Schiessereien in Beiruter Stadtviertel
Feuergefechte in libanesischer Hauptstadt
publiziert: Montag, 22. Okt 2012 / 08:48 Uhr
Die Lage im Libanon ist nach dem Attentat vom Freitag angespannt. (Archivbild)
Die Lage im Libanon ist nach dem Attentat vom Freitag angespannt. (Archivbild)

Beirut - In der libanesischen Hauptstadt Beirut ist es in der Nacht zu Feuergefechten gekommen. Mit Gewehren und Panzerfäusten Bewaffnete hätten im Süden der Metropole aufeinander geschossen, meldeten die Sicherheitsbehörden. Krankenwagen rasten zum Ort der Gefechte.

5 Meldungen im Zusammenhang
Berichte über Opfer lagen nicht vor. Ein AFP-Reporter berichtete ausserdem von Schüssen in einem sunnitischen Viertel im Westen der Metropole. Örtlichen Fernsehberichten zufolge handelte es sich um Feuergefechte zwischen Anhängern des sunnitischen Oppositionschefs Saad Hariri und «rivalisierenden Gruppen».

Die Lage im Libanon ist nach dem Attentat vom Freitag auf den sunnitischen und Syrien-kritischen Polizeigeheimdienstchef Wissam al-Hassan gespannt. Bei dessen Beisetzung am Sonntag in Beirut riefen tausende Menschen Parolen gegen die Führung im benachbarten Syrien und gegen die schiitische Hisbollah, die Damaskus im Kampf gegen die bewaffneten Rebellen unterstützt.

Wütende Demonstranten wandten sich auch gegen den libanesischen Regierungschef Nadschib Mikati. Die Opposition sieht die syrische Führung als Drahtzieher des Anschlags und wirft Mikati vor, die Tötung des Generals zu «decken».

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Beirut/Damaskus - Eine Waffenruhe, wie sie der Sondergesandte Lakhdar Brahimi vorgeschlagen hat, scheint im syrischen ... mehr lesen
Sondergesandter Lakhdar Brahimi hatte eine Waffenruhe vorgeschlagen - leider zwecklos.
Keine Waffenruhe in Sicht. (Symbolbild)
Beirut - Der syrische Bürgerkrieg weitet sich nach den blutigen Protesten am ... mehr lesen
Beirut - In der libanesischen Hauptstadt Beirut hat es am Montag erneut ... mehr lesen
Die vermummten und teils mit Kalaschnikow-Gewehren bewaffneten Männer hatten Strassensperren errichtet. (Symbolbild)
Beirut: Viele der schwarz gekleideten Menschen riefen auf ihrem Weg in die Innenstadt anti-syrische Parolen.
Beirut - Der Konflikt in Syrien wird nun auch für den Libanon zu einer echten ... mehr lesen
Beirut - Vier Jahre lang blieb es ruhig in Beirut. Nun ist die libanesische Hauptstadt am Freitag von einem Sprengstoffanschlag ... mehr lesen
Sprengstoffanschlag fordert mindestens acht Tote und mehr als 80 Verletzte. (Symbolbild)
Der russische Aussenminister und sein US-amerikanischer Kollege John Kerry trafen sich heute in Genf. (Archivbild)
Der russische Aussenminister und sein ...
Ukraine  Genf/Kiew/Brüssel - Im bewaffneten Konflikt in der Ostukraine sind laut den Vereinten Nationen bisher mehr als 6000 Menschen getötet worden. Das sagte UNO-Menschenrechtskommissar Zeid Ra'ad al-Hussein am Montag in Genf. 
Abzug schwerer Waffen in Ostukraine kommt voran Kiew/Berlin - Im Kriegsgebiet Ostukraine wächst trotz einzelner tödlicher Zwischenfälle die Hoffnung auf eine dauerhafte ...
Tat von Nationalisten?  Moskau/Genf - Nach dem Mord an Oppositionspolitiker Boris Nemzow haben die Moskauer Behörden einen ...
Boris Nemzow.
Titel Forum Teaser
  • kubra aus Berlin 3221
    Viele in den USA warnten schon, bevor sich in Europa jemand dieses Themas annahm. Der ... gestern 22:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2830
    Während... Südkorea sich anschickt die Weltmärkte zu erobern und längst ... gestern 13:11
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2830
    Saudi-Arabiens... Aufgabe bei der Verwüstung und Zerstörung des Nahen Ostens wurde mit ... So, 01.03.15 22:03
  • Kassandra aus Frauenfeld 1208
    Nicht der letzte Mord an einem Putingegner! Es wird nicht der letzte sein! Diktatoren gehen ... So, 01.03.15 13:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2830
    Die... islamistische Gewaltideologie ist mittlerweile so weit in den ... So, 01.03.15 10:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2830
    Um... den Daesh (IS) auszuschalten sollte und muss jedes Mittel recht ... Sa, 28.02.15 21:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2830
    Es... wird langsam klar, dass sich vor den Toren Europas eine Gefahr aufbaut, ... Sa, 28.02.15 13:21
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2830
    Wenn... man betrachtet was die Flüchtlinge, fast nur Muslime unter ihnen, in ... Sa, 28.02.15 12:40
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 5°C 6°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 6°C 6°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 7°C 7°C bewölkt, Regen bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt
Bern 9°C 9°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 9°C 11°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 9°C 12°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 6°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten