Grosse Risiken
Fettleibige Kinder leiden schon früh an organischen Schäden
publiziert: Mittwoch, 26. Sep 2012 / 08:41 Uhr
Fettleibigen Kinder haben bereits ein erhöhtes Risiko für Diabetes.
Fettleibigen Kinder haben bereits ein erhöhtes Risiko für Diabetes.

London - Die Gesundheitsrisiken, die fettleibige Kinder im Erwachsenenalter erwarten, sind grösser als bisher angenommen. Das zeigt eine neue Studie. Sie haben schon als Fünfjährige Risikofaktoren für Herz- und Gefässkrankheiten und zeigen früh organische Schäden.

8 Meldungen im Zusammenhang
Zu diesem Ergebnis kommt ein Team um Claire Friedemann von der britischen Universität Oxford. Starkes Übergewicht wirke sich schon im Kindesalter schlecht auf das Herz und die Gefässe aus, was sich später verstärke.

«Gewicht, besonders Fettleibigkeit, hat signifikanten Einfluss auf die Risikofaktoren für kardiovaskuläre Krankheiten, die Kinder im Alter von fünf Jahren aufweisen», schreiben die Forscher in einer Mitteilung des «British Medical Journal», in dem die Studie veröffentlicht ist.

Sie warnen: Wenn diese Risikofaktoren über die Jahre hinweg erhalten bleiben, steigt die Gefahr, im Erwachsenenalter einen Schlaganfall oder eine Herzkrankheit zu erleiden, um 30 bis 40 Prozent im Vergleich zu Normalgewichtigen.

Friedemann und Kollegen analysierten 63 Studien aus Industrieländern, an denen insgesamt 49'220 gesunde Kinder von 5 bis 15 Jahren teilgenommen hatten. Alle Studien erfassten das Körpergewicht und mindestens einen Herz-Risikofaktor - wie hohen Blutdruck oder erhöhte Cholesterinwerte.

Höheres Risiko für Diabetes

Fettleibige Kinder (ab einem Body-Mass-Index von 30) hatten einen deutlich höheren Blutdruck und Cholesterinwert als die normalgewichtigen. Auch zwischen übergewichtigen (BMI zwischen 25 und 30) und normalen Kindern bestanden Unterschiede - allerdings waren diese weniger gross. Die fettleibigen Kinder zeigten den Forschern zufolge bereits ein erhöhtes Risiko für Diabetes.

Die Wissenschaftler Lee Hudson und Russel Viner betonen in einem Kommentar zur Studie, dass die neue Untersuchung auch die unmittelbaren Auswirkungen von Fettleibigkeit bei Kindern analysiert. Bisherige Arbeiten hätten sich vor allem auf die Folgen im Alter konzentriert.

Diese frühen Auswirkungen seien am besorgniserregendsten - so habe sich bei einigen fettleibigen Kindern schon eine verdickte linke Herzkammer gezeigt, schreiben Hudson und Viner. Eine Krankheit, unter der eigentlich ältere Menschen mit chronischem Bluthochdruck leiden.

Unbeantwortete Fragen

Noch nicht ganz klar sei aber, ob die Ursache tatsächlich starkes Übergewicht in der Kindheit sei - oder ob die Erkrankungen mit bleibender Fettleibigkeit im Erwachsenenalter einhergingen. Es gibt aber Hinweise, dass der Kindheits-BMI die Krankheitsrisiken unabhängig vom Gewicht im Erwachsenenalter erhöht, schreiben die Experten.

Hudson und Viner werfen zudem die «Schlüsselfrage» auf, ob der Zusammenhang zwischen BMI und dem Risiko für Herzerkrankungen linear ansteige - oder ob es eine bestimmte Schwelle gebe, von der an eine erhöhte Gefahr bestehe. Friedemann und Kollegen liessen dies unbeantwortet. So sei auch nicht bekannt, ab welchem Gewicht Kinder abnehmen müssten, um das Risiko eines kranken Herzens zu verringern.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Ithaca - Experimentierfreudige Feinschmecker wiegen weniger, fühlen sich gesünder sowie aktiver. Zu diesem Schluss kommen ... mehr lesen
Experimentierfreudige Gourmets haben im Vergleich zu den weniger aufgeschlossenen Essern einen niedrigeren Body Mass Index (BMI).
Neu werden Einzeltherapien für schwer übergewichtige Kinder und Jugendliche übernommen.
Versicherungen Bern - Die obligatorische Krankenpflegeversicherung (OKP) wird Therapien für stark übergewichtige Kinder und Jugendliche definitiv übernehmen. ... mehr lesen
London - Die seit dem Beginn der Wirtschaftskrise 2008 stagnierende britische Wirtschaft hat auch Auswirkungen ... mehr lesen
Der durchschnittliche britische Mann wiegt 8,6 Kilogramm mehr als noch vor 33 Jahren.(Symbolbild)
London - Neun Millionen Tote im Jahr 2010 durch Bluthochdruck, drei Millionen durch Übergewicht - ein umfangreicher Bericht stellt die ... mehr lesen
Die grösste Gesundheitsgefahr ist hoher Blutdruck.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Erkrankung hängt mit einem schlechten Lebensstil zusammen, der durch eine vorwiegend ungesunde Ernährung gekennzeichnet ist.
New York/Dortmund - Das Metabolische Syndrom (MetS) und Fettleibigkeit in ... mehr lesen
Etschmayer Es war eine Meldung im Regionalteil der Zeitung. Im Rahmen von Budgeteinsparungen wird eine Ostschweizer Gemeinde den Schwimmunterricht für seine Schüler streichen. Solche und ähnliche Meldungen sind zur Alltäglichkeit ... mehr lesen 2
Inaktiv, dick und bald schon krank: Übergewichtige Kinder.
Amsterdam - Schwer übergewichtige Kinder gefährden ihr Herz bereits im Grundschulalter. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie des VU University Medical Centre gekommen. mehr lesen 
Hypnose und Hypnosetherapie in Baden / Aargau
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
Schnelle Wahrnehmung und Einschätzung der Umgebung bei widrigen Lichtverhältnissen, z. B. bei Regen oder in der Dämmerung.
Schnelle Wahrnehmung und Einschätzung der Umgebung bei widrigen ...
Publinews DriveSafe Brillengläser  Viele Unfälle können vermieden werden, indem Gefahren und Hindernisse möglichst früh wahrgenommen werden und dadurch die Reaktionszeit verlängert wird. mehr lesen  
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der «Liquid Biobank Bern» das derzeit modernste Tiefkühllager für Blut und andere flüssige Bioproben ... mehr lesen  
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere Forschungsprojekte und einem grösseren Forscherkreis zur Verfügung.
Zika wird hauptsächlich durch Mückenstiche verbreitet.
Wegen Zika - Acht Wochen nur geschützt  Genf - Touristen sollen nach ihrer Heimreise aus Zika-Gebieten mindestens acht Wochen ... mehr lesen  
98 neue, unbekannte und künstliche Rauschmittel  Lissabon - Immer mehr neue Rauschmittel halten Einzug in Europa. Der europäische ... mehr lesen
Sorge bereite die Zunahme der Todesfälle wegen Überdosierungen in einigen Ländern.
WISSEN: OFT GELESEN
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -4°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Basel -2°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
St. Gallen -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Bern -4°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern -1°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Genf -3°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 5°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten