Ferien für Kinder aus Mazedonien im Oberengadin
publiziert: Freitag, 15. Aug 2003 / 16:33 Uhr

S-Chanf - Rund 100 Kinder aus Mazedonien verbringen in S-Chanf im Oberengadin auf Einladung der Stiftung Swiss Cor zwei Wochen Ferien. Zum vierten Mal in Folge beherbergt die Schweiz damit Kinder aus einer Krisenregion des Balkans.

Humanitäre Hilfe für die Kinder aus Mazedonien hat in der Schweiz Tradition.
Humanitäre Hilfe für die Kinder aus Mazedonien hat in der Schweiz Tradition.
Die Betreuung erfolgt dieses Jahr nicht mehr durch die Armee, sondern durch den Zivilschutz. Für das Ferienlager in S-Chanf ist der Zivilschutz von Basel-Stadt zuständig, der dafür über 200 Leute und Fachpersonal aufgeboten hat.

Von den 100 Kindern im Alter zwischen 8 und 13 Jahren ist die eine Hälfte behindert, die andere Halb- oder Vollwaisen, wie das Eidg. Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport mitteilte. Die Kinder stammen aus einem sozial schwierigen Umfeld oder wurden mit aussergewöhnlichen Leiden konfrontiert.

Je 20 Kindern werden in S-Chanf in fünf Grossframilien betreut. Sie erhalten medizinische Versorgung, und daneben sollen eigentliche Ferienerlebnisse nicht zu kurz kommen. Geplant sind Tagesausflüge, Klettern, ein Besuch im Schweizerischen Nationalpark oder Goldwaschen.

Am Samstag nächster Woche ist Besuchstag. Erwartet werden unter anderen Ex-Skirennfahrerin Maria Anesini-Walliser sowie alt Bundesrat Adolf Ogi als Initiator des Lagers.

(tr/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten ... mehr lesen
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 2°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 5°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 5°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 2°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 4°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 7°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 8°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten