Festnahmen im Mordfall Politkowskaja
publiziert: Montag, 27. Aug 2007 / 11:30 Uhr / aktualisiert: Montag, 27. Aug 2007 / 19:18 Uhr

Moskau - Moskau - Die russische Justiz hat den tödlichen Anschlag auf die regierungskritische Journalistin Anna Politkowskaja vom Herbst 2006 für gelöst erklärt. Hinter der Tat stehe der Anführer einer kriminellen, tschetschenischen Gruppierung.

Anna Politkowskaja wurde am 7. Oktober 2006 erschossen.
Anna Politkowskaja wurde am 7. Oktober 2006 erschossen.
11 Meldungen im Zusammenhang
Die Gruppe habe sich in Moskau auf kriminelle Geschäfte und Auftragsmorde spezialisiert, sagte Generalstaatsanwalt Juri Tschaika nach Angaben der Nachrichtenagentur Interfax in Moskau. In Kürze werde Anklage gegen die Verdächtigen erhoben, teilte die Generalstaatsanwaltschaft mit.

Nach seiner Darstellung konnten «nur Personen ausserhalb Russlands ein Interesse an der Beseitigung von Anna Politkowskaja haben». Ziel dieser Menschen sei es gewesen, Russland zu destabilisieren.

Russische Medien äusserten die Überzeugung, dass die Anschuldigungen gegen den im Londoner Exil lebenden Kremlkritiker Boris Beresowski gerichtet sind.

Zehn Verdächtige festgenommen

Bislang seien zehn Verdächtige festgenommen worden. Darunter seien auch Mitarbeiter des Inlandsgeheimdienstes FSB und des Innenministeriums, die die Auftragsmörder mit Informationen über das Opfer versorgt hätten.

Tschaika sagte weiter, die Festgenommenen hätten vermutlich eine Reihe von weiteren Anschlägen zu verantworten. So könnten sie hinter der Tötung des Journalisten Paul Klebnikow im Jahr 2004 sowie an der Erschiessung des Vizechefs der russischen Zentralbank, Andrej Koslow, im September vergangenen Jahres stecken.

Die oppositionsnahe Mitarbeiterin der Zeitung «Nowaja Gaseta» und Menschenrechtlerin war am 7. Oktober 2006 von einem Unbekannten vor ihrer Moskauer Wohnung hinterrücks erschossen worden.

Politkowskaja hatte vor allem aus Tschetschenien über Menschenrechtsverletzungen durch russische und tschetschenische Sicherheitskräfte berichtet. Sie zählte aber auch zu den schärfsten Kritikern der Politik von Präsident Wladimir Putin.

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Moskau - In Russland sind ein ... mehr lesen
Gemäss offiziellen Angaben hat sich Sergej Protasanow selber das Leben genommen. (Symbolbild))
Moskau - Der beim Kreml in Ungnade gefallene Oligarch Boris Beresowski ist aus ... mehr lesen
Der russische Finanzmagnat Boris Beresowski. (Archivbild)
Die Behörden verweigern dem Paar Zugang zu regelmässigem Essen.
Moskau - Kurz vor der russischen Präsidentenwahl haben die Behörden einer regierungskritischen Journalistin die Einreise verwehrt. Die 24-jährige Moldawierin Natalja Morar sei als Bedrohung ... mehr lesen
Stuttgart - Die Tochter der vor einem Jahr ermordeten russischen Journalistin ... mehr lesen
Die ermordete russische Journalistin Anna Politkowskaja
Weitere Artikel im Zusammenhang
München - Das Buch «Russisches Tagebuch» der Journalistin und Bürgerrechtlerin Anna Politkovskaja wird mit dem Geschwister-Scholl-Preis 2007 ausgezeichnet. Politkovskaja war vor einem Jahr in Moskau erschossenen worden. mehr lesen 
Moskau - Die im Oktober ermordete russische Journalistin und Regierungskritikerin Anna Politkowskaja ist posthum mit einer staatlichen Menschenrechtsmedaille ausgezeichnet worden. mehr lesen 
London - Die Einschränkungen der Bürgerrechte im Namen des «Krieges gegen den ... mehr lesen
Bush und Putin schieben den «Krieg gegen den Terror» vor, um die Pressefreiheit kontinuierlich einzuschränken.
Moskau - Die russische Journalistin ... mehr lesen
Anna Politkowskaja galt als Tschetschenien-Expertin.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Zahl der Einbrüche ist in der Schweiz seit Jahren rückläufig. So viel zu den guten Nachrichten. Damit das auch so bleibt, ist es wichtig, grundsätzlich auf gutes Material an den Schwachstellen (Türen, Fenster, Tore) zu setzen und zusätzliche Sicherungen zu installieren.
Die Zahl der Einbrüche ist in der Schweiz ...
Publinews Smarter Einbruchschutz  Nahezu alle Diebstahlkategorien weisen eine rückläufige Tendenz auf. 2017 wurden in der Schweiz 4,9 Einbrüche pro 1000 Einwohnerinnen und Einwohner gezählt. Das entspricht 113 Einbruch- und Einschleichdiebstählen pro Tag. 2012 lag diese Zahl bei 202. mehr lesen  
Opfer weiterhin vermisst  Rafz ZH - Die Kantonspolizei Zürich hat am Dienstagvormittag in Rafz ZH zwei Personen verhaftet: Sie stehen unter dem dringenden Verdacht, einen seit dem 22. April vermissten Mann aus Eglisau getötet zu haben. mehr lesen  
Deutlich höhere Zahl  Sydney/London - Mindestens 45,8 Millionen Menschen leben zurzeit weltweit in modernen Formen der Sklaverei. Die Zahl liegt deutlich höher als die 2014 gezählten 35,8 Millionen. mehr lesen
In Indien hat es 18,3 Millionen Sklaven.
Der 22-jährige befindet sich seit Samstag auf der Flucht. (Symbolbild)
Flüchtiger Mörder  Aarau - Der flüchtige Mörder, der aus der Psychiatrischen Klinik Königsfelden in Windisch AG ausgebrochen ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 8°C 12°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 12°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 6°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern 10°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 3°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 8°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 2°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten