Festnahmen bei olympischen Fackellauf
publiziert: Samstag, 26. Apr 2008 / 07:56 Uhr / aktualisiert: Samstag, 26. Apr 2008 / 11:47 Uhr

Tokio - Unter starken Sicherheitsvorkehrungen ist der olympische Fackellauf in der japanischen Stadt Nagano ohne schwere Zwischenfälle über die Bühne gegangen. Vom olympischen Glanz war in der Stadt der Winterspiele von 1998 jedoch nichts zu spüren.

Die pro-chinesischen Demonstranten waren in Nagano in der Mehrheit.
Die pro-chinesischen Demonstranten waren in Nagano in der Mehrheit.
9 Meldungen im Zusammenhang
Mehr als 3000 japanische Polizisten sorgten entlang der 18,7 Kilometer langen Strecke dafür, dass angesichts von Hunderten von pro-chinesischen und pro-tibetischen Demonstranten Zusammenstösse wie in Paris oder London ausblieben.

Rund 100 Polizisten und zwei chinesische Bewacher der Flamme schirmten die 80 Fackelträger in dichten Reihen so ab, dass das olympische Feuer kaum zu sehen war.

Dennoch kam es zu kleineren Zwischenfällen, bei denen fünf Männer festgenommen und vier weitere Männer leicht verletzt wurden.

Tausende Demonstranten

Die Fackel konnte ohne grosse Unterbrechungen von Läufer zu Läufer weitergereicht werden, bevor sie abgeschirmt von der Öffentlichkeit ihr Ziel in einem Park erreichte.

Rund 2000 chinesische Studenten waren aus dem ganzen Land nach Nagano gereist und bekundeten Unterstützung für ihre Regierung.

Zugleich protestierten Tibet-Aktivisten gegen die chinesische Unterdrückung Tibets und forderten in lauten Sprechchören ein «freies Tibet».

Nach dem Fackellauf in Nagano wurde die Flamme zurück nach Tokio gebracht. Noch in der Nacht sollte sie in die südkoreanische Hauptstadt Seoul geflogen werden, wo der Fackellauf am Sonntag fortgesetzt wird.

(rr/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Peking - Das Olympische Feuer ... mehr lesen
Der Fackellauf wurde immer wieder für pro-tibetische Demonstrationen genutzt. (Archivbild)
Das Schwimmstadion in Peking.
100 Tage vor der Eröffnungsfeier der ... mehr lesen
Paris/Peking - Angesichts der ... mehr lesen
Nicolas Sarkozy entschuldigte sich in einem Brief wegen der Übergriffe gegen eine behinderte Fackelträgerin.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Mönche seien wegen der Tibet-Politik beunruhigt. (Archivbild)
Tokio - Ein buddhistischer Tempel in ... mehr lesen
Seattle - Der Dalai Lama hat sich für ... mehr lesen 2
Der Dalai Lama übt subtilen Druck aus.
Etschmayer Eigentlich ist der Fackellauf bisher nie eine gewertete Disziplin an den olympischen Spielen gewesen. Zum Einen weil er immer VOR der Eröffnung der ei ... mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Selena Gomez und der Dalai Lama.
Selena Gomez und der Dalai Lama.
Musikerin darf ihre Gigs in Guangzhou und Shanghai nicht spielen  Selena Gomez (23) darf aufgrund ihrer Verbindung zum Dalai Lama (80) in China nicht mehr auftreten. mehr lesen 
Tschechien - China  Prag - In betont herzlicher Atmosphäre ist der dreitägige offizielle Besuch des chinesischen Präsidenten in Tschechien zu Ende gegangen. Die Staatsoberhäupter Milos Zeman und Xi Jinping verabschieten sich am Mittwoch bei einem Glas Bier auf der Terrasse des Klosters Strahov. mehr lesen  
Selbstmord aus Protest  Dharamsala - Hunderte Menschen haben am Sonntag in Indien an der Beisetzung eines tibetischen Jugendlichen teilgenommen. Dieser hatte sich am Donnerstag aus Protest gegen die chinesische ... mehr lesen
Der Junge starb an einem Herzstillstand.
Prinz Charles weicht den chinesischen Staatsoberhäuptern aus.
Staatsbankett in London  London - Der britische Prinz Charles wird kommende Woche nicht an einem Staatsbankett mit dem ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 0°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee starker Schneeregen
Basel 1°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer starker Schneeregen
St. Gallen -1°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee starker Schneeregen
Bern 0°C 2°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee starker Schneeregen
Luzern 0°C 3°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee starker Schneeregen
Genf 0°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer trüb und nass
Lugano 1°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig starker Schneeregen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten