Globales Problem
Fettleibigkeit nimmt weltweit stark zu
publiziert: Freitag, 4. Feb 2011 / 08:03 Uhr
Am meisten übergewichtige Menschen wohnen laut der Studie auf den Pazifikinseln. (Symbolbild)
Am meisten übergewichtige Menschen wohnen laut der Studie auf den Pazifikinseln. (Symbolbild)

London - Der Anteil fettleibiger Menschen an der Weltbevölkerung hat sich seit 1980 fast verdoppelt. Im Jahr 2008 war einer weltweiten Studie zufolge etwa jeder zehnte Mann und jede siebte Frau stark übergewichtig.

11 Meldungen im Zusammenhang
Im Jahr 1980 hatten dagegen nur fünf Prozent der Männer und knapp acht Prozent der Frauen einen Körper-Masse-Index ab 30.

«Unsere Resultate zeigen, dass Übergewicht und Fettleibigkeit, Bluthochdruck und hohe Blutfettwerte nicht mehr nur Probleme der wohlhabenden Länder sind», sagt Majid Ezzati vom Imperial College in London, einer der Leiter der im Fachblatt «The Lancet» veröffentlichten Untersuchung.

«Sie haben sich zu den Ländern mit mittlerem und niedrigem Einkommen verlagert und sind zu globalen Problemen geworden.»

Mittelwert BMI in USA bei etwa 28

Am dicksten sind der Studie zufolge die Bewohner der Pazifikinseln mit einem durchschnittlichen BMI über 34. Unter den Industrieländern sind die USA führend, wo der Mittelwert von Männern und Frauen bei etwa 28 liegt.

Spitzenreiter in Europa sind die tschechischen Männer mit einem BMI von ebenfalls 28. Zum Vergleich: Übergewicht beginnt bei einem BMI ab 25, Fettleibigkeit ab 30.

Leicht gesunken ist dagegen der Anteil der Menschen mit Bluthochdruck, auch wenn deren absolute Zahl wegen der Bevölkerungswachstums steigt.

Besonders verbreitet ist der Bluthochdruck demnach im Baltikum, in Portugal, Finnland und Norwegen sowie in Ost- und Westafrika. Am günstigsten ist der Blutdruck in Nordamerika, Australien, Südkorea und Kamodscha.

Zu den Ländern mit den schlechtesten Blutfettwerten zählen Deutschland, Grönland, Island und Andorra. Eine Zunahme seit 1980 registrierten die Forscher vor allem in Ost- und Südostasien sowie auf den Pazifikinseln. Am niedrigsten sind die Cholesterinwerte in der westlichen Welt in Griechenland.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Hälfte der Schweizer ... mehr lesen
58 Prozent der teilnehmenden Frauen und 48 Prozent der Männer sind laut der Studie übergewichtig.
Bewegung ist wichtig für Kinder.
Zürich - Ob ihr Kind gleich schwer ... mehr lesen
Washington - Die US-Regierung ist ... mehr lesen
Die USA haben mit Übergewicht im Grossausmass zu kämpfen.
Übergewicht überträgt sich innerhalb sozialer Netzwerke von Person zu Person wie eine ansteckende Krankheit.
Facebook Nürnberg - Soziale Netzwerke ... mehr lesen
Brisbane/Taipeh/Hannover - Wer ... mehr lesen 1
Das lange Sitzen vor dem Fernseher ist ungesund.
Weitere Artikel im Zusammenhang
In der Schweiz gibt es immer mehr Dicke.
Bern - Fettleibige sind in der Schweiz ... mehr lesen
Baltimore - Wissenschaftler der Johns Hopkins University haben eine Möglichkeit ... mehr lesen
Baby: Neugeborene haben viel braunes Fett.
Schlechte Noten bei Übergewicht: Malaiische Kinder.
Kuala Lumpur - Schulen in ganz ... mehr lesen
Seoul - Eine Firma in Südkorea darf ... mehr lesen
Symbolbild
Computerspiele machen nicht dick, dafür lernschwach.
East Lansing - Im Gegensatz zur ... mehr lesen
Paris - Fettleibigkeit wird zur weltweiten Volkskrankheit. Laut einer Studie der OECD hat in vielen Ländern bereits jeder zweite Einwohner Übergewicht. Die Organisation drängt Behörden und Wirtschaft zu raschem Handeln: Schon mit relativ wenig Aufwand könne viel Gutes getan werden. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Bürostuhl mit oder ohne Rollen?
Bürostuhl mit oder ohne Rollen?
Publinews Um richtig arbeiten, lernen und sich auf Prüfungen vorbereiten zu können, ist der passende Arbeitsplatz notwendig. mehr lesen  
Publinews Coronavirus in der Luft nachweisen  Dübendorf, St. Gallen und Thun - Einem Team von Forschern der Empa, der ETH Zürich und des Universitätsspitals ... mehr lesen  
Ein neuer optischer Sensor könnte verwendet werden, um Konzentrationen des Virus an stark frequentierten Orten zu messen.
Nicht nur im medizinischen Bereich finden CBD Produkte Akzeptanz.
Publinews Nahrungsergänzungsmittel erfreuen sich seit Jahren hoher Beliebtheit bei den Deutschen. Der Trend, Nahrungsmittelergänzungsmittel zu verwenden, stammt aus den ... mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung ... mehr lesen  
Einschulung.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 15°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen bedeckt, wenig Regen
Basel 15°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 14°C 19°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Bern 15°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 15°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen bedeckt, wenig Regen
Genf 15°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 16°C 21°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten