Dominanz nach dem Gewitter
Federer überlegen zum Sieg
publiziert: Montag, 1. Sep 2014 / 02:36 Uhr / aktualisiert: Montag, 1. Sep 2014 / 09:02 Uhr
Roger Federer konnte sich nach der Zwangspause deutlich steigern.
Roger Federer konnte sich nach der Zwangspause deutlich steigern.

Roger Federer gewinnt seine Drittrundenpartie gegen Marcel Granollers (ATP 42) in 1:58 Stunde 4:6, 6:1, 6:1, 6:1. Nächster Gegner ist mit der Weltnummer 19 Roberto Bautista Agut erneut ein Spanier.

4 Meldungen im Zusammenhang
Federer verlor die ersten zehn Punkte der Partie und geriet gleich 0:3 ins Hintertreffen. Danach konnte er sein Spiel stabilisieren, verschaffte sich jedoch vorerst keine Breakbälle. Gegen 16.30 Uhr Lokalzeit zuckten dann Blitze durch den New Yorker Nachmittagshimmel - und die Partie wurde beim Stand von 5:2 für Granollers aus Sicherheitsgründen unterbrochen. Wenig später goss es wie aus Kübeln. "Man hat natürlich schon gespürt, dass dieser Sturm kommt", beschrieb Federer diese Startphase. Dass sie bereits vom Platz geholt wurden, bevor es zu regnen begonnen habe, sei auch für ihn neu. "Aber es war der richtige Entscheid." Für ihn sowieso.

Federer nicht wiederzuerkennen 

Gut zwei Stunden später ging es weiter - und Roger Federer war nicht wiederzuerkennen. Er schaffte sogleich das Re-Break. Kleiner Schönheitsfehler: Er gab zum 4:6 nochmals seinen Aufschlag ab und verlor damit erstmals an diesem US Open seinen Service. In der Folge hatte er aber den Spanier fast nach Belieben im Griff. Federer punktete mit dem Aufschlag, am Netz oder auch, in dem er scheinbar unerreichbare Stoppbälle noch erlief.

In den Sätzen zwei bis vier gelang ihm jeweils früh ein Break, Granollers konnte sich nur je ein Game sichern. Nach 1:58 Stunden zog der 33-jährige Basler wie jedes Mal seit dem Jahr 2001 in die Achtelfinals ein. 57 direkte Gewinnschläge und nur 27 unerzwungene Fehler sprechen eine deutliche Sprache für das nach der Gewitterunterbrechung beachtliche Niveau seines Spiels.

"Überraschungseffekt nicht mehr gross"

"Nach dem Unterbruch war der Wind weg, deshalb fühlte es sich heisser und schwüler an", stellte Federer fest. Er habe herausgefunden, wie er gegen Granollers spielen musste. "Danach war der Überraschungseffekt nicht mehr gross, ich merkte, dass ich genügend Zeit habe." Als er zu Beginn des zweiten Satzes einen Breakball des Spaniers abgewehrt habe, der diesem den 2:2-Ausgleich gebracht hätte, habe er gespürt, dass er die Partie in den Griff bekommen habe.

Im Achtelfinal spielt er am Dienstag erstmals in seiner Karriere gegen den Spanier Roberto Bautista Agut. Der 28-Jährige setzte sich erwartungsgemäss in drei Sätzen gegen den französischen Aussenseiter Adrian Mannarino (ATP 89) durch. Obwohl er noch nie gegen ihn gespielt hat, weiss Federer ziemlich genau, was ihn erwartet. Bautista Agut sei kein typischer Spanier, sondern spiele sehr flach, ohne viel Topspin. Typisch spanisch sei hingegen, dass er schnell zu Fuss und physisch sowie mental topfit sei.

(bert/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Roger Federer zieht mit einem ... mehr lesen
Roger Federer wehrte zwei Matchbälle ab.
Von Anfang an Spiel im Griff.
US Open Roger Federer erreicht am US Open ... mehr lesen
Blitze über New York. (Symbolbild)
US Open Roger Federer und Marcel Granollers können nur 19 Minuten spielen - dann zucken ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Kanadierin hofft auf Schadenersatz.
Die Kanadierin hofft auf Schadenersatz.
Wegen Fahrlässigkeit  Sechs Wochen nach ihrem Sturz in einer Umkleidekabine am US Open verklagt Eugenie Bouchard den Tennisverband der USA wegen Fahrlässigkeit. Die Kanadierin hofft auf Schadenersatz. mehr lesen 
Viele Chancen ausgelassen  Für Roger Federer wurde der US-Open-Final in New York gegen Novak Djokovic zum Spiel der verpassten ... mehr lesen  
Roger Federer nach dem Spiel.
Novak Djokovic küsst den Pokal.
Grosser Kampf am US Open  Roger Federer verpasst am US Open in New York seinen 18. Grand-Slam-Sieg. Die Weltnummer 1 Novak Djokovic erweist sich wieder als zu ... mehr lesen  
Tennis in New York  Die neusten Resultate der US-Open aus New York. mehr lesen
Roger Federer steht am diesjährigen US-Open in New York im Finale der Herren.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 14°C 29°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Basel 16°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
St. Gallen 17°C 27°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 15°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Luzern 14°C 28°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 17°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 19°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten