Duell Schweiz - Frankreich
Federer und Wawrinka treffen auf Franzosen
publiziert: Mittwoch, 8. Jul 2015 / 08:10 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 8. Jul 2015 / 09:49 Uhr
Roger Federer wird auf Gilles Simon treffen.
Roger Federer wird auf Gilles Simon treffen.

In den heutigen Viertelfinals der Männer in Wimbledon kommt es zweimal zum Duell Schweiz - Frankreich. Roger Federer trifft auf Gilles Simon, Stan Wawrinka bekommt es mit Richard Gasquet zu tun.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die beiden Partien finden nacheinander auf Court 1 statt, Spielbeginn ist um 14 Uhr. Federer bestreitet gegen Simon (ATP 13) bereits seinen 45. Major-Viertelfinal. Der Baselbieter zeigte bislang überzeugende Leistungen, gab einzig in der dritten Runde gegen den Aufschlagsriesen Sam Groth einen Satz (6:7) ab. Der Weltranglisten-Zweite ist aber der einzige Spieler im ganzen Turnier, der noch nicht ein einziges Mal seinen Aufschlag abgegeben hat - turnierübergreifend sogar seit der zweiten Runde beim Turnier in Halle. «Die Gegner returnieren einfach schrecklich», scherzte der 33-Jährige.

Im direkten Vergleich mit Simon führt er 5:2. «Er hat mir in der Vergangenheit oft Probleme bereitet», so Federer, der Simon als einen der besten Return-Spieler auf der Tour bezeichnete. Bei Australian Open 2011 und den French Open 2013 gewann der Schweizer in fünf Sätzen. Simon steht in Wimbledon erstmals in den Viertelfinals. Er siegte unter anderen gegen Landsmann Gael Monfils und den ehemaligen tschechischen Wimbledon-Finalisten Tomas Berdych.

French-Open-Champion Wawrinka, der als einziger Spieler im Turnier noch ohne Satzverlust ist, hat es in Wimbledon noch nie bis in die Halbfinals geschafft. Im Head-to-Head steht es 1:1. Das letzte Duell mit Gasquet (ATP 20) entschied der 30-jährige Waadtländer vor zwei Jahren im Achtelfinal der French Open in fünf Sätzen für sich. Wawrinka warnte vor seinem nächsten Gegner: «Rasen ist seine beste Unterlage.»

2007 hatte Gasquet in Wimbledon seinen ersten von bisher zwei Major-Halbfinals erreicht. Gestern revanchierte sich der 29-Jährige in vier Sätzen gegen Nick Kyrgios für die Niederlage im Vorjahr, als der Franzose nach neun vergebenen Matchbällen gegen den Australier noch verloren hatte. In der dritten Runde hatte er den an Nummer elf gesetzten Bulgaren Grigor Dimitrov geschlagen. «Ich bin sehr glücklich, wieder einmal im Viertelfinal zu sein», so Gasquet. «Jetzt werden wir sehen, was passiert. Ich fühle mich gut.»

(nir/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Wimbledon Timea Bacsinszky verpasste am ... mehr lesen
Timea Bacsinszky in ihrem Viertelfinalmatch.
So feiert Novak Djokovic seinen Einzug in die Viertelfinals.
Wimbledon Novak Djokovic qualifizierte sich in ... mehr lesen
Wimbledon Der Bulgare Grigor Dimitrov (ATP 11) ... mehr lesen
Grigor Dimitrov hat sich von seinem Trainer Roger Rasheed getrennt.
Bacsinszky trifft auf die Spanierin Garbiñe Muguruza.
Wimbledon Heute finden in Wimbledon die Viertelfinals der Frauen statt. Dabei trifft Timea ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Das Turnier findet vom 27. Juni bis 10. Juli statt.
Das Turnier findet vom 27. Juni bis 10. Juli statt.
Sieger dürfen sich freuen  Die Organisatoren des Grand-Slam-Turniers von Wimbledon erhöhen das Preisgeld um fünf Prozent auf rund 40 Mio. Franken. mehr lesen 
Djokovic wird gelobt - Federer erlebte Finalniederlage  Am Tag nach der schmerzlichen Finalniederlage von Roger Federer in Wimbledon äussert die ... mehr lesen  
Roger Federer erlebte eine schmerzliche Finalniederlage.
Chance war da  René Stammbach (59), Präsident des Verbandes Swiss Tennis, begleitete am Sonntag in Wimbledon Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga und verfolgte den Männer-Final mit ihr zusammen ... mehr lesen
Roger Federer kam nach der Regenunterbrechung nicht mehr ins Spiel zurück.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 8°C 11°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Basel 7°C 12°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
St. Gallen 4°C 7°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Bern 5°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Nebel
Luzern 8°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Nebel
Genf 6°C 11°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 14°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten