Reisecar-Lobby fordert es
Fernbusse sollen liberalisiert werden
publiziert: Dienstag, 14. Okt 2014 / 11:55 Uhr
Die Reisecar-Unternehmen wollen die Ferbusse liberalisieren.
Die Reisecar-Unternehmen wollen die Ferbusse liberalisieren.

Bern - Die Schweizer Reisecar-Unternehmen sehen sich gegenüber dem öffentlichen Verkehr (ÖV) benachteiligt. In einem am Dienstag vorgestellten Bericht verlangen sie die Liberalisierung des Marktes für Fernbusse, wie dies etwa in Deutschland seit zwei Jahren der Fall ist.

«Alle Verkehrsmittel müssen gleichberechtigt behandelt werden», sagte der Präsident des Schweizerischen Nutzfahrzeugverbands (ASTAG), Adrian Amstutz, laut Redetext vor den Medien in Bern. Einschränkungen und Subventionen, die einseitig den ÖV begünstigten, seien fehl am Platz, kritisierte der Berner SVP-Nationalrat.

«Wir fordern eine Diskussion, dass Reisecars die Bahn nebst dem grenzüberschreitenden Verkehr auch auf Fernstrecken im Inland konkurrenzieren dürfen», sagte Christophe Darbellay, Präsident der ASTAG-Fachgruppe Car Tourisme Suisse, laut Redetext. «Schliesslich profitieren die Kunden, wenn private Anbieter gegenüber dem öffentlichen Verkehr als gleichberechtigte Marktteilnehmer auftreten.»

Fernbusslinien auf Binnenstrecken - in Konkurrenz zum öffentlichen Verkehr - sind in der Schweiz in den meisten Fällen verboten, da neue Linien subventionierte Angebote nicht wesentlich konkurrenzieren dürfen. Auf Fernstrecken zwischen der Schweiz und dem Ausland sind zusätzliche Angebote hingegen erlaubt.

Bessere Infrastruktur gefordert

Zusätzlich zur Liberalisierung von Fernbussen fordert die Reisecarbranche eine bessere Infrastruktur in den Schweizer Städten. Während es in Berlin etwa einen hypermodernen Busbahnhof mit Wartehalle, Restaurant und WLAN gebe, stehe in Bern lediglich ein Kiesplatz zur Verfügung, sagte Patrick Nussbaumer, Vorstandsmitglied von Car Tourisme Suisse.

Weitere Forderungen sind: Die Benutzung von Busspuren in den Städten, eine Modernisierung des Strassennetzes, strengere Kontrollen bei ausländischen Anbietern in der Schweiz sowie eine Befreiung von der Mineralölsteuer für Reisebusse.

Passagierzahlen stark angestiegen

Darbellay wies auf die «hervorragende Ökobilanz» der Reisebusse hin. Zudem erzielten die Cars punkto Verkehrssicherheit Spitzenwerte. Da von einem anhaltenden Wachstum im Personenverkehr ausgegangen werden müsse, sei der private Reisebus zur Bewältigung des Verkehrsaufkommens nebst dem öffentlichen Verkehr unentbehrlich, sagte der CVP-Präsident und Walliser Nationalrat weiter.

Die Passagierzahl von Reisebussen in der Schweiz ist zwischen 2002 und 2012 um 8 Millionen auf 31 Millionen pro Jahr gestiegen, wie Zahlen des Bundesamtes für Statistik (BFS) zeigen. 2012 legten Reisebusse in der Schweiz 124 Millionen Fahrzeugkilometer zurück, was einer Zunahme um ein Drittel in zehn Jahren entspricht.

(bg/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reifen für Autos
Reifen für Autos
Publinews Das sollten Autofahrer bei der Wahl der Reifen für die jeweilige Jahreszeit beachten  Das die Wahl der richtigen Reifen einen nicht unwesentlichen Anteil an der Sicherheit auf Europas Strassen hat ist wohl unbestritten. Nicht umsonst investiert die Reifenindustrie jedes Jahr mehrere Millionen an Forschungs und Entwicklungsgeldern um für Fahrzeuge den jeweils bestmöglichen Reifen zu konzipieren. mehr lesen  
Wie Europa seine Autobahnen finanziert  Die Haupturlaubszeit naht und besonders denjenigen, die ins Ausland reisen wollen, empfiehlt sich stets, sich rechtzeitig nicht nur um die Buchung, sondern auch über die dortigen Gesetze und Sitten zu informieren. Das betrifft in besonderem Masse die Autofahrer, denn auf die Reisenden auf Europas Autobahnen kommen unterschiedlichste Gebühren, Ausnahmeregelungen und Zahlungsmodalitäten zu. mehr lesen  
Publinews Sicherheit auf dem Velo  Jährlich verunglücken 16'700 Velofahrer, ... mehr lesen  
Die Helme sitzen: Eine Familie auf einer gemütlichen Fahrradtour.
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen  1
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 7°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 5°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 4°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 1°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Luzern 1°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 4°C 11°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Lugano 2°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten