Feuergefechte in libanesischer Hauptstadt
publiziert: Montag, 22. Okt 2012 / 08:48 Uhr
Die Lage im Libanon ist nach dem Attentat vom Freitag angespannt. (Archivbild)
Die Lage im Libanon ist nach dem Attentat vom Freitag angespannt. (Archivbild)

Beirut - In der libanesischen Hauptstadt Beirut ist es in der Nacht zu Feuergefechten gekommen. Mit Gewehren und Panzerfäusten Bewaffnete hätten im Süden der Metropole aufeinander geschossen, meldeten die Sicherheitsbehörden. Krankenwagen rasten zum Ort der Gefechte.

5 Meldungen im Zusammenhang
Berichte über Opfer lagen nicht vor. Ein AFP-Reporter berichtete ausserdem von Schüssen in einem sunnitischen Viertel im Westen der Metropole. Örtlichen Fernsehberichten zufolge handelte es sich um Feuergefechte zwischen Anhängern des sunnitischen Oppositionschefs Saad Hariri und «rivalisierenden Gruppen».

Die Lage im Libanon ist nach dem Attentat vom Freitag auf den sunnitischen und Syrien-kritischen Polizeigeheimdienstchef Wissam al-Hassan gespannt. Bei dessen Beisetzung am Sonntag in Beirut riefen tausende Menschen Parolen gegen die Führung im benachbarten Syrien und gegen die schiitische Hisbollah, die Damaskus im Kampf gegen die bewaffneten Rebellen unterstützt.

Wütende Demonstranten wandten sich auch gegen den libanesischen Regierungschef Nadschib Mikati. Die Opposition sieht die syrische Führung als Drahtzieher des Anschlags und wirft Mikati vor, die Tötung des Generals zu «decken».

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Beirut/Damaskus - Eine Waffenruhe, wie sie der Sondergesandte Lakhdar Brahimi vorgeschlagen hat, scheint im syrischen ... mehr lesen
Sondergesandter Lakhdar Brahimi hatte eine Waffenruhe vorgeschlagen - leider zwecklos.
Keine Waffenruhe in Sicht. (Symbolbild)
Beirut - Der syrische Bürgerkrieg weitet sich nach den blutigen Protesten am ... mehr lesen
Beirut - In der libanesischen Hauptstadt Beirut hat es am Montag erneut ... mehr lesen
Die vermummten und teils mit Kalaschnikow-Gewehren bewaffneten Männer hatten Strassensperren errichtet. (Symbolbild)
Beirut: Viele der schwarz gekleideten Menschen riefen auf ihrem Weg in die Innenstadt anti-syrische Parolen.
Beirut - Der Konflikt in Syrien wird nun auch für den Libanon zu einer echten ... mehr lesen
Beirut - Vier Jahre lang blieb es ruhig in Beirut. Nun ist die libanesische Hauptstadt am Freitag von einem Sprengstoffanschlag erschüttert worden, der mindestens acht Tote ... mehr lesen
Sprengstoffanschlag fordert mindestens acht Tote und mehr als 80 Verletzte. (Symbolbild)
Parlament soll über Kriegsverbrechertribunal abstimmen.
USA und EU planen Sondergericht  Pristina - Ein von den USA und der EU geplantes Sondergericht für albanische Kriegsverbrechen Ende der 90er Jahre wird einem Zeitungsbericht zufolge die führenden Politiker im Kosovo anklagen. 
Kriegsverbrechen im Kosovo - Serben verurteilt Den Haag - Das UNO-Kriegsverbrechertribunal hat vier ehemalige hochrangige serbische Politiker und ...
Vier ehemalige serbische Politiker und Offiziere wurden zu langen Gefängnisstrafen verurteilt.(Symbolbild)
Genf-Abkommen  Donezk - Die prorussischen Milizen im ostukrainischen Donezk wollen den Sitz der Regionalregierung trotz ...  
Trotz Abkommen in Genf skandierten prorussische Milizen im ostukrainischen Donesk: «Wir machen weiter wie bisher.»
Ukraine: USA erhöhen Druck auf Russland Donezk - Die USA drängen Russland zu einer raschen Umsetzung der Genfer ... 2
Kontrollverlust in der Ukraine Donezk/Brüssel - Der ukrainischen Übergangsregierung entgleitet die Kontrolle über den ... 9
Titel Forum Teaser
  • Believer aus Grenchen 4
    HALLO Aber Hallo? - "Freiheit und Wohlstand" - "Ruhe auf dieser Erde" - Auf ... gestern 14:39
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2090
    Algerien... ist weiterhin in einem desolaten Zustand. Keine Arbeit für die ... gestern 10:09
  • keinschaf aus Henau 2218
    Widersprüchlicher geht nimmer! "Die US-Regierung hat Russland zu einer sofortigen Umsetzung der Genfer ... gestern 09:53
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2090
    Einige... Aspekte dieses Konfliktes finden ihre Ursache auch im Ausland. Auf der ... gestern 09:50
  • jorian aus Gretzenbach 1445
    Ostern http://www.youtube.com/watch?v=kwhbJh06dP8 Fr, 18.04.14 21:50
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2090
    Nigerias... Bevölkerung hat sich in den letzten 50 Jahren auf ca. 170 Millionen ... Fr, 18.04.14 17:45
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2090
    Die... "Freie Syrische Armee" hat inzwischen enorm an Bedeutung und Einfluss ... Fr, 18.04.14 17:42
  • jorian aus Gretzenbach 1445
    Buch? Ich gebe Ihnen doch kein Buch, dass ich noch nicht gelesen habe. Fr, 18.04.14 15:56
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich -1°C 6°C bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel -1°C 6°C bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen -0°C 10°C bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 1°C 8°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 3°C 11°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 4°C 11°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Lugano 5°C 13°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten