Austausch
«Figure 1» Medizin-Instagram für Ärzte gestartet
publiziert: Dienstag, 30. Sep 2014 / 15:22 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 1. Okt 2014 / 16:46 Uhr
Gesundheitliche Apps wie 'Figure 1' sind heikel. (Symbolbild)
Gesundheitliche Apps wie 'Figure 1' sind heikel. (Symbolbild)

Toronto/Hamburg - Die speziell für Ärzte entwickelte App «Figure 1» ermöglicht den Austausch von Krankheitsbefunden, Röntgenbildern und Fotoaufnahmen, um genauere Diagnosen und erweiterte medizinische Informationen zum Befund einzuholen.

3 Meldungen im Zusammenhang
Ähnlich wie die Foto- und Video-Sharing-App Instagram können nun schon über 150.000 Mediziner Bilder posten, kommentieren und mit ihrem Rat anderen Ärzten zur Seite stehen. Heikel in der Entwicklung ist jedoch das Eindringen in die Privatsphäre der Patienten.

«Das Problem gerade bei einer Patienten-Einwilligung, zum Beispiel auch zur Verwendung personenbezogener Daten zu Forschungszwecken, besteht darin, dass ein 'Informed Consent' vorliegen muss, der Betroffene umfangreich über beabsichtigte Datenverarbeitungsprozesse informiert wird und anschliessend freiwillig seine Einwilligung gibt», so der Hamburger Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar gegenüber pressetext. Wegen dieser Problemlage wurde ein Algorithmus entwickelt, der Gesichter erkennt und automatisch ausblendet.

App wächst rasant

Seitdem Figure 1 von Union Square Ventures einen Zuschuss von etwa vier Mio. Dollar (rund 3,8 Mio. Franken) bekommen hat, hat sich die Zahl der registrierten Mediziner seit August 2014 auf über 150.000 verdoppelt. Die Entwicklung der App begann bereits im Sommer 2012, als Josh Landy die Smartphone-Nutzung von Ärzten genauer unter die Lupe nahm. Er bemerkte, dass Social Media das Verhalten in Krankenhäusern deutlich beeinflusste.

Zu der Zeit bestätigte auch eine Studie der Canadian Medical Association, dass etwa 96 Prozent der befragten Ärzte schon einmal auf Google nach Informationen gesucht hatten. Landys Motivation bestand schliesslich darin, Ärzten eine moderierte Bühne in Form eines offenen, strukturierten Archivs zu geben. In diesem Rahmen wird allerdings auch betont, dass die App kein Ort für Selbstdiagnosen darstellt, sondern einen einzigartigen Fortschritt in der Medizin bewirken soll.

Datenschutz im Fokus

Heikel sind gesundheitsbezogene Apps wie Figure 1 aus rechtlicher Sicht immer. Deshalb wurde vom Entwicklerteam ein Algorithmus integriert, der die geposteten Bilder abscannt und anschliessend erkannte Gesichter ausblendet. Alle Posts und Kommentare werden ebenfalls durchsucht und moderiert. Erscheint etwas zu sensationslustig oder in irgendeiner Form anstössig, wird es erst gar nicht veröffentlicht. Obwohl der Download von Figure 1 für jeden möglich ist, können auf der Plattform nur verifizierte Mediziner interagieren.

(flok/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Cupertino/Mountain View/Seoul - Mit sogenannten «Health Platforms» ermöglichen Grossanbieter ab Herbst 2014 das ... mehr lesen
Messwerte können mittlerweile online synchronisiert werden. (Symbolbild)
Bluttest: schnell und einfach per Handy.
Mountain View - Angesichts steigender Opferzahlen der Ebola-Epidemie in ... mehr lesen
Belfast - Nordirische Forscher aus den Bereichen Medizin und Computertechnologie haben gemeinsam eine innovative App ... mehr lesen
«Experior Medical» soll Fehler verhindern und Leben retten.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten Gesellschaft. Besuchen Sie uns und erleben Sie Telefongeschichte zum Anfassen, zum Hören und zum Fühlen - spannend inszeniert für Gross und Klein. mehr lesen  
«vitrivr»  Informatiker der Universität Basel haben ein Verfahren entwickelt, das eine Suche in Bild- und Videodatenbanken mithilfe von Handskizzen ... mehr lesen  
Die Commitment Rings werden via Smartphone-App registriert.
eGadgets Ringe mit NFC-Technologie  Die von Cornetto entwickelten «Commitment Rings» verhindern, dass Pärchen getrennt ... mehr lesen  
WLAN-Patente verletzt  Das renommierte California Institute of Technology (Caltech) wirft dem Technologieriesen ... mehr lesen
Die Anzahl der betroffenen Geräte ist enorm.
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 19
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 9°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebel
Basel 10°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 10°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 9°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebel
Luzern 11°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebel
Genf 11°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 16°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten