Vorjahr übertroffen. Seit 1990 gibt es nur vier Serien, die noch länger hielten, den einsamen Rekord hält Thomas Muster mit 35 Einzelsiegen in Folge.

Im Achtelfinal trifft Federer am Sonntag auf auf den Zyprioten Marcos Baghdatis (ATP 155). Der Qualifikant setzte sich klar (7:6, 6:4, 6:1) gegen Tommy Robredo (Sp/13) durch. Für Baghdatis, der im Aussehen an Marcelo Rios erinnert, war dies der grösste Sieg seiner Karriere. Schon in der Runde zuvor hatte er mit dem Erfolg gegen Ivan Ljubicic (Kro/22) eine persönliche Bestmarke aufgestellt.

17 der 18 letzten Spiele gewonnen

Mit Federer und Baghdatis treffen die zwei erfolgreichsten Spieler der Gegenwart aufeinander. Federer hat 48 seiner letzten 50 Partien gewonnen, Baghdatis 17 von 18, allerdings überwiegend an Qualifikationsturnieren und Challengern.

Gegen Baghdatis, der bereits mit 14 Jahren im Daviscup debütiert hatte, spielte Federer schon einmal und gewann nicht ohne Probleme. Am US Open 2004 war der Zypriote der einzige Spieler neben Andre Agassi, der Federer einen Satz abnehmen konnte.

Melbourne. Australian Open. Grand-Slam-Turnier (14,5 Mio Dollar/Hart).
Roger Federer (Sz/1) s. Jarkko Nieminen (Fi) 6:3, 5:2 w.o. (Zerrung). Marat Safin (Russ/4) s. Mario Ancic (Kro/28) 6:4, 3:6, 6:3, 6:4. Andre Agassi (USA/8) s. Taylor Dent (USA/29) 7:5, 7:6 (7:3), 6:1. Dominik Hrbaty (Slk/20) s. Gaston Gaudio (Arg/10) 7:6 (7:5), 6:7 (8:10), 6:7 (3:7), 6:1, 6:3. Joachim Johansson (Sd/11) s. Feliciano Lopez (Sp/24) 6:3, 3:6, 5:7, 7:6 (7:2), 13:11. Marcos Baghdatis (Zyp) s. Tommy Robredo (Sp/13) 7:6 (7:2), 6:4, 6:1. Thomas Johansson (Sd/30) s. Kevin Kim (USA) 3:6, 6:2, 6:7 (4:7), 6:2, 6:2. Olivier Rochus (Be) s. Karol Beck (Slk) 6:7 (6:8), 6:1, 6:4, 6:2. -- Achtelfinal-Tableau: Federer (1) - Baghdatis, Joachim Johansson (11) - Agassi (8), Safin (4) - Olivier Rochus, Hrbaty (20) - Thomas Johansson (30); Coria (6)/Ferrero (31) - Gonzalez (23)/Nalbandian (9), Nadal/Reynolds - Chela (25)/Hewitt (3), Henman (7)/Davidenko (26) - Stepanek/Canas (12), Lisnard/Kohlschreiber - Melzer (32)/Roddick (2).

Frauen-Einzel, 3. Runde: Amélie Mauresmo (Fr/2) s. Ana Ivanovic (Ser) 6:2, 7:5. Maria Scharapowa (Russ/4) s. Na Li (China) 6:0, 6:2. Swetlana Kusnezowa (Russ/5) s. Mariana Diaz-Oliva (Arg) 6:3, 7:6 (7:5). Serena Williams (USA/7) s. Sania Mirza (Indo) 6:1, 6:4. Nadia Petrowa (Russ/11) s. Magdalena Maleeva (Bul/22) 6:4, 6:4. Silvia Farina Elia (It/15) s. Elena Baltacha (Gb) 6:1, 6:0. Jewgenia Linetskaja (Russ) s. Amy Frazier (USA/21) 6:3, 6:4. Vera Duschewina (Russ) s. Anna-Lena Grönefeld (De) 7:5, 6:4. -- Achtelfinal-Tableau: Davenport (1)/Vaidisova - Lichowzewa (18)/Sprem (13), Molik (10)/Panowa - Smashnova (27)/Venus Williams (8), Myskina (3)/Raymond (25) - Dechy (19)/Schiavone (14), Schnyder (12)/Spears - Hantuchova (26)/Dementjewa (6); Kusnezowa (5) - Duschewina, Farina Elia (15) - Scharapowa (4), Serena Williams (7) - Petrowa (11), Linetskaja - Mauresmo (2).

Frauen-Doppel, 2. Runde: Lindsay Davenport/Corina Morariu (USA/15) s. Aljona Bondarenko/Emmanuelle Gagliardi (Ukr/Sz) 6:4, 6:2. Marion Bartoli/Anna-Lena Grönefeld (Fr/De) s. Lisa Raymond/Rennae Stubbs (USA/Au/3) 1:0 w.o. (Verletzung). Chia-Jung Chuang/Rika Fujiwara (Tai/Jap) s. Janette Husarova/Jelena Lichowzewa (Slk/Russ/5) 6:7 (1:7), 6:1, 7:5. Daniela Hantuchova/Martina Navratilova (Slk/USA) s. Trudi Musgrave/Christina Wheeler (Au) 6:2, 6:0.

(rp/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Novak Djokovic gewann das Australian Open zum sechsten Mal seit 2008.
Novak Djokovic gewann das Australian Open zum sechsten Mal seit ...
Australian Open Final  Der «Djoker» Novak Djokovic dominiert auch im Australian-Open-Final. Der Weltranglistenerste aus Serbien besiegte den Schotten Andy Murray in 2:54 Stunden 6:1, 7:5, 7:6 (7:3). mehr lesen 
Nach kurzer Party-Nacht  Deutschlands neuer Tennis-Star Angelique Kerber hat am Morgen nach ihrem völlig überraschenden Triumph beim Australian Open eine Wette eingelöst. ... mehr lesen  
Deutschlands Tennis-Star Angelique Kerber hatte am Samstag die Weltranglisten-Erste Serena Williams aus den USA im Final mit 6:4, 3:6, 6:4 besiegt.
Siegt Novak Djokovic im Final, würde er mit seinem elften Grand-Slam-Titel in der ewigen Bestenliste mit der australischen Legende Rod Laver gleichziehen.
Australian Open  Bereits zum vierten Mal treffen Novak Djokovic und Andy Murray im Final des Australian Open (ab 09.30 ... mehr lesen  
Serbe im Final Favorit  Langsam wird es zur Gewohnheit. Bereits zum vierten Mal treffen Novak Djokovic und Andy Murray im Final des Australian Open aufeinander. Bislang ... mehr lesen  
Andy Murray schöpfte für das Endspiel Mut.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 3°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 6°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 5°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 4°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 5°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 7°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 8°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten