Berset unterstreicht Bedeutung
Filmfestival in Locarno eröffnet
publiziert: Mittwoch, 6. Aug 2014 / 12:19 Uhr / aktualisiert: Freitag, 8. Aug 2014 / 07:37 Uhr
Der Piazza Grande in Locarno - Schauplatz des Filmfestivals.
Der Piazza Grande in Locarno - Schauplatz des Filmfestivals.

Locarno - In Locarno ist am Mittwoch die 67. Ausgabe des Filmfestivals eröffnet worden. Kulturminister Alain Berset unterstrich die Bedeutung des grössten Schweizer Filmfestivals für die Entfaltung des hiesigen Filmschaffens.

11 Meldungen im Zusammenhang
Seit seiner Entstehung in den 1940er-Jahren habe die «avantgardistische» Programmgestaltung des Festivals und der internationale Wettbewerb dem Schweizer Film ermöglicht, sich an Erstklassigem und manchmal auch Ungewöhnlichem zu messen und daran zu wachsen, sagte Berset am frühen Abend anlässlich des Eröffnungsempfangs vor geladenen Gästen.

Zur aktuellen Schweizer Filmpolitik liess sich Berset aber noch nicht in die Karten blicken. Der Bundesrat wird sich dazu am (morgigen) Donnerstag an der Medienkonferenz des Bundesamtes für Kultur äussern. Auch Festivalpräsident Marco Solari betonte das «enorme Potenzial» des Festivals und seine Ausstrahlung auf europäischer und weltweiter Ebene.

Zudem verteidigte Solari die Einladung von Starregisseur Roman Polanski. Es gehöre zur künstlerischen Freiheit, Persönlichkeiten einzuladen, «die gefallen oder nicht gefallen». Ein Festival müsse diesen Mut aufbringen und er - Solari - stehe voll dazu. Polanskis Einladung sorgt im Tessin bei konservativen Kreisen für Unmut. Der Regisseur soll 1977 in den USA Sex mit einer Minderjährigen gehabt haben. Die Schweiz lehnte 2009 aber eine Auslieferung ab, nachdem Polanski bei der Anreise zum Zurich Film Festival festgenommen worden.

Blockbuster und Hollywood-Glamour

Am Abend startet das 67. Festival auf der Piazza Grande - dem populären Herzstück des Festivals - mit dem Science-Fiction-Thriller «Lucy» von Luc Besson. Scarlett Johansson spielt darin eine junge Drogenschmugglerin, die übernatürliche Kräfte entwickelt, als die Substanzen versehentlich in ihren Körper gelangen. Der Streifen, der in den USA einen fulminanten Kinostart hinlegte, kommt in den nächsten Tagen in die Schweizer Kinos.

Ebenfalls am Mittwochabend nimmt der französische Schauspieler Jean-Pierre Léaud einen Ehrenleoparden für seine Karriere entgegen. Der heutige 70-jährige Léaud - einer der wichtigsten Protagonisten der Nouvelle Vague - feierte in den Filmen von Aki Kaurismäki ein Comeback - zuletzt mit «Le Havre» (2011).

Für einen Hauch von Hollywood-Glamour am Eröffnungsabend auf der Piazza sorgt Melanie Griffith. Die US-Schauspielerin hat eine Rolle im Kurzfilm «Thirst», der am Donnerstag den Nachwuchs-Wettbewerb Pardi di domani eröffnen wird.

Filmische Weltreise

Auf den Leinwänden der zehn Spielstellen werden bis am 16. August insgesamt 274 Filme aus 47 Ländern gezeigt. Festivaldirektor Carlo Chatrian hat auch die zweite von ihm geleitete Locarno-Ausgabe unter das Motto «Vielfalt» gestellt - sowohl in geografischer wie in künstlerischer Hinsicht. Die 17 Filme im Internationalen Wettbewerb sollen die Zuschauer mitnehmen auf eine Weltreise, die durch Südamerika, Asien und Europa führt.

Zwei Schweizer Regisseure sind im Wettbewerb um die begehrten Leoparden dabei: Andrea ¦taka, die 2006 mit «Das Fräulein» den Goldenen Leoparden gewann, präsentiert am kommenden Montag ihr neustes Werk «Cure - The Life of Another», ein mystisches Drama über eine tödliche Freundschaft.

Nicht zum ersten Mal in Locarno ist auch der Westschweizer Regisseur Fernand Melgar. Nach «Vol spécial» (2011) und «La Forteresse» (2008 im Nebenwettbewerb Cinéastes du présent mit einem Leoparden prämiert) stellt Melgar am Sonntag den Dokumentarfilm «L'abri» vor. Er zeigt das Leben in einer Lausanner Notschlafstelle, wo Nacht für Nacht Obdachlose aus Platzgründen abgewiesen werden müssen.

Schweizer Weltpremieren auf der Piazza Grande

Auf der Piazza Grande feiern ebenfalls zwei Schweizer Filme Weltpremiere: Peter Luisi zeigt mit «Schweizer Helden» (13.8.) eine Komödie über Asylbewerber, die Wilhelm Tell aufführen sollen, und Mathieu Urfer präsentiert mit der Komödie «Pause» (14.8.) seinen ersten Langspielfilm.

Teilweise in der Schweiz gedreht wurde das Drama «Sils Maria» mit Juliette Binoche und Kristen Stewart. Der Film lief im Wettbewerb des Filmfestivals von Cannes. Juliette Binoche wird anlässlich der Aufführung auf der Piazza am 15. August einen Excellence Award in Empfang nehmen.

Regisseur Roman Polanski wird mit seiner Frau Emanuelle Seigner den gemeinsamen Film «La Vénus à la fourrure» präsentieren und eine Masterclass geben. Zu Locarnos Stargästen gehören unter anderem auch Agnes Varda, Armin Mueller-Stahl und Mia Farrow.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Tessiner Marco Solari erhält den diesjährigen ... mehr lesen
Der Präsident vom Filmfestival Locarno Marco Solari.
Locarno TI - Der Goldene Leopard ... mehr lesen
Die Piazza Grande stand im Zeichen des Schweizer Films: Nicht weniger als vier Filme mit schweizerischer Beteiligung wurden präsentiert.
Bern - Sie sei eine «Meisterin des ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Locarno - Der Solothurner Komponist Roman Lerch erhält den diesjährigen Filmmusikpreis der Fondation Suisa. Für den Film «Shana - The Wolf's Music» schrieb der 26-Jährige seine erste komplette Spielfilmmusik. Lerch erhält den mit 15'000 Franken dotierten Preis im Rahmen des 67. Filmfestivals Locarno. mehr lesen 
Ausgezeichneter Schauspieler
Locarno - Das Filmfestival von ... mehr lesen
Kino Locarno - Kulturminister Alain Berset ... mehr lesen
Kulturminister Alain Berset. (Archivbild)
Roman Polanski.
Kino Locarno TI - Leckerbissen für Filmfans und Fachleute: Roman Polanski gibt im ... mehr lesen
Kino Locarno - 2013 gewann er am Filmfest in Venedig einen Goldenen Löwen für ... mehr lesen
Filmschaffende an der Spitze der Jury.
2000 Filmplakate stehen zur Auswahl!
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Dan Aykroyd hat einen Gastauftritt im neuen 'Ghostbusters'-Streifen.
Dan Aykroyd hat einen Gastauftritt im neuen 'Ghostbusters'-Streifen.
Besser als Vorgänger  Laut Dan Aykroyd (63) ist der neue 'Ghostbusters'-Streifen witziger als Teil 1 und 2 zusammen. mehr lesen 
CH-Kinocharts Wochenende  Bern - Die Videospiel-Verfilmung «Warcraft» hat sich am Wochenende in der Deutsch- und der ... mehr lesen  
CineMerit Award  München - Die US-amerikanische Schauspielerin Ellen Burstyn wird mit dem Ehrenpreis des Münchner Filmfestes gewürdigt. Die 83-Jährige werde den CineMerit Award am 27. Juni entgegennehmen, teilte das Festival am Montag in München mit. mehr lesen  
Der Film kommt rechtzeitig zum 20. Jubiläum der ProSieben-Show in die Kinos.
«Ein unfassbarer Spass»  München - Der Kinofilm zur Kultshow «Bullyparade» ist abgedreht. Nach achtwöchigen Dreharbeiten und vielen Lachtränen sei der Streifen im Kasten, teilte ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 6°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 7°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 5°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 5°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 6°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 6°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 5°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten