Feuerwehr rettet Rentnerin in Niederbüren
Feuerwehrkommandant rettet 83-Jährige aus brennendem Haus
publiziert: Samstag, 20. Okt 2012 / 13:39 Uhr
Der örtliche Feuerwehrkommandant hatte den Brand um 3.30 Uhr bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.
Der örtliche Feuerwehrkommandant hatte den Brand um 3.30 Uhr bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.

Niederbüren SG - Bei einem Brand in Niederbüren ist in der Nacht auf Samstag ein Mehrfamilienhaus völlig ausgebrannt. Eine 83-jährige Bewohnerin wurde vom Feuerwehrkommandanten gerettet. Vier Asylbewerber konnten sich selbständig in Sicherheit bringen.

3 Meldungen im Zusammenhang
Ein weiterer Hausbewohner, ein Schweizer, wurde am Morgen noch vermisst, wie die Polizei mitteilte. Die Polizei nimmt an, dass der Mann nicht zu Hause war, wie ein Polizeisprecher auf Anfrage sagte. In seiner Wohnung wurde er nicht gefunden, und auch sein Auto stand nicht vor dem Haus.

Der örtliche Feuerwehrkommandant, der zufällig in der Nachbarschaft wohnt, hatte den Brand um 3.30 Uhr bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Danach rettete er eine 83-jährige Bewohnerin aus deren Wohnung im Parterre des brennenden Hauses.

Vier Asylbewerber aus Tibet und Eritrea konnten sich selber in Sicherheit bringen. Die Männer sind laut Polizei zwischen 25 und 31 Jahre alt. Die Feuerwehren von Niederbüren und Gossau brauchten bis gegen 7.30 Uhr, um den Brand zu löschen.

Das ältere Holzhaus sei total ausgebrannt, sagte der Polizeisprecher. Der Schaden geht in die Hunderttausende von Franken. Rettungsdienste und Samariter betreuten die Hausbewohner. Da das Gebäude nicht mehr bewohnbar ist, organisierte die Gemeinde Notunterkünfte.

Zur Brandursache machte die Polizei noch keine Angaben. Spezialisten der Kantonspolizei und das Untersuchungsamt Gossau nahmen Ermittlungen auf.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Hohenrain LU - Am Freitagabend ist im luzernischen Hohenrain ein Asylwohnheim vollständig ausgebrannt. Zehn ... mehr lesen
Grosseinsatz für die Feuerwehr im luzernischen Hohenrain.
Root LU - Zwei neunjährige Buben haben den Brand eines Gewerbegebäudes in Root LU verursacht; ein Siebenjähriger schaute ihnen dabei zu. Das Gewerbegebäude war am 22. Juni vollständig zerstört worden. Der Brand beeinträchtigte auch den Zugsverkehr zwischen Zürich und Luzern. mehr lesen 
Das Bauernhaus wurde durch den Brand zerstört. (Symbolbild)
Pringy FR - Zwei Elfjährige haben am Freitag im freiburgischen Pringy beim Abfeuern ... mehr lesen
Feuerwehr/Samariter
Warum werden die Samariter nicht von der Feuerwehrsteuer befreit?

Ich bin 47 und voll im Schuss.

Sobald die Samariter von der Feuerwehrsteuer befreit werden, bin ich wieder dabei.

Auch dies ist eine Ungleichbehandlung.

Wer ein Mal gesehen hat, wie Feuerwehr und Samariter Hand in Hand arbeiten, versteht mich.
Innovativer Brandschutz
Aero-X AG
Wettingerstrasse 19
5400 Baden
Das ganze Städtchen wurde Anfang Mai komplett evakuiert.
Das ganze Städtchen wurde Anfang Mai ...
Nach Waldbrand  Montréal - Nach dem Abebben der verheerenden Waldbrände in Kanada können die meisten Bewohner von Fort McMurray ab Mittwoch in ihre Häuser zurückkehren. Lediglich die rund 9000 Bewohner der drei am schlimmsten betroffenen Stadtteile müssten noch warten. 
Kanadas Premier Trudeau besucht Waldbrandgebiete Ottawa - Der kanadische Premierminister Justin Trudeau hat die von ...
Ölförderung bei Fort McMurray schon bald wieder in Betrieb Ottawa - Die Ölproduzenten nördlich der teilweise ausgebrannten ...
Zerstörung in Fort McMurray geringer als gedacht Fort Mcmurray - Nach den verheerenden Waldbränden im kanadischen Fort ...
Ausgelöst durch explodierendes Fernsehgerät?  Kiew - Bei einem Brand in einem privaten Altersheim in der Ukraine sind am Sonntag 17 Insassen ...  
Zu dem Zeitpunkt als das Feuer ausbrach, hielten sich 35 Personen in dem Altersheim auf. (Symbolbild)
Feuer in Pension in der Altstadt von Olten  Olten - In einem Pensionszimmer in der Oltner Altstadt hat es in der Nacht auf Sonntag gebrannt. Der 52-jährige Mieter des Zimmers kam dabei ums Leben. Die Todes- und Brandursache sind noch nicht bekannt. Die Strafverfolgungsbehörden haben Ermittlungen eingeleitet.  
Titel Forum Teaser
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... gestern 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    Es... ist ja noch nicht so lange her, als dass einem das alternde aber gut ... Fr, 27.05.16 21:37
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    Unglaublich... was diese angeblichen "Flüchtlinge" da abziehen. Das sind keine ... Fr, 27.05.16 12:13
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 12°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 13°C 17°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 11°C 17°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 12°C 15°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 13°C 17°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 11°C 15°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bewölkt, etwas Regen
Lugano 14°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten