Feuerwehr rettet Rentnerin in Niederbüren
Feuerwehrkommandant rettet 83-Jährige aus brennendem Haus
publiziert: Samstag, 20. Okt 2012 / 13:39 Uhr
Der örtliche Feuerwehrkommandant hatte den Brand um 3.30 Uhr bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.
Der örtliche Feuerwehrkommandant hatte den Brand um 3.30 Uhr bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.

Niederbüren SG - Bei einem Brand in Niederbüren ist in der Nacht auf Samstag ein Mehrfamilienhaus völlig ausgebrannt. Eine 83-jährige Bewohnerin wurde vom Feuerwehrkommandanten gerettet. Vier Asylbewerber konnten sich selbständig in Sicherheit bringen.

Komplettes Brandschutzsortiment und Feuerlöscher
3 Meldungen im Zusammenhang
Ein weiterer Hausbewohner, ein Schweizer, wurde am Morgen noch vermisst, wie die Polizei mitteilte. Die Polizei nimmt an, dass der Mann nicht zu Hause war, wie ein Polizeisprecher auf Anfrage sagte. In seiner Wohnung wurde er nicht gefunden, und auch sein Auto stand nicht vor dem Haus.

Der örtliche Feuerwehrkommandant, der zufällig in der Nachbarschaft wohnt, hatte den Brand um 3.30 Uhr bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Danach rettete er eine 83-jährige Bewohnerin aus deren Wohnung im Parterre des brennenden Hauses.

Vier Asylbewerber aus Tibet und Eritrea konnten sich selber in Sicherheit bringen. Die Männer sind laut Polizei zwischen 25 und 31 Jahre alt. Die Feuerwehren von Niederbüren und Gossau brauchten bis gegen 7.30 Uhr, um den Brand zu löschen.

Das ältere Holzhaus sei total ausgebrannt, sagte der Polizeisprecher. Der Schaden geht in die Hunderttausende von Franken. Rettungsdienste und Samariter betreuten die Hausbewohner. Da das Gebäude nicht mehr bewohnbar ist, organisierte die Gemeinde Notunterkünfte.

Zur Brandursache machte die Polizei noch keine Angaben. Spezialisten der Kantonspolizei und das Untersuchungsamt Gossau nahmen Ermittlungen auf.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Hohenrain LU - Am Freitagabend ist im luzernischen Hohenrain ein Asylwohnheim vollständig ausgebrannt. Zehn ... mehr lesen
Grosseinsatz für die Feuerwehr im luzernischen Hohenrain.
Root LU - Zwei neunjährige Buben haben den Brand eines Gewerbegebäudes in Root LU verursacht; ein Siebenjähriger schaute ihnen dabei zu. Das Gewerbegebäude war am 22. Juni vollständig zerstört worden. Der Brand beeinträchtigte auch den Zugsverkehr zwischen Zürich und Luzern. mehr lesen 
Das Bauernhaus wurde durch den Brand zerstört. (Symbolbild)
Pringy FR - Zwei Elfjährige haben am Freitag im freiburgischen Pringy beim Abfeuern ... mehr lesen
Feuerwehr/Samariter
Warum werden die Samariter nicht von der Feuerwehrsteuer befreit?

Ich bin 47 und voll im Schuss.

Sobald die Samariter von der Feuerwehrsteuer befreit werden, bin ich wieder dabei.

Auch dies ist eine Ungleichbehandlung.

Wer ein Mal gesehen hat, wie Feuerwehr und Samariter Hand in Hand arbeiten, versteht mich.
Komplettes Brandschutzsortiment und Feuerlöscher
Innovativer Brandschutz
Aero-X AG
Wettingerstrasse 19
5400 Baden
Brand im Dachstock des Hotels Chedi.
Brand im Dachstock des Hotels Chedi.
Rasch gelöscht  Bern - Im 5-Sterne-Hotel Chedi, dem Flaggschiff von Samih Sawiris Resort in Andermatt UR, hat es am Freitagabend einen Kaminbrand gegeben. Das Feuer war rasch gelöscht. Verletzte gab es keine. Alle Hotelgäste und Mitarbeitenden mussten vorübergehend evakuiert werden. 
Hunderte Feuerwehrleute im Einsatz  Melbourne - Hunderte Feuerwehrleute haben am Donnerstag in Australien gegen zwei grosse Buschbrände gekämpft. Die Feuer im südöstlichen Bundesstaat Victoria wüteten seit Tagen und seien ausser Kontrolle, sagte ein Sprecher der Feuerwehr.  
Feuerwehr im Einsatz  Hoher Sachschaden entstand am Mittwoch, 17. Dezember 2014, bei einem Hausbrand in Herisau.
Es entstand eine Schadenhöhe von mehreren Hunderttausend Franken.
Erneuter Ausbruch  Bissau - Ein neuer Ausbruch des Vulkans Pico do Fogo auf den Kapverdischen Inseln hält die Bevölkerung der Atlantik-Inselgruppe in Atem. Rund 1500 Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden, die Lava zerstörte zwei Dörfer und bedroht ein Waldgebiet am Fusse des Berges.  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2632
    Im... nächsten Jahr werden es noch mehr Bootsflüchtlinge versuchen nach ... gestern 11:54
  • TRON aus St.Gallen 229
    St. Gallen In der Stadt St. Gallen hat man auch einen Ruck verspürt... Di, 16.12.14 16:02
  • PMPMPM aus Wilen SZ 165
    Ungewöhnlich? Leider gibt es solche Urteile viel zu selten, denn schliesslich wurde ... Mo, 15.12.14 19:17
  • PMPMPM aus Wilen SZ 165
    Naja... Man soll nicht übertreiben - Autos müssen heute seltener zum Service ... So, 07.12.14 20:50
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2632
    Frust "Auf ihrem Zug skandierten die Demonstranten antikapitalistische und ... So, 07.12.14 10:36
  • jorian aus Dulliken 1534
    Gefährlich Fussgängerstreifen! Warum sind gleich nach den Kreiseln Fussgängerstreifen? Bevor mich ... So, 07.12.14 08:54
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2632
    Das... Ganze ist schrecklich. Wer möchte in Zukunft die Entscheidung treffen, ... Sa, 06.12.14 12:22
  • Kassandra aus Frauenfeld 1101
    Besser ist's man fährt mit dem Auto nicht auf's Wasser, steht in der ... Do, 27.11.14 12:01
Am Auto entstand Sachschaden von rund 8000 Franken.
Unglücksfälle 20-Jährige bei Autounfall im Toggenburg verletzt Oberhelfenschwil SG - Eine 20-Jährige ist ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 1°C 5°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel -1°C 6°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 1°C 6°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern -2°C 6°C sonnig und wolkenlos nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Luzern -1°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Genf -3°C 9°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 3°C 10°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten