Fernmeldeüberwachung mit gravierenden Lücken
publiziert: Freitag, 19. Jan 2007 / 18:53 Uhr

Bern - Die Überwachung von Telefongesprächen und anderen Kommunikationsformen im Rahmen von Strafverfahren weist in der Schweiz gravierende Lücken auf. Die Behörden können mit der heutigen Anlage nur 4 von 25 gängigen Technologien überwachen.

Man hat nicht damit gerechnet, dass innert so kurzer Zeit so viele neue Kommunikationtechnologien auf den Markt kommen.
Man hat nicht damit gerechnet, dass innert so kurzer Zeit so viele neue Kommunikationtechnologien auf den Markt kommen.
Mit dem aktuellen Überwachungssystem könnten beispielsweise Technologien wie Internettelefonie nicht überwacht werden, sagte Roger Schneeberger, Generalsekretär der Konferenz der kantonalen Justiz- und Polizeidirektorinnen und -direktoren (KKJPD). Er bestätigte damit einen Bericht von Radio DRS.

«Es fällt schwer, neue Technologien ins System einzubinden, weil man keine Standardlösungen verwenden kann.» Lösungen müssten immer zuerst ans Schweizer System angepasst werden. Dieses sei zu einer Zeit entwickelt worden, in der man nicht damit gerechnet habe, dass innert so kurzer Zeit so viele neue Kommunikationtechnologien auf den Markt kämen.

Um diese unbefriedigende Situation zu verbessern, habe man nun einen strategischen Marschhalt beschlossen. «Das unabhängige Büro Team Consult hatte den Auftrag, die Prozesse zu analysieren und die hohen Kosten zu überprüfen», sagte Schneeberger. Das Ergebnis habe einerseits gezeigt, dass die Kosten mit Grund so hoch seien.

Sehr komplexe Prozesse

«Andererseits hat sich gezeigt, dass die Prozesse sehr komplex sind.» An diesem Punkt solle jetzt ein Steuerungsgremium ansetzen, das unter dem Präsidium der KKJPD Vertreter aus Bund, Kantonen und Kommunikationsunternehmen vereinigt.

Aufgabe des Gremiums ist es laut Schneeberger, zu untersuchen, welche Strategie im Bereich Überwachungstechnik für die Schweiz die richtige sei. «Es ist beispielsweise prüfenswert, ob vermehrt mit Standardlösungen gearbeitet werden könnte.»

Eine weitere Absicht der KKJPD ist es, die Überwachungskosten für die Kantone auf null zu reduzieren. Diese sollten von den Kommunikationsunternehmen selber übernommen werden. Die Diskussion mit dem Bund über eine Gesetzesänderung sei im Gange.

(smw/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Watering‑Hole‑Angriffe im Nahen Osten.
Watering‑Hole‑Angriffe im Nahen Osten.
Spyware der israelischen Firma Candiru im Fokus der Ermittlungen  Jena - Die Forscher des europäischen IT-Sicherheitsherstellers ESET haben strategische Angriffe auf die Webseiten von Medien, Regierungen, Internet-Service-Providern und Luftfahrt- und Rüstungsunternehmen aufgedeckt. Im Fokus stehen nach aktuellen Erkenntnissen Organisationen in Ländern des Nahen Ostens bzw. mit Verbindungen dorthin. mehr lesen 
Bern - Kriminellen Hackern ist es mutmasslich gelungen, eine Liste mit Namen von bis zu 130'000 Unternehmen zu entwenden, welche über die Plattform EasyGov im Jahr 2020 einen Covid-19-Kredit beantragt hatten. Weitere Daten ... mehr lesen
Die Angriffe auf Easygov.swiss erfolgten vom 10. bis 22. August 2021.
Homeoffice in der Pandemie begünstigte die Verbreitung von Malware.
Das Hauptangriffsziel für Cyber-Kriminelle bleibt weiterhin das E-Mail-Postfach ahnungsloser Nutzer oder Unternehmen. Der IT-Security-Anbieter Trend Micro hat allein im ersten Halbjahr 2021 fast 41 ... mehr lesen  
Fast vier Jahre nachdem der Darknet-Marktplatz AlphaBay abgeschaltet wurde, klagt das FBI auch jetzt noch Leute wegen krimineller ... mehr lesen  
Auch die Finanzkriminalität verlagert sich ins Dark Web.
Viele Funktionen können zentral gesteuert werden. Warum? Weil's geht.
eGadgets Smart Home: Bequeme Steuerung der ganzen Wohnung Smart Home Technologien bieten Ihnen eine ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 4°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen freundlich
Basel 6°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen freundlich
St. Gallen 3°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, wenig Schnee
Bern 2°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen freundlich
Luzern 2°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen freundlich
Genf -1°C 7°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 2°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten